• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zäpfchen geben bei 3-jährigen!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zäpfchen geben bei 3-jährigen!

    Hallo liebe Eltern,

    wir brauchen dringend ein paar Tippps! Unser Sohn (3 Jahre) hat Fieber und Husten, und soll Ben-u-ron Zäpfchen 250 mg bekommen bei Fieber über 39 Grad. Die Hustenzäpfchen Sedotussin soll er 2mal tgl. bekommen. Virbucol Zäpfchen nur bei Bedarf. Das Problem ist bei der ganzen Sache er toleriert überhaupt keine Medizin über den Mund deshalb schreibt der Arzt nur Sachen für den Po auf.
    Unser Sohn ist so gut wie nie krank.
    Die ganze Zeit ging es mit dem Zäpfchen geben wunderbar. Doch jetzt drückt er ständig alles aus dem Popo heraus auch wenn wir den Hintern zusammendrücken. Er wehrt sich zur Zeit ständig! Wir wissen nicht mehr weiter.
    Außerdem nehmen wir viel Creme dazu und erklären jeden Schritt. Das Fiebermessen toleriert er noch im Po. Ich lege ihn dazu auf den Rücken- Beine hoch. Und bei den Zäpfchen übers Knie. Wie macht ihr es bei euren Kindern mit den Zäpfchen? Wie legt ihr das Kind dazu hin? Danke für die Tipps! Peter mit Familie


  • RE: Zäpfchen geben bei 3-jährigen!


    Hallo Peter,

    zum Geben von Zäpfchen ist es für das Kind angenehm, wenn es auf einer Seite mit angewinkelten Beinen liegt. Auch 3jährige können schon ein ausgeprägtes Schamgefühl haben (was Erwachsene nicht immer respektieren) und ich empfinde diese Position als - wie soll ich sagen - "diskreter" als kniend und Po hoch. Außerdem kann sich das Kind in dieser Position am ehesten entspannen.

    Der Wert der Viburcol-Zäpfchen ist fraglich, daher würde ich sie bei Widerstand weglassen. Ist der Husten tagsüber sehr quälend oder nur nachts? Sedutussin "heilt" nicht, sondern unterdrückt nur den quälenden Hustenreiz. Vielleicht reicht ein Zäpfchen abends?

    Wenn euer Sohn nicht zu Fieberkrämpfen neigt reicht es, die Temperatur unter der Achsel zu messen und gleichzeitig zu beobachten, ob das Fieber das Allgemeinbefinden des Kindes deutlich beeinträchtigt. Beides zusammen ist dann eine gute Entscheidungsgrundlage, ob das Fieber schon gesenkt werden soll. Vielleicht mag euer Sohn Wadenwickel zur Fiebersenkung und spricht gut darauf an? Dazu 2 Tücher in lauwarmes Wasser tauchen und je eines locker um die Wade des Kindes wickeln. Ein dickes Frotteehandtuch darüber und 10-15 min an den Beinen belassen. Das ganze insgesamt 3x. Oft ist das Fieber abends/nachts höher und auf diese Weise kann ein Zäpfchen abends reichen, um es im Rahmen zu halten. Wenn das Kind nicht das Gefühl hat, dass ihm pausenlos jemand ein Zäpfchen oder Thermometer in den Po stecken möchte, werden die wenigen Male die es dann doch nötig ist meist viel besser toleriert.

    Sprecht nochmals mit eurem Sohn. Dreijährige sind oft schon weit verständiger, als man annehmen möchte. Ich denke mal, dass er selbst merkt, dass hohes Fieber und ständiger Husten nicht angenehm ist und merkt, dass er sich besser fühlt, wenn etwas dagegen unternommen wird. Vielleicht mag er Medikamente in Saftform nun doch mal probieren? Meine Kinder mochten folgendes Ritual gerne: Löffel mit Medizin in eine Hand, Glas mit Lieblingsgetränk (am besten deutlicher Eigengeschmack) in die andere. Luft anhalten (Geruchsinn macht einen großen Teil des Schmeckens aus), Medizin schlucken und sofort Lieblingsgetränk nachtrinken. ;-) So war die Medizin kaum ekelig.

