• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Labiensynechie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Labiensynechie

    Hallo zusammen,
    Unsere Töchter sind mittlerweile 8 Jahre und sie haben beide eine LS, schon seit dem 4 Lebensjahr. Diese wird wie bei fast allen mit Ovestin Salbe behandelt. Sobald die behandlung unterbrochen ist...wächst es wieder zu. Ich habe es immer wieder versucht die Salbe wegzulassen...aber leider ohne Erfolg :-(
    Da ich auf keinen Fall einen Öffnen von einem Arzt zulassen möchte...werde ich die Salbe benutzen...obwohl ich auch skeptisch bin...alles so ganz ohne Nebenwirkung ??? so viele Jahre??? Aber kein Arzt weiß sooo richtig Bescheid !!??
    Was ich nur sehr schwierig finde....ist : es nicht zu einem Thema bei den Kindern zu machen !!!! Ich möchte ja nicht, dass sie denken etwas wäre "nicht in Ordnung" mit ihrer Scheide !!!! Bislang konnte ich immer wieder sagen die Scheide ist wund und deshalb muss die salbe drauf. Ich frag mich nur wie lange das noch so geht ????!!!!
    Das werde ich nicht mehr lange sagen können.
    eine ratlose Maxi


  • RE: Labiensynechie


    Hallo Maxi,

    warum willst du den Kindern nicht die Wahrheit sagen? Ist die Botschaft "ständig wund" wirklich besser als die Wahrheit ("Vor dem Eingang zu deiner Scheide ist ein kleines Häutchen. Der Harn kann dadurch auch nicht gut abfließen. Es gibt einige Kinder, bei denen das so ist, aber wir tun die Creme drauf, dann geht es weg.")?

    Du kannst versuchen, nach dem Absetzen der Creme Vaseline auf die Stelle aufzubringen. Oft verhindert das eine neuerliche Synechie. Sprich mit einem Kindergynäkologen (ja, sowas gibt´s in großen Krankenhäusern und der kennt sich aus!) über das Problem. Er wird dir sagen, ob Hoffnung besteht, dass sich das Problem löst, wenn die Mädchen älter sind (= weiter mit Ovestin) oder ob eine kleine OP unter kurzer Narkose angezeigt ist, um das Problem ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen. Außerdem kann er dir Tipps zur richtigen Genitalhygiene geben. Auch die spielt eine Rolle bei der Labiensynechie.

    Alina

    Kommentar


    • RE: Labiensynechie


      Hallo Alina,
      werde mir Gedanken machen...über weitere Erklärungsweise....vielleicht ist es ja richtig "das Kind beim namen zu nennen"
      Bei einem Kind ist der Eingang wieder auf...bei dem anderen leider nicht.
      Es ist richtig zugewachsen !!!! Wir waren schon in einer Klinik (Kindergyn), die hatten auch nur den Tip mit Behandlung von Ovestin....und später evtl.OP
      Ich wollte nur so etwas den Kids ersparen !!!!
      Besteht denn die Möglichkeit das es durchs Ovestin wieder aufgeht ??? Oder ist es so...das wenn es einmal zugewachsen ist...geht nur noch OP ??
      liebe Grüße Maxi

      Kommentar


      • RE: Labiensynechie


        Hallo zusammen,
        eine freudige Nachricht !!! bei unserer zweiten Tochter ist wieder minimal der Scheideneingang sichtbar !!! Nach verschieden Gesprächen mit Ärzten.....wo jeder ne andere Meinung hatte......
        habe ich zuerst Alinas Rat befolgt: gründliche Intimpflege,dann wurde das Ovestin nicht mehr täglich angewandt (da es die Haut sehr dünn macht), wir verwendeten alle 2Std. Melkfett . Ich erklärte unserem Kind was es hat, und das es wichtig sein den Scheideneingang zu dehnen.
        Und heute Abend haben wir ein minimales Loch endeckt und uns riesig gefreut. So kommen wir vielleicht doch um eine OP herum !!!!!
        liebe Grüße Maxi

        Kommentar