• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

übergroße Mandeln

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • übergroße Mandeln

    Meine Tochter ist 4 Jahre alt und soweit ich denken kann, leidet sie an übergroßen Mandeln. Die linke Mandel ist im Normalzustand so groß, das sie am Zäpfchen anliegt. Sie hat bisher dagegen Tropfen und Tabletten bekommen, aber das schein alles nicht anzuschlagen. Da bei ihr das Erbrechen fast zum täglichen Leben ( vorallem bei einer Erkältung) gehört, habe ich mir schon Gedanken darüber gemacht, die Mandel entfernen zulassen. Meine Frage wäre nun,ob das ratsam ist oder bildet sich das eventuell doch noch zurück. Wie läuft so eine OP ab? Von Freunden, denen als Kind selber einmal die Mandeln entnommen wurden, hörte ich schon die schlimmsten "Foltermethoden". ( nur örtliche Betäubung u.s.w.)


  • RE: übergroße Mandeln


    Sehr geehrte Annett,

    das Erbrechen Ihres Kindes bei Hustenattacken ist relativ normal bei Kindern. Dies hängt nicht mit den übergroßen Mandeln zusammen. Falls sie aber den Eindruck haben, daß Ihr Kind ständig erbricht, sollten Sie dies mit Ihrem Kinderarzt besprechen. Dann müßten evt. weitere diagnostische Schritte eingeleitet werden.
    Die Indikation einer entfernung der Mandeln wird heutzutage sehr streng gestellt. Dies bedeutet, daß übergroße Mandeln per sae nicht entfernt werden müssen, sondern nur, wenn Komplikationen, wie z.B. Atembeschwerden oder Hörminderung durch Zuschwellen der Verbindung zwischen Rachen und Mittelohr, auftreten. Diese Indikation stellt ein HNO-Arzt. Deswegen empfehle ich Ihnen, dies mit einem nierdergelassenen HNO-Arzt o. Ihrem Kinderarzt zu besprechen.

    Gruß
    Dr.K.Blümchen/Prof.Dr.U.Wahn

    Kommentar