• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

bei '4jährigem' normal?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • bei '4jährigem' normal?

    Test


  • RE: bei '4jährigem' normal?


    Bei '4jährigem' – normal?

    Bei unserem '3 Jahre und 9 Monate' alten Enkel, tritt mehrmals täglich, zumindest 1-2mal, ein Verhaltensweise auf, die uns besorgt macht (im Gegensatz zu unserer Tochter, die
    meint dies sei 'Selbstfindung').

    Wegen irgend einer 'Kleinigkeit, die ihm nicht passt oder aus heiterem Himmel', wird er plötzlich zornig, fängt an zu schreien und wirft sich oft auf den Boden. Das Kind ist dann durch 'nichts mehr' zu beruhigen und zu beeinflussen – im Gegenteil er schreit dann noch mehr (so schlimm, das die Nachbarschaft, würde sie die Situation nicht kennen, sicherlich 'die Polizei rufen' würde); vor kurzem dauerte dieser Zustand fast 1 Stunde (abends gegen 19h), das Kind war dann völlig erschöpft und schlief ein.

    Ist dieser 'Zustand' nicht behandlungswürdig und hat jemand Erfahrung mit einer
    ähnlichen Situation?

    Anmerken möchten wir noch, dass unsere Tochter 'eine starke Raucherin' ist und auch
    während der Schwangerschaft und Stillzeit' nicht aufgehört hat zu rauchen; jemand hat uns
    schon einmal erklärt, die Verhaltensweise unseres Enkels beruhe auf
    'Entzugserscheinungen'; das Verhalten tritt auch oft 'morgens, nach dem Schlafen' auf.

    Weiterhin müssen wir noch sagen, dass unser Enkel erhebliche 'Sprachprobleme' hat,
    dass heißt, er ist (in seinem Alter?) bisher nicht in der Lage '(fast) alle Worte exakt auszusprechen oder gut erkennbare Sätze zu sprechen – er ist jedoch keinesfalls
    'geistig behindert oder zurückgeblieben', im Gegenteil, er ist sehr intelligent, hat eine
    schnelle 'Auffassungsgabe' und reagiert auf alles was man ihm sagt 'schnell und präzise'.

    Kommentar


    • RE: bei '4jährigem' normal?


      Kinder haben schonmal solche Wutanfälle und solange sie sich dabei nicht selber schaden, würde ich dies als normal ansehen. Auf das Rauchen der Mutter ist dies nicht zurückzuführen.

      Allerdings würde ich diesen Problem bei ihrem Kinderarzt ansprechen, insb auch was die sprachliche Entwicklung angeht. Der Kinderarzt, als zuständiger Facharzt, ist da sicherlich ein kompetenter Ansprechpartner!

      Kommentar


      • RE: bei '4jährigem' normal?


        Das Problem ist - die Mutter (Tochter) will eben nicht
        zum Kinderarzt (Facharzt)!

        Kommentar



        • RE: bei '4jährigem' normal?


          Weshalb nicht?
          Sollte das Kind von einem Heilpraktiker oder Homöopathen betreut werden ist die medizinische Versorgung nicht gewährleistet!

          Kommentar


          • RE: bei '4jährigem' normal?


            Liebe besorgte (Groß-)Eltern!
            Zunächst einmal ist es nicht anormal, wenn in diesem Alter aus unseren süßen Engelchen gehörnte Teufel werden, die sich bei jeder Kleinigkeit gebärden, als sei der „Satan“ in sie gefahren und uns zuweilen auf eine harte Geduldsprobe stellen. Man nennt das schlicht die „Trotzphase“, die sich bei jedem Kind anders auswirkt. Das Kind nimmt sich als eigenes Ich wahr und beginnt damit zu arbeiten (lernen). Das bedeutet ein „Kräftemessen“, dessen Kampf zuweilen gegen die Vernunft (auch seine eigene) anrennt, Verzweiflung, die sich je nach Temperament des Kindes anders äußert, wenn man ihr verständnislos begegnet. Wir beklagen uns darüber, dass das Kind wegen einer Kleinigkeit „ausrastet“, wollen aber andereseits Kleinigkeiten, die dem Kind wichtig sind, nicht ernst nehmen.
            Hier ist meist kein Arzt gefragt, sondern eine liebevolle, aber auch konsequente und Grenzen setzende Erziehung (damit meine ich natürlich keine „Strafen“, sondern eine „klare Aussage“ der Eltern, aber auch ein „Hineinhören“ in die Kinder; man kann auch mit einem 4jährigen manche Kompromisse schließen))
            Alle Kinder müssen da durch, der eine mehr, der andere weniger, je nach Temperament. Ich kann die Mutter, die deswegen nicht gleich den Arzt aufsuchen möchte, gut verstehen; allerdings kenne ich auch nicht die Hintergründe Ihrer Sorgen.
            Was die Sprache anbetrifft: Kein Logopäde verlangt von einem 4jährigen, alles korrekt auszusprechen! Es ist sein gutes Recht, sich in dem Alter noch mit dem „Erlernen der Sprache“ zu beschäftigen – alles andere (Auffassungsgabe ect, läßt doch auf ein gesundes, intelligentes Kind schließen...!?)
            Mit dem Rauchen während der Schwangerschaft und evt. Entzugserscheinungen hat es sicher nichts zu tun – es sei denn, sie erleichtern Ihr Gewissen, wenn Sie einen „Schuldigen“ finden.
            In diesem Zusammenhang fällt mir nämlich auf (vielleicht nur Zufall), dass Sie das Problem unter dem Namen „besorgteeltern“ veröffentlichen, obwohl es sich doch um Ihr Enkelkind handelt?

            Viele Grüße Pépé

            PS: Zu dem Beitrag der „Heilpraktiker-Methoden“ kann man sich nicht äußern – er ist naiv, hat mit der Problematik gar nichts zu tun, verstehe den Zusammenhang nicht!

            Kommentar


            • RE: bei '4jährigem' normal?


              Dass sie den Zusammenhang nicht verstehen verwundert mich nicht.
              Es war die Rede, dass die Mutter nicht zum Facharzt geht. In diesem Zusammenhang muss darauf hingeweisen, dass Heilpraktiker und Homöopathen medizinische Laien sind. In Fragen von medizinischem Belang sind sie somit nicht die richtigen Ansprechpartner!

              Kommentar



              • RE: bei '4jährigem' normal?


                Hallo,
                bis zu 5 Jahren ist es normal, daß Kinder nicht alle Worte richtig aussprechen können.
                Vielleicht hat ihr Enkel aber Probleme mit den Ohren!? Hört nicht alle Buchstaben.
                Flüssigkeit hinter dem Trommelfell z.B..
                Häufige Nasen-NebenHöhlen-Infekte, Schnupfen Mittelohrentzündungen können für solche Ohrprobleme Auslöser sein.
                Würde mal zum HNO-Arzt gehen.
                Ansonsten sind solche Schreianfälle, Tobsuchtsanfälle in dem Alter völlig normal. Bei dem einen Kind so und bei dem anderen Kind so ausgeprägt.

                Kommentar


                • Hab da mal einen Artikel zu gefunden...


                  http://www.wissenschaft.de/wissen/news/214401

                  ...bitte aber nicht überbewerten. Ich halte es nämlich auch für sehr wahrscheinlich, dass es durchaus "normal" ist und zu der Entwicklung gehört.
                  Allerdings sollte sich dieses Verhalten nicht legen und ungewöhnlich stark ausarten, würde ich doch auch nochmal das Rauchen während der Schwangerschft als Anhaltspunkt nehmen.

                  Hoffe ihnen ein weing geholfen zu haben...

                  Lieben Gruß...
                  ...S.

                  Kommentar


                  • RE: bei '4jährigem' normal?


                    Hallo

                    Aufgrund der Zusatzinformationen würde ich Wetten, dass das Kind ADSH, oder anders genannt ADHD hat oder zumindest starke Züge davon. Die Intelligenz und die Sprachschwierigkeiten unterstreichen dies.
                    Laut neueren Wissenschaftlichen Erkenntnissen hat dies auch mit dem Immunsystem zu tun, das widerum durch das Rauchen gestört werden könnte.

                    Hat der kleine auch ein Bäuchlein? Vieleicht sogar oft Verstopfung oder eher immer heller weicher Stuhlgang? Dazu noch schöne lange Wimpern?
                    Hat er einen weissen Belag auf der Zunge?
                    eventuell mag er besonders gerne gewisse Milchprodukte oder Getreideprodukte?

                    Meine Vermutungen können mittels Laboranalysen (Urin, event Blut) bestätigen lassen. Wenn ich die antworten zu den Fragen habe, kann ich sagen, welche Tests ich vorschlagen würde, um sicher zu gehen

                    Kommentar