• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes

    Hallo.

    Wir leben mit unseren 2 Söhnen in dörflicher Gegend, demnach gibt es hier wenig Ärzte. Unser Kinderarzt ist in Ordnung, nur eines ist uns negativ aufgefallen. Bei jedem Arztbesuch misst er bei den Jungs Fieber. Dabei sollen sie ausgezogen auf den Rücken liegend die Beine empor strecken, "damit die Thermometerspitze nicht so leicht abbricht", so der Arzt. Dem Großen ist (12) ist diese Lage außerdem peinlich, weil er immer einen steifen Penis bekommt, wenn der Arzt immer das Thermometer herauszieht, um zu sehen, ob die Messung fertig ist, und dann wieder das Thermometer reinschiebt. Zudem meinen beide, der Arzt stecke das Thermometer "immer ganz schön tief rein".
    Was fast noch kurioser ist, ist, dass beide bei Fieber & leichterhöhter Temperatur immer ein Zäpfchen vom Arzt bekommen. Unser Kleiner (8) meint dann immer, dass ihm der "Popo wehtue wegen dem Finger des Doktors".

    Ist das normal, was er macht? Er ist sonst immer sehr hilfsbereit, erklärt komplizierteKrankheiten verständlich & hat auch so immer ein offenes Ohr für die Jungs.
    Was sollen wir jetzt tun? Gibt es Eltern mit ähnlichen Erfahrungen? Oder sind das wirklich alles nur "Vorsorgemaßnahmen?"

    Danke für Antworten.
    Talic.


  • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


    Ich habe meinen Kind nicht lange im Popo Fieber gemessen, weil er immer weinte und ich kaufte mir dann gleich ein Ohrfiebermesser. (Thermoscan, von BRAUN)Auch im KH kann ich mir aussuchen, ob mein Kind bei Fieber Zapfel bekommt oder Suspension, und bei einen 12jährigen Kind ist es doch nicht mehr notwendig im Popo zu messen, oder? Warum nicht unter dem Arm?? Mein Arzt hat auch ein Ohrfiebermesser, im KH messen sie mit einen Digitalthermometer unter dem Arm. Und wenn sie es im Popo messen wollten, sagte ich auch nein......wenn es Deinen Kindern unrecht ist, warum lässt Du es dann zu?? Versteh ich nicht. LG

    Kommentar


    • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


      Ich bin gewillt zu glauben, daß es sich hier um einen unangemessen schlechten Witz handelt. Falls es doch keiner sein sollte und es sich genau so verhält, wie Du beschreibst, sollte man schleunigst den Arzt wechseln und mit Hilfe der Ärztekammer gezielt gegen seine Vorgehensweise vorgehen!
      Viele Grüße Pépé

      Kommentar


      • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


        Hi,

        nein, dass ist nicht normal - weder die Stellung beim Fiebermessen, noch das ständige Fiebersenken mit Zäpfchen.

        Ich würde mir das Fiebermessen im Po verbitten und freundlich, aber bestimmt darauf hinweisen, dass die Jungen das nicht mehr wollen. Außerdem würde ich bei den Untersuchungen dabeibleiben.

        8 und 12 jährige können Fiebersaft oder Tabletten nehmen, wenn es absolut nötig tut, aber meist ist ein Fiebersenken eh nicht erforderlich.

        Wenn der Arzt irgendwelche Einwände hat würde ich ihn sofort wechseln und über eine Meldung bei der Ärztekammer nachdenken

        Viel Erfolg

        Catherina

        Kommentar



        • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


          Hallo Karin.
          Danke für deine Antwort.

          Der Arzt meint, dass Ohrthermometer woll ungenauer sind als die bisherigen. In der Tat haben wir selbst schlechte Erfahrungen mit diesen Ohrtherometern. Es scheint, als ob jede zehnte Messug falsch ist. Die rektale Methode scheint uns deshalb am genauesten (unterm Arm kann leicht manipuliert werden; außerdem Umrechnung + 0,4 oder so)

          Talic.

          Kommentar


          • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


            Hallo Karin.
            Danke für deine Antwort.

