• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Scharlach

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Scharlach

    Hallo, meine Tochter, 6 Jahre, hat Scharlach. Vom Arzt wurde mir das Antibiotika Amoxi-Hefa Saft verschrieben, von einer homöophatischen Ärztin Belladonna D 30. Ich bin zwar nicht strickt gegen Antibiotika, jedoch, wenn es auf andere Weise geht, wäre das genial. Ich bin jetzt total verunsichert, was ich geben soll bzw. was können Spätfolgen von Scharlach sein, wenn das Belladonna nicht anschlägt? Wäre für eine Antwort sehr dankbar.


  • RE: Scharlach



    Guten tag, ich wolte es auch nicht mit medicamenten behandeln, habe viel gefragt, aber ich muss ihnen sagen das das die einzigste möglichkeit meines erachtens ist damit es schnell vorüber geht , Homäopathische mittel sind ja ganz toll, nur bei einem Kind dauert es sehr lange bis es anschlägt und die schmerzen muss ich wirklich nicht meinem kind zufügen.Der gleiche fall war bei einer Bekanten bei mir
    Alles liebe F.Nowotnak

    Kommentar


    • RE: Scharlach


      Sehr geehrte Frau Andrea H,

      Belladonna ist ein homöopathisches Mittel gegen Fieber. Es hilft aber nicht gegen die Bakterien, die für Scharlach verantwortlich sind. Bitte geben Sie Ihrem kind das antibiotikum in ausreichender Doierung und für 10 Tage, da sonst Spätfolgen auftretene können wie Nierenschäden und Endokarditis (Herzschäden).
      Mit freundlichen Grüßen
      Dr.K.Blümchen/Prof Dr.U.Wahn

      AndreaH schrieb:
      -------------------------------
      Hallo, meine Tochter, 6 Jahre, hat Scharlach. Vom Arzt wurde mir das Antibiotika Amoxi-Hefa Saft verschrieben, von einer homöophatischen Ärztin Belladonna D 30. Ich bin zwar nicht strickt gegen Antibiotika, jedoch, wenn es auf andere Weise geht, wäre das genial. Ich bin jetzt total verunsichert, was ich geben soll bzw. was können Spätfolgen von Scharlach sein, wenn das Belladonna nicht anschlägt? Wäre für eine Antwort sehr dankbar.

      Kommentar


      • RE: Scharlach


        Liebe Andrea,
        eine Ärztin, die ein homöopatisches Mittel wie Belladonna verschreibt, handelt gewiß nicht gegen die Regeln der ärztlichen Kunst. Scharlach und andere Kinderkrankheiten sollten grundsätzlich vom Kind durchgelebt werden, um es für sein weiteres Leben zu stärken (!!). Antibiotika unterdrücken die Krankheit und einen natürlichen Gesundungsprozeß. Lungenentzündungen treten z.B. dadurch immer wieder auf. Wenn Antibiotika zu häufig genommen werden helfen sie im Ausnahmefall nicht mehr (Resistenzen).

        Kommentar



        • RE: Scharlach


          würde echt mal interesieren ob sie kinder haben , und mal erlebt haben wie ein sehr Krankes kind das sich sehr quäl t ohne Antibiotika auskommt, also ich will esnicht mehr erfahren das arme Würmchen

          Kommentar


          • RE: Scharlach


            Mein lieber Herr/liebe Frau Nowotnak,

            eigentlich habe ich diese Seite durch Zufall entdeckt und interessehalber geschrieben, damit ich Antworten auf meine Frage erhalte.

            Ich kann Ihnen auch mitteilen, dass sich meine Tochter bei dem Scharlach nicht "gequält" hat, wie Sie es ausdrücken, da Sie nur die Himbeerzunge hatte und sonst keinerlei Symptome. Sie hatte weder Fieber noch mußte sie spucken. Ich kann Sie aber trotzdem beruhigen, da ich meine, eine einigermaßen verantwortungbewußte Mutter zu sein, habe ich ihr die verordnete Menge von Antibiotika gegeben. Also, falls Sie in Zukunft vorschnell urteilen, fragen Sie erst mal nach den Hintergründen.

            Viele Grüße

            Andrea

            Kommentar