• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Labiensynechie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Labiensynechie

    Huhu,

    Meine Tochter (2,5J) hat einen Labiensynechie seit Geburt an. Das heißt ihre Schamlippen sind leicht verklebt. Vor ein paar Wochen haben wir nun eine östrogenhaltige Salbe verschrieben bekommen. Vor ein paar Wochen ließ sich Vivien aber ungern da unten rum hantieren und so habe ich das "aufgeschoben". Nun wollte ich denn doch mal damit anfangen,aber ich bin von dem Beipackzettel etwas irritiert .

    Die Salbe heißt " Ovestin 1mg Creme" und ich kann da nirgens lesen das die an kleinen Kindern angewendet werden darf . Selbst Frauen dürfen diese Salbe nicht ohne weiteres benutzen...

    Und dann ist da so ein Applikator dabei,womit ich die Salbe einführen soll... Das traue ich mir aber nun garnicht zu

    Mußte hier schon mal ein Mädchen darauf hin behandelt werden? Wie hieß denn Eure Salbe?
    Ich dachte eigendlich man bekommt eine Salbe zum auftragen....

    LG Maya





  • RE: Labiensynechie


    Hallo Maya!

    Das Auftragen von Ovestin-Creme ist die Standard-Behandlung bei Labiensynechie. In 90% der Fälle ist die Behandlung damit erfolgreich - bei täglicher Anwendung meist innerhalb eines Monats.

    Du brauchst den Applikator nicht zu verwenden (es gibt Anwendungen für erwachsene Frauen, bei denen er nötig ist). Trage die Creme einfach 1-2 x täglich dünn auf die verklebten Schamlippen bzw falls vorhanden die dünne Membran vor dem Scheideneingang auf. Bei Unsicherheiten halte nochmals Rücksprache mit dem behandelnden Arzt.

    Alles Gute!
    Alina

    Kommentar


    • RE: Labiensynechie


      Hallo Alina-Marie!

      Vielen,vielen Dank für Deine Hilfe!!!!

      LG Maya

      Kommentar


      • RE: Labiensynechie


        Hallo,

        meine Tochter hatte dieses Problem nicht, aber ihre Freundin. Ich habe extra meine Bekannte nochmal gefragt. Auch sie hat dieses Medikament bekommen. Sie hat es immer ganz leicht aufgetragen und schon nach kurzer Zeit war das Problem gelöst.

        Nur Mut.

        Viele Grüße A.

        Kommentar



        • RE: Labiensynechie


          Das ist unbedenklich und den Applikator brauchen Sie gar nicht.

          Einfach auftragen und danach immer leicht dehnen.

          Kommentar


          • RE: Labiensynechie


            Hallo Maya!
            Meine Tochter (6 Monate) litt auch an Labiensynechie. Auch sie bekam von Kinderarzt
            Ovestin verschrieben. Die Salbe hat prima geholfen. Ich glaube es hat gerade mal 2 Wochen oder so gebraucht. Mein KA hat mir die Salbe ohne Beipackzettel direkt in der Praxis in die Hand gedrückt. Anfangs habe ich mich darüber gewundert, aber wenn ich höre was da so im Beipackzettel steht, bin ich ganz froh darüber. Und er spart sich wahrscheinlich die Fragen von irritierten Müttern.

            Liebe Grüße!

            Kommentar


            • RE: Labiensynechie



              Hallo
              Ein 7 Monate altes Mädchen wird wg. Labiensychenie per Salbe (Auftrag mit Wattestäbchen) behandelt. Der gewünschte Erfolg, (Öffnung) scheint einzutreten, allerdings treten Entzündungen, Rötung im Bereich der Scheide und des Afters auf (Nebenwirkung der Salbe) ?
              Wie geht man nach erfolgreicher Behandlung weiter um ein erneutes Auftreten zu vermeiden und gibt es hier Rückfälle?
              MfG

              Kommentar



              • RE: Labiensynechie


                Hallo

                meine Tochter hat seit der Geburt eine Labiensynechie. 2 mal erfolglos
                mit ovestin behandelt. Allerdings sollte ich nur einmal täglich 2 Wochen lang und von dehnen hat mir keiner was gesagt. Jetzt sagt der Kinderarzt das es gelasert werden soll. Wer hat damit Erfahrung oder kann mir was anderes raten. Es sind nur die innere Labien und das noch nicht mal sehr doll verklebt. ( Verwachsen???)

                Kommentar


                • RE: Labiensynechie


                  Hallo,
                  habe mit großem Interesse Eure Berichte gelsen. Bei uns ist das Problem - meine Tochter (6Jahre) hat nun zum 3.x eine Labiensynechie!! Die verschiedenen Hormonsalben haben leider überhaupt nicht geholfen und nie "Verklebung" mußte vom Kindergynäkologen mechanisch eröffnet werden! Wir mußten aber nach dem Eröffnen noch 14 Tage lang weitercremen, damit sich neues Epithelgewebe bilden konnte.
                  Hat jemand schon mehrfach diese Synechie bei seiner Tochter erlebt? Wenn ja, wie wurde es behandelt und wie waren die Erfolge.

                  Meine Tochter hat jetzt schon Angst wenn wir wieder zum Arzt müssen.

                  Ich hoffe auf Eure Antworten! Vielen Dank, Gina

                  Kommentar


                  • RE: Labiensynechie


                    Hallo,

                    wir waren am Mittwoch mit unserer Tochter (7 Monate) bei der U5 der Arzt hat gesagt, er ist mit ihr sehr zufrieden. Daheim habe ich jedoch festgestellt, daß er ins Untersuchungsheft bei sonstige Bemerkungen "leichte Labiensynechie" reingeschrieben hat.

                    Muß so was immer behandelt werden? Weil er hat nichts zu uns gesagt. Wir sind aber ja auch erst wieder zur U6 im Juni 2006 dort.

                    Danke

                    Kommentar



                    • RE: Labiensynechie


                      Hallo,
                      unsere Tochter hatte mit nun zwei Jahren schon dreimal eine mechanische Eröffnung der Labiensynechie und es sieht so aus, als käme es wieder. Unsere Erfahrungen bisher: jeden Tag mehrmals Salbe auf die betroffene Stelle auftragen. Wichtig ist wohl, daß ein Film zwischen den beiden inneren Schamlippen bleibt, der ein Zusammenwachsen verhindert. Ansonsten sind wir auch immer noch dabei, uns schlau zu machen...
                      Liebe Grüße und viel Mut, Einfühlungsvermögen und Geduld mit Deiner Tochter wünsche ich!

                      Kommentar