            Der Arzt meint, dass Ohrthermometer woll ungenauer sind als die bisherigen. In der Tat haben wir selbst schlechte Erfahrungen mit diesen Ohrtherometern. Es scheint, als ob jede zehnte Messug falsch ist. Die rektale Methode scheint uns deshalb am genauesten (unterm Arm kann leicht manipuliert werden; außerdem Umrechnung + 0,4 oder so)

            Talic.

            Kommentar


            • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


              Hi Catherina.
              Danke für deine Antwort.

              Das die rektale Messmethode bisher am genauesten ist, das wissen auch die beiden Jungs. Mit den Ohrthermometern wird , soweit ich dies erfahren konnte, noch spekuliert, obwohl sie schon in Krankenhäusern eingesetzt werden. Wir selber messen ja auch im Po: Den Großen legen wir auf die Seite, den Kleinen, weil er etwas Angst hat, mit dem Bauch auf unseren Schoß. Das werde ich mal dem Arzt das nächste Mal anbieten
              Bei den Zäpfchen meint er: sie wirken am sichersten, am schnellsten & vorbeugend. Einen Ärtzewechsel, wenn auch ein guter Tipp, ist leider nicht möglich (Dorfgemeinschaft). Unser Allgemeinarzt meint, er wolle bei den Jungs "lieber den Spezie ranlassen".

              Der Kinderarzt ist eigentlich gut: er kennt sich bestens in seinem Fach aus, er nimmt sich spürbar Zeit für die Patienten, auch für Eltern, auch wenn er (wegen seinem Alter?) festgefahren, aber nicht weltfremd wirkt. Was ich meine: Es stört ja nur, dass die Jungs es unangenehm, zT peinlich finden, wie der Arzt bei ihnen Fieber misst, dass sie gleich ein Zäpfchen verpasst bekommen, und Spritzen (zB Impfungen) bekommen sie auch nur in den Po.

              Mit freundlichen Grüßen; mal sehen, wie der Arzt beim nächsten Besuch reagiert.
              Talic.

              Kommentar



              • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                Talic,

                esist nicht wirklich wichtig bei so alten Kindern auf das 10tel Grad genau zu wissen, wie hoch die Temperatur ist. Wir messen nur noch bei dem Kleinen (3.5 Jahre) im Po, bei der Großen schon lange im Ohr oder im Mund. Wenn es so wichtig wäre, die Temperatur genau zu wissen, könnte man den Patienten immer noch selber messen lassen.

                Impfungen gibt man überhaupt nicht mehr in den Po, garnicht mehr, selbst nicht bei Babies!

                Du bist doch hierhergekommen mit dem Unbehagen Deiner Jungens und das ist nicht "nur" deren Befindlichkeit, sondern ihr absolutes Recht auf die Selbstbestimmung über ihren eigenen Körper und das ist ernst zu nehmen. Wie willst Du Deinen Jungs beibringen, nicht irgendwelche Fremden an ihnen rumfummeln zu lassen, wenn der Arzt ihnen (ständig?) Thermometer oder Zäpfchen oder Spritze in den Hintern stecken darf?

                Also, entweder, der Arzt ist alt und ein wenig veralteten Methoden (Kinder/Menschenwürde-feindlich) verhaftet, oder er holt sich tatsächlich etwas dabei ab.

                *In JEDEM Fall* ist die Würde Deiner Jungens verletzt und es ist an Dir dagegen einzuschreiten. Das darf man nicht als "stört ja nur die Jungs" abtun, denn das ist ja das Entscheidende! Dazu ist Impfen in den Po keine zeitgemäße Behandlung UND der Arzt scheint unnötig Medikamente anzuwenden (nämlich Fieberzäpfchen bei nur erhöhter Temperatur). Meine Kinder haben noch NIE ein Zäpfchen vom Arzt bekommen, sondern im Fall immer nur ein Rezept.

                Hast Du mal andere Mütter am Ort gefragt, ob da was ähnliches läuft?

                Ich bin absolut einer Meinung mit Pepe. Wenn das alles so stimmt, wie Du das hier sagst, dann ist das ein Fall für einen neuen Arzt und die Ärztekammer. Was soll der Quatsch mit "dörflicher Gemeinschaft" wenn wir hier über Missbrauch reden?

