• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Windpocken in der Frühschwangerschaft

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Windpocken in der Frühschwangerschaft

    Hallo.
    Ich bin in der 8, Woche schwanger. Als Kind war ich sicher an Windpocken erkrankt. Nun wurde vor 2 Wochen bei mir ein IgG Titer über 300 festgestellt. Welche Gefahr besteht für das Kind?


  • RE: Windpocken in der Frühschwangerschaft


    Ein IgG Titer ist Ausdruck einer alten abgelaufenen Infektion, d.h. er bestätigt in Ihrem Fall, daß Sie früher wirklich Windpocken gehabt haben. Daher ist er für Ihr Kind überhaupt nicht gefährlich, sondern schützt es nach der Geburt sogar noch ein paar Monate davor, selbst Windpocken zu bekommen, da Sie diese Antikörper über die Nabelschnur übertragen. Nur IgM Titer zeigen eine frische Infektion an und dann auch die Gefahr, daß das Kind bedroht ist. Das gilt z.B. auch für Röteln.

    Rolinck/Wahn

    Kommentar