• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

eine zu enge Vorhaut beim Sohn

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • eine zu enge Vorhaut beim Sohn

    Hallo,

    Es handelt sich um meinen jüngsten Sohn,der 4,5 Jahre alt ist.Mir ist aufgefallen wen er pieselt das sich seine Vorhaut(Penis) richtig dick aufbläßt,dabei gerät der Urinstrahl unter Kontrolle das heißt er pieselt dann viel daneben oder es geht ein bischen in die Hose.Der *Strahl* geht halt nicht richtig ins Klo. Schmerzen hat er dabei zum Glück keine.

    Könnte es sein das seine Vorhaut bzw.die Öffnung zu klein oder zu eng ist? Wie kann man sowas am besten beheben? Hat vielleicht schonmal jemand Erfahrungen mit seinen eigenen Kindern damit gemacht?



  • RE: eine zu enge Vorhaut beim Sohn


    Die aufgeblähte Vorhaut und der daneben gehende Urin sprechen schon sehr deutlich für eine echte Vorhautverengung, die ich auf jedem Fall dem Arzt vorstellen würde.
    Viele Ärzte operieren auch erst ab diesem Alter, wenn die Phimose keine ernsthaften Beschwerden verursacht. Der Arzt kann Dich über die Methoden der heute routinemäßig vorgenommen OP aufklären, falls sie überhaupt nötig sein sollte...

    Viele Grüße Pépé

    Kommentar


    • RE: eine zu enge Vorhaut beim Sohn


      hallo,
      das war bei meinem Sohn damals genauso, er hatte fast das gleiche alter..( ist jetzt schon 10 Jahre) ich habe dann den Kinderarzt gefragt und der sagte man solle nicht immer gleich das Messer wetzen.. Sondern warten bis Kinder " sich selber entdecken" und dann mal sehen...
      so war es dann auch bei meinem Sohn... ich entdeckte, das mein Sohn in der Badewanne sich die vorhaut ohne Probleme zurückschieben konnte...bis zu einem bestimmten Alter kann die Vorhaut noch" Verklebt" sein... das löst sich meist von selbst..
      Erst wenn das Kind sich wegen schmerzen meldet, bzw. Entzündungen entstehen oder das Urinieren Probleme bereitet ,würde ich an eine Operative lösung denken...
      Ansonsten bitte nicht versuchen selber " rumzudocktern", das kann mehr schaden anrichten als man denkt...
      LG, Nesty

      Kommentar


      • RE: eine zu enge Vorhaut beim Sohn


        War bei mir auch so. Durch haeufiges Onanieren weitet sich die Vorhaut allmaehlich und laesst sich immer weiter zurueckschieben.
        Letztendlich reisst dann noch das Vorhautbaendchen an der Penisunterseite etwas ein und die Eichel liegt dann vollstaendig frei.
        Meine Vorhaut hat mir im Leben schon viel Freude gemacht und ich moechte nicht darauf verzichten - bin deshalb auch gegen Beschneidung.
        Lieben Gruss, Klaus

        Kommentar



        • RE: eine zu enge Vorhaut beim Sohn


          Hallo!

          Mach Dir mal keine Sorgen. Bei meinem Großen ging die Vorhaut auch erst mit 10 Jahren zurück. Als er zwei war hatte man mir auch angeraten ihn zu beschneiden, weil sie angeblich so eng war das er irgendwann Probleme bekommen sollte. Habe übrigens selbst beim Urologen gearbeitet. Es wird wirklich in zu vielen Fällen unnötig beschnitten. Man mag mich für verrückt halten, aber ich habe den kleinen Knirps damals selbst gefragt was er möchte:-) Wir hatten auf der OP-Aufklärung nämlich vier Varianten und er sollte sich eine aussuchren. Er wählte den Penis mit Vorhaut. Heute sage ich zum Glück. Allerdings hatte er natürlich auch keine Schmerzen o.ä. Nur die Vorhaut blies sich auf wie ein kl. Ballon.
          Wichtig ist, lange Zeit lassen beim pinkeln und danach sorgfaältig mit Klopapier abtupfen, damit die letzen Reste nicht zu Entzündungen führen.
          Öle seine Vorhaut mit Mandelöl ein damit sie geschmeidig wird und ziehe sie ab und an mal vorsichtig zurück. Es darf nur nicht weh tun. Und wenn er an seinen Penis spielt, lass ihn. Oft sind das die besten Massagen und unterstützen die Dehnung. Bei meinem Kleinen ging das auch ganz plötzlich mit 2,5Jahren beim Spielen. Er war ganz begeistert und ich geschockt. Aber so kann es halt auch sein. Jeder Junge ist unterschiedlich.

          Liebe Grüße

          Kommentar