    Eine ausgeglichene Psyche macht einen Gutteil der Genesung aus, das sollte man nicht vergessen. Daher sollte gut überlegt werden, welche Medikamente und Maßnahmen die Genesung wirklich so stark vorantreiben/vor möglichem Schaden schützen, dass sie es wert sind, das kranke Kind unter Druck zu setzen.

    Gute Besserung eurem Kleinen!
    Alina




    Kommentar


    • Wadenwickel PS


      Wadenwickel bitte nur, wenn das Kind warme Füße und Beine hat und nicht fröstelt.

      Alina

      Kommentar


      • RE: Wadenwickel PS


        Hallo, also wir haben folgendes probiert: Wadenwickel haben wir schon davor gemacht und toleriert er ganz gut. Den Fiebersaft hingegen nicht. Er bekommt Zäpfchen weiterhin. Virbucol kann nach Rücksprache weggelassen werden, auch die Sedotussin dafür bekommt er jetzt Prospan Kinderzäpfchen. Fiebermessen machen wir jetzt nur noch am Abend lt. Arzt. Aber er macht weiterhin Probleme mit den Zäpfchen. Welche Möglichkeiten gibt es noch zum Zäpfchen geben? Bitte um weitere Tipps.

        Kommentar



        • RE: Zäpfchen geben bei 3-jährigen!


          Hallo Peter,

          es ist schwer über´s Internet, wenn man das Kind nicht sehen kann. Bitte alle Tipps unter diesem Gesichtspunkt sehen und ggf. mit dem Arzt absprechen.

          M.E. gibt es nur 2 Möglichkeiten für das Zäpfchen-Problem: Die Anzahl der Zäpfchen reduzieren - also alles was nicht unbedingt nötig ist weglassen - oder versuchen, ihm das Einnehmen von Medikamenten so "schmackhaft" wie möglich zu machen.

          Meine Meinung: Entweder bekämpft man den Husten - wenn nötig - ursächlich, damit nicht mehr draus wird (Antibiotika, Mittel zur Inhalation,...) oder (und) man bekämpft das Symptom Husten mit geeigneten Mitteln (zB Sedotussin), damit der kleine Patient und seine Familie sich nicht so quälen müssen, besonders nachts. Die Aufgabe des Arztes ist es vor allem, 1. mögliche sich anbahnende Komplikationen zu erkennen und abzuwenden und 2. dafür zu sorgen, dass sich der Patient subjektiv wohl(er) fühlt. Ansonsten ist weniger mehr. Die Gabe von Medikamenten, die nur einen sehr geringen Benefit versprechen oder durch für das Kind angenehmere Maßnahmen ersetzt werden können sollte überdacht werden, wenn ihre Gabe Stress für das Kind bedeutet.

          Wie quälend ist der Husten? Wenn er so schwach ist, dass dein Sohn weder Sedotussin noch sonstige Medikamente braucht, dann würde ich auch Prospan weglassen. Es handelt sich dabei um einen Efeuextrakt, also ein leicht unterstützendes Mittel bei leichtem Husten. Also ein bissi mehr als nix. :-) Gib deinem Sohn mögichst viel zu trinken, das hilft, den Schleim auszuhusten, falls welcher da ist.

          Es gibt verschiedene kindergeeignete fiebersenkende Mittel in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Kann gut sein, dass deinem Sohn ein anderer Saft viel mehr zusagt. Ich bin sicher, euer Kinderarzt kann euch hier Tipps geben. Was habt ihr denn schon probiert? Wie hoch ist das Fieber? Geht´s mit den Wickeln alleine nicht?

