• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Innenohrschwerhörigkeit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Innenohrschwerhörigkeit

    Hallo,

    bei meiner Tochter, 2 J. 9 M., wurde jetzt eine Innenohrschwerhörigkeit diagnostiziert. Sie konnte daher bis jetzt nur wenige Worte sprechen lernen.

    Würde mich freuen, wenn jemand seine Erfahrung mit dem gleichen Problem hier schildern würde.

    Viele Grüße
    A.


  • RE: Innenohrschwerhörigkeit


    hallo,

    habe selbst keine praktische kenntnis darueber.
    aber ich habe deine frage an eine mir bekannte hno aerztin weitergegeben.
    wenn ich eine rueckkopplung bekomme, lasse ich dich das wissen.
    alles gute!

    Kommentar


    • RE: Innenohrschwerhörigkeit


      Danke, das ist lieb von Dir.

      Kommentar


      • RE: Innenohrschwerhörigkeit


        hallo A.,

        wie genau wurde die diagnose gestellt?
        wie schwer wie stark bzw. wie unterschiedlich (in dB) ist die innenohrschwerhoerigkeit?
        die I. kann angeboren oder post infektioes z.b. nach otitis, MUMPS (so nicht geimpft) oder alle neurotrophen erreger, auch influenza entstehen.
        je nach staerke der differenz gilt es nach der diagnose schnell zu handeln und die ohren aneinander anzupassen.
        dazu ist es aber notwendig, dass die diagnose wirklich eindeutig ist.
        auf jeden fall gehoert das kind in die haende von erfahrenen hno aerzten.
        ich weiss nicht, inwieweit dies erst einmal eine anregung ist.
        alles gute!

        Kommentar



        • RE: Innenohrschwerhörigkeit


          Hi,
          L. ist mittlerweile in Behandlung in der Pädaudiologie in Heidelberg. Die Innenohrschwerhörigkeit ist wahrscheinlich angeboren bei ihr. Eine schwere Erkrankung lag nie vor bei. Nur die "üblichen" Erkältungen, auch nicht stärker ausgeprägt als bei anderen Kindern. Was mich nur stutzig macht: Im Alter von ca. 6 Wochen ließ ich beim Kinderarzt eine OEM machen. Diese war damals laut der Arzthelferin, die sie durchführte, unauffällig. Ich gehe heute von einem Meßfehler damals aus. Es wurde bei ihr auch eine Paukenerguß festgestellt. Dieser wird z. Z. konservativ (Sinupret Tr. + Nasic) behandelt. Sollte in 4 Wochen er nicht völlig rückläufig sein, soll eine Adenotomie durchgeführt werden. Erst nach völligem Ausheilen des Ergusses ist laut der Pädaudiologin eine sichere Beurteilung des Innenohres möglich, d. h. wie schwer die Schwerhörigkeit dann tatsächlich ist. Erst dann ist eine Hörgeräteanpassung möglich und erst dann kann sie unter logopädischer Hilfe sprechen lernen. Wir streben auch eine Ergotherapie an.
          Danke für Deine Mühe.
          A.

          Kommentar