                Catherina

                Kommentar


                • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                  Der meinung von pepe schliesse ich mich hier uneingeschraenkt an. Wenn das erst gemeint ist, wechsle schleunigst den arzt und informiere die aerztekammer. vorher solltest du andere eltern befragen, ob sie gleiche erfahrungen beim gleichen arzt haben.
                  von ohrtermometern halte ich nichts.
                  ich hoffe, dies ist kein uebler scherz!

                  Kommentar


                  • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                    Ist diese Problematik bereits einmal mit dem Arzt besprochen worden? Wie hat er reagiert?

                    Grundsätzlich sind Schamgefühle auch bei Kindern zu respektieren. Die Messung der Körpertemperatur
                    ist im Rahmen einer routinemäßigen Untersuchung nicht obligat. Sie ist beim ansonsten gesunden Kind in der Praxis nur selten indiziert, etwa im Vorfeld bestimmter Imfpungen, um nicht in eine bestehende Infektion "hineinzuimpfen".

                    Zwar ist die rektale Messung in der Kinderheilkunde ohne vernünfitge Alternative ( auch von den in letzter Zeit populär gewordenen Infrarot-Thermometern für Stirn und Ohr ist im Hinblick auf alle aktuellen Studien abzuraten). Allerdings muss die Messung in einer Weise vorgenommen werden, die dem Bedürfnis des jugendlichen Patienten auf Wahrung seiner Intimsphäre bestmöglich gerecht wird.

                    Ich schlage daher vor, falls noch nicht geschehen, die Vorbehalte Ihrer Söhne vor dem nächsten Besuch mit dem Arzt zu besprechen. Sollte - aus welchem Grund auch immer - eine Messung der Temperatur unabdingbar sein, wäre zu klären, ob diese von Ihnen bzw. den Söhnen selbst zuhause vorgenommen werden kann bzw. in der Ordination eine für die Jungen weniger belastende Durchführung möglich ist.

                    Anderenfalls würde ich auch einen Wechsel des Arztes in Erwägung ziehen.

                    Mfg, Bernhard Schneider

                    Kommentar



                    • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                      Hallo Talic,
                      ich bin absolut der gleichen Meinung wie Pepe und Catherina. Liest sich echt wie'n schlechter Witz.
                      Entschuldige mal, aber was ist Dir denn wichtiger; Deine Kinder oder die Dorfgemeinschaft? Das ist doch totaler quatsch, wir wohnen auch auf'm Dorf, deshalb hat man doch freie Arztwahl!
                      Zu Anfang des Beitrages denkt man, es geht um Kleinkinder. Aber bei so großen Jungs! Freilich ist die rektale Messung am genauesten, wir haben auch mit unserem Ohrthermometer schlechte Erfahrungen gemacht (z.T. bis 2,5 ° ! Unterschied). Wenn man unterm Arm mißt und etwa 1/2 Grad zurechnet ist das denke ich in Ordnung.

                      Ich kann absolut nicht verstehen, warum Ihr den Arzt nicht längst gewechselt habt. Seine Vorgehensweise ist mit Sicherheit nicht in Ordnung und meiner Meinung nach hat der Typ ein sexuelles Problem. Mein Kinderarzt würde auch nie ohne mein Einverständnis ein Zäpfchen geben.
                      Nimm bitte deine Kinder ernst, es ist schließlich ihr Körper.
                      Oder fändest Du es gut, wenn Du von deinem Hausarzt so
                      gedemütigt würdest?

                      Kommentar


                      • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                        Es ist absolut nicht obligat, "größeren Kindern" die Temperatur rektal zu messen (es sei denn, sie befürworten es selber) Bei der Achselmessung gibt es zwar den sog. Spielraum von ca. -0,5°C, er wird jedoch fast überall angewandt, man kann die geringe Differenz durchaus effizient angleichen!
                        VG Pépé

                        Kommentar


                        • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                          Die Indikation einer rektalen Temperaturmessung hängt nicht in erster Linie vom Alter des Patienten ab. Je nach Krankheitsbild kann eine solche durchaus auch bei größeren Kindern und Erwachsenen obligat sein, jedoch kaum im Rahmen einer Routineuntersuchung (ich denke, das meinten Sie). Allerdings ist die obige Kasuistik nicht ausführlich genug geschildert. Möglicherweise bestehen
                          nicht erwähnte Vorerkrankungen, die im vorliegenden Fall einer rektale Messung erforderlich machen.

