• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erysipel bei 4jährigem

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erysipel bei 4jährigem

    Hallo...
    vielleicht kann uns ja jemand hier helfen. Mein noch 4jähriger Sohn hat im letzten Oktober durch eine Verletzung am linken Jochbein ein Erysipel entwickelt, welches mit Penicillin behalndelt werden mußte, da durch die Entzündung das halbe Auge zugeschwollen war. Im April diesen Jahres genau das gleiche noch mal. Es ist zum Auswandern, es verschwindet einfach nicht. Immer wieder fängt eine leichte Entzündung an, die dann das Auge bedroht, dann aber wieder abklingt. Aber der rote Fleck bleibt und verschwindet einfach nicht. Was kann man tun? Vielleicht doch eine Biopsie in Form einer Gewebeprobe?????? Bitte helfen Sie mir....danke...

    Gruß Regina


  • Erysipel (an Regina)


    Hallo Regina!

    Um zum Thema zurückzukehren: Aus deinem Beitrag entnehme ich, dass du bereits insoweit gut informiert bist, dass durch die Verletzung höchstwahrscheinlich Streptokokken eingetreten sind, die die Wundrose verursacht haben. Die Behandlung mit Antibiotika ist meist unerläßlich – im Gegenteil : eine immer wiederkehrende Wundrose (die übrigens auch Lymphstauungen mit sich führen kann) ist manchmal ein Zeichen dafür, dass die bisherige AB-Gabe vielleicht nicht ausreichend war. Wichtig ist vor allem, dass die sog. Eintrittspforte gefunden wird, dann wird oft nicht mit gängigen oralen AB, sondern sehr hochdosierten gearbeitet. Ein nicht ausgeheiltes Erysipel kann zur Folge haben, dass die Entzündung in die tieferen Hautschichten übergreift (die Phlegmone), was u.U. gefährlich werden kann.
    Es ist keinesfalls mein Ziel, dir „Angst einzujagen“, zumal ich weder dein Kind gesehen noch eigene Erfahrungen hierüber aufweisen, sondern lediglich das dazusteuern kann, was ich darüber gehört habe! Du solltest Du Dich mit dem Arzt Deines Vertrauens besprechen, ob andere Maßnahmen oder ggf. eine chirurgische Ausräumung sinnvoll wären.

    Gute Besserung und viele Grüße Pépé

    Kommentar