          Lieben Gruß
          Alina



          Kommentar


          • Prospan PS


            Um Mißverständnissen vorzubeugen: Prospan HAT in wissenschaftlichen Studien definitiv eine positive Wirkung bewiesen. Es entspannt die Bronchialmuskulatur und hilft den Schleim zu lösen. Die Frage ist hier vielmehr: Wieviel Benefit verspricht es in diesem konkreten Fall und wie geht´s dem Kind wenn man´s wegläßt.

            Kommentar


            • RE: Prospan PS


              Hallo Alina, estmal danke für die Tipps.
              Der Husten ist mehr verschleimt und tagsüber. Wir haben mit dem Arzt darüber schon geredet. Er will erst Prospan geben damit sich nichts festsetzt. Wenn es nicht besser wird muß er Antibiotikum bekommen. Der Arzt will es aber erst so probieren. Er bekommt jetzt nur noch 1 Prospan. Das Fieber geht am Abend hoch, zur Zeit bis 38,5 Grad. An 39-39,5 Grad wird es gesenkt. Wir machen öfter Wadenwickel, die helfen ganz gut. Am Freitag müßen wir wieder zum Doc. Wir haben mit dem kleinen nochmal geredet, ihm erklärt das Fiebermessen und Zäpfchen einfach sein müßen. Bin auf morgen schon gespannt.

              Kommentar



              • RE: Zäpfchen geben bei 3-jährigen!


                Hallo!
                Also, das Zäpfchen-Problem hatten wir auch mal. Mir ist beim ersten Zäpfchen mit ordentlich Creme aufgefallen, dass der kleine Po ein schmatzendes Geräusch gemacht hat. Robin war stinksauer, weil ihm das überhaupt nicht gefallen hat und wollte das nächste Zäpfchen auf keinen Fall ertragen. Ich habe dann zu Trick 17 gegriffen und ihm gesagt, dass ich das seinem Po gegenüber unfair finde, weil der Zäpfchen nämlich so lecker findet, dass er sogar schmatzt. Das Ergebnis waren große, staunende Augen. Dann habe ich gesagt, dass er doch mal ganz still und entspannt sein und es noch einmal über sich ergehen lassen soll und dann mal ganz genau hinhören, ob der der Po wieder schmatzt. Das hat er zum Glück mit sich machen lassen und das Thema Zäpfchen war erledigt. Solange die noch so klein sind, geht sowas manchmal ganz gut.
                Die Entscheidung, welche Medikamente Sinn machen, sollte letztendlich aber mit dem Kinderarzt getroffen werden. Wenn meine Jungs schlimmen Husten haben, bekommen sie immer NAC ratiopharm, das sind so Sprudeltabletten, die nach Zitrone schmecken. Die gibt es in unterschiedlichen Dosierungen und teilbar sind sie auch. Die beiden sagen, die schmecken fast wie Limo und sie helfen auch sehr gut.
                Zum Fiebersenken mache ich immer nasse Socken. Ich mache dann ein Paar Socken nass und ziehe ein Paar trockene Socken drüber. Damit sind die Kinder mobiler, denn meine sind meist trotz Fieber recht agil und mögen nicht die ganze Zeit im Bett liegen. Gute Besserung!

                Kommentar


                • RE: Zäpfchen geben bei 3-jährigen!


                  Hallo liebe Eltern, erstmal Danle für die hilfreichen Tipps!
                  Unseren Sohn geht es besser, er braucht die Zäpfchen nicht mehr. Das Fieber ist auch weg, wir werden aber trotzdem ab und zu nochmal kontrollieren.

                  Kommentar


                  • Wieder so ein Sittenstrolch


                    Diesem "Daniel" geht es wieder wie so vielen Irren in diesen Foren um seine verkrachte Fantasie. Ich möchte nur mal wissen, wieviele socher unsäglicher Fiebermess- und Zäpfchenthemen von forenleitungen noch zugeklassen werden.
                    Genauso bescheuert wie die Anfrager sind die, die auf den Schwachsinn antworten - falls nicht sogar identisch!

                    Kommentar