                          >Bei der Achselmessung gibt es zwar den sog. Spielraum >von ca. -0,5°C

                          Diese Aussage möchte ich nicht unkommentiert stehen lassen. Zunächst beträgt der von Ihnen so genannte "Spielraum" - korrekter Weise muss es "mittlere Differenz zwischen rektaler und axillarer Temperatur" heißen - nicht 0.5, sondern 1 Grad. Das eigentliche Problem ist jedoch die starke Varianz der axillaren Messwerte, die es unmöglich macht, aus dem axillaren Wert auf die wahre Körperkerntemperatur zu schließen. Dies ist durch mehrere Studien belegt, siehe dazu z.B. Craig et al. [British Medical Journal, Vol. 320, No. 7243 (2000), S. 1174-1178]. Dort wurden rektale und axillare
                          Messwerte von 3200 Kindern bis zu 14 Jahren verglichen und Abweichungen zwischen -0.2 und +1.9 Grad festgestellt.

                          Im Klartext: wer, um mit Ihren Worten zu sprechen, den "Spielraum effizient angleicht", indem er zum axillaren Messwert einfach 1 Grad (oder meinetwegen 0.5 Grad) hinzuaddiert, erhält ein Ergebnis, das zwischen "0.8 Grad zu hoch" und "0.9 Grad zu niedrig" alles mögliche bedeuten kann. Der Umstand, dass dies "fast überall angewandt" wird, ändert nichts daran, dass diese Messwerte unbrauchbar sind, um geringfügige Temperaturerhöhungen festzustellen oder einen Temperaturverlauf exakt zu überwachen.

                          MfG, Bernhard Schneider

                          Kommentar


                          • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                            und wann, ihrer Meinung nach, ist es sooooo wichtig, die Temperatur so genau zu wissen bei einem 8 und 12 jährigen?

                            Catherina

                            Kommentar


                            • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                              Von besonderer Wichtigkeit ist eine exakte Dokumentation der Temperatur beispielsweise bei Fieber unklarer Ätiologie, speziell wenn es längere Zeit persistiert. Auch vor Impfungen mit bestimmten Lebendimpfstoffen müssen bestehende fieberhafte Infekte unbedingt ausgeschlossen werden. Schon geringe Temperaturerhöhungen können darauf hindeuten, werden aber bei fehlerhafter Messung naturgemäß leicht übersehen. Weitere typische Indikationen für rektale Temperaturmessungen sind z.B. ein unklares Abdomen oder -seltener- die Kontrolle fiebersenkender Maßnahmen. Es ist eben nicht egal, ob ein (scheinbarer) Rückgang der Temperatur um 1 Grad auf die Wirkung eines Antipyretikums oder schlicht auf einen Messfehler zurückzuführen ist.

                              Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen, es gibt noch viele weitere Krankheitsbilder, die eine genaue und ggfs. engmaschige Temperaturkontrolle erfordern. Dabei spielt es übrigens keine Rolle, ob der Patient 8 oder 88 Jahre alt ist.

                              MfG, Bernhard Schneider

                              Kommentar


                              • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                                nein, aber es macht einen Unterschied, ob der Patient 8 Monate oder 8 Jahre alt ist. Kommt Ihnen bei dem OP nichts faul vor?

                                Mit 8 und 12 Jahren haben die Jungens alle Lebendimpfstoffe (MMR) hoffentlich hinter sich, von fieberhaften Infekten war nicht die Rede ABER vom Fiebersenken bei "Temperatur" (da haben wir in diesem Thread schon länger drüber geredet).

                                Ich behaupte weiterhin, dass bei einem Routinebesuch beim Kinderarzt und auch bei leichten fieberhaften Infekten, eine Temperaturvariation von unter einem Grad keine Rolle spielt.

                                Catherina

                                Kommentar


                                • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                                  Ich finde, das Thema gerät ein wenig aus den Fugen. Welche spezifischen Erkrankungen geringsten °C-Abweichungen zugrunde liegen, ob axial, rektal, oral etc., ist selbst für sehr erfahrene Ärzte oft schlecht zu diagnostizieren. Außerdem hat es mit dem ursprünglichen Beitrag nicht mehr sehr viel gemein, denn wie auch immer, es rechtfertigt in keinster Weise die Vorgehensweise dieses Arztes.

