• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nähen im Gesicht

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nähen im Gesicht

    Hallo, unser knapp Zweijähriger ist an der Steintreppe gefallen und hat sich eine knapp 1,5 cm lange Risswunde zwischen den Augen quer an der Nasenwurzel zugezogen, die geklebt und mit vier kleinen Stichen genäht worden ist. Die Stiche sind mittlerweile nach 10 Monaten ganz verschwunden, zu sehen ist nur noch ein rötlicher, minimal tiefer liegender Strich. Ich habe jetzt gehört, dass man Wunden im Gesicht nicht mehr näht, sondern "schweißt" (würde wirklich so bezeichnet werden), dann würde man später gar nichts mehr sehen. Ist das wahr, oder habe ich auch bei einer geklebten und genähