• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ohrenentzündung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ohrenentzündung

    Hallo!

    Ich war heute mit meiner Tochter (2 1/2) beim Kinderarzt, da sie über Ohrenschmerzen klagte. Der Arzt meinte, sie habe eine Ohrenentzündung und verschrieb Antibiotika. Ist es sinnvoll sofort Antibiotika zu verschreiben oder hätte man die Entzündung auch so wegbekommen?

    Viele Grüße

    Tanja

  • RE: Ohrenentzündung


    Hallo Tanja!
    Die Ohrenentzündung, finde ich, ist ein sehr schwieriges und oft diskutiertes Thema: Meine persönliche Meinung dazu ist: Erst einmal unterscheiden, ob es sich a) um eine Entzündung des äußeren Gehörganges handelt (das geht nämlich aus Deinem Beitrag nicht hervor...), die oft durch Fremdkörper, Geschwüre/Furunkel oder Verletzungen der Haut hervorgerufen wird. Hier werden systematische Antibiotika meist erst eingesetzt, wenn die Entzündung schon ziemlich fortgeschritten ist... oder b) um unsere ach so bekannte Mittelohrentzündung: Die, denke ich, sollte schon auskuriert werden! Dabei sollte der Arzt eigentlich feststellen ob es sich um eine bakterielle oder eine Virusgeschichte (sehr oft der Fall, wobei dann Antibiotika für mich wenig Sinn macht) handelt. Selbst eine virusbedingte MOE muß nicht unbedingt antibiotisch behandelt werden. Ich habe selbst zwei Kinder, die von Mittelohrentzündungen auch nicht verschont blieben, aber nie mit Antibiotika behandelt wurden - aber einen Hausarzt, zu dem wir sehr großes Vertrauen haben: Bei unseren MOE wurden Zwiebelwickel gemacht, die Ohren vor Zugluft geschützt (auch im Sommer), Kochsalzlösungen inhaliert und sparsamst abschwellende Nasentropfen gegeben, um eine freie Nasenatmung und „durchlüftete Mittelohren“ zu gewährleisten, dazu sehr zeitaufwendige und sehr beobachtende Zwischentermine, um die Entzündungsfortschreitung oder auch die Entzündungsfortschreitung zu beobachten, um ggf. dann doch vehementer einzuschreiten...
    Wahrscheinlich kann Dir dieser Beitrag keine große Hilfe sein, da es solche Ärzte nicht an jeder Straßenecke gibt – trotzdem solltest Du Deinen KiArzt genauestens fragen, warum er aus welcher Diagnose heraus die oder jene Therapie vorschlägt – das ist schließlich ja auch Dein Recht...
    Gute Besserung Pépé

    Kommentar


    • RE: Ohrenentzündung


      Bakterielle Ohrenentzündungen sollten mit Antibiotika behandelt werden, auch wenn sicherlich bei einigen Kindern die Entzündung auch sonst abheilen würde. Man fürchtet chronische Infektionen und eine Schalleitungsschwerhörigkeit, deshalb die Therapie. Virale Ohrenentzündungen können mit abschwellenden Nasentropfen behandelt werden.

      MfG

      PD DR. Susanne Lau/Prof. DR. Susanne Lau

      Kommentar


      • RE: Ohrenentzündung


        Hallo!

        Woher weiß man denn, ob eine Ohrenentzündung bakterieller oder viraler Herkunft ist?

        Gruß

        Tanja

        Kommentar



        • RE: Ohrenentzündung


          Hallo Pepe!

          Danke für Deine Antwort! Die Ohrenentzündung bei meiner Tochter war sicherlich durch eine Erkältung hervorgerufen. Ich hatte unseren Arzt gefragt, ob das Ohr entzündet sei, oder "nur" gerötet. Der Arzt sprach von einer richtigen Entzündung. Da unsere Tochter starke Schmerzen hatte und unser Arzt meinte, wenn Ohrenentzündungen falsch behandelt würden, es zur Schädigung der Hörfähigkeit kommen könne, habe ich der Antibiotikatherapie zugestimmt! Mein Sohn (5 J.) hat auch öfters Ohrenschmerzen, aber wenn er nicht fiebert mache ich zuerst immer Zwiebelwickel und gebe Otovowen. Meist hilft das auch. Meine Tochter hat sich so sehr gegen Zwiebelwickel gewehrt und ihr Allgemeinzustand war wesentlich schlechter. Deshalb bin ich mit ihr auch zum Arzt!

          Viele Grüße

          Tanja

          Kommentar