                                  VG Pépé

                                  Kommentar


                                  • RE: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                                    Jetzt muss ich mich auch mal zu Wort melden. Ich bin Tim, 12 Jahre, und schließlich geht’s um mein Arsch und um Michas, mein Bruder. Wahrscheinlich liegts daran, dass meine Eltern mal gesagt haben, du bist groß genug, der Arzt ist gleich um die Ecke. Ich hab das Gefühl, als ob es ab dann schlimmer wurde, dass der Doc öfters Fieber misst und mir immer mehr am Arsch rummacht. Zu Hause isses so, da spüre ich das Thermometer kaum - in der Praxis fingert der mir hinten rum, um das Thermometer endlich reinzupflanzen. Ich hab mal Schulkameraden gefragt, und die berichten ähnliches. Nicht das der uns schwul machen will!

                                    Kommentar


                                    • Lass dir das nicht gefallen!


                                      Hallo Tim (so heiße ich übrigens auch)
                                      Das Beste wäre, du nimmst deine Eltern mit, wenn du zum Arzt gehst.
                                      Oder du wechselt den Arzt.
                                      Oder du setzt dich durch, dass er dir nicht „hinten rummacht".
                                      Dieses „hinten rummachen" heißt viel, was meinst du damit? Vergewaltigt der dich da?
                                      Ich schlage vor, wenn er schon Fieber messen muss, dann lege dich demonstrativ auf den Bauch & bleib so liegen. Auf der Seite liegend ist vielleicht auch noch OK. Stell ihm ein Ultimatum: Entweder er akzeptiert deine Lage oder du gehst auf der Stelle. Versuche es.
                                      Viel Glück.
                                      MfG
                                      boy_T

                                      Kommentar


                                      • RE: Lass dir das nicht gefallen!


                                        Es kommt mir fast so vor, weil der immer mein Arsch aufspreizt mit zwei Fingern, manchmal schiebt er auch n Finger rein und spreizt dann. Das mein ich mit hinten rummachen. Vor allem er holt öfters das Thermometer raus, schaut drauf und dann geht’s wieder von vorn los. Manchmal hab ich das Gefühl er schiebt das Ding immer tiefer rein.

                                        Kommentar


                                        • Re: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                                          Also so wie du das erklärt hast, und so wie ich das jetzt verstehe,
                                          denke ich das das schon ne ziemlich ernste Angelegenheit ist, ich würde an deiner stelle auf jedem fall mit dem Ki-Artzt darüber reden, da wenn er es gegen ihren willen tut, das schon ne Vergewaltigung währe.

                                          ich denke wenn es deine Kinder nicht wollen müsste der Ki-Artzt das auch verstehen, und denke daran es sind deine Kinder, du hast die Gewalt über sie, und nicht der Doktor!

                                          Kommentar


                                          • Re: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                                            sorry, binn nur eben über dein Beitrag gestolpert, und nicht gesehen dass er längst nicht mehr aktuell ist....

                                            Kommentar


                                            • Re: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                                              bei ohr thermo metern wird in der regel 2 -3 mal mit ihr wechsel gemessen und der durchschnitswert genommen!

                                              fiebermessen im anus ist die sicherste methode, aber bei leichter temperatur unnötig, und wenn empfiehlt sich weil am angenehmsten die seiten lage,

                                              warum messen sie nicht selbst beim arzt die temperatur der kinder, wenn es ihnen lieber ist ??? und fiebersenken ist auch nicht immer gleich notwendig und sinnvoll

                                              zäpfchen wirken in der regel tatsächlich schneller und besser als tabletten, ist den meisten aber unangenehmer und man verzichtet gerne drauf

                                              auch sollten sie überdenken, das diese angst der untersuchung beim kinderarzt in der jugend und im alter auswirkungen haben können, das die jugendlichen dann oder erwachsenen nicht mehr zum arzt gehen weil sie angst vor finger po haben!!!

                                              Kommentar


                                              • Re: Fiebermessen beim Besuch des Kinderarztes


                                                hi
                                                der beitrag ist uralt aber ich hoffe daß der doc nicht mehr praktiziert der ist ja krank
                                                kiroho

                                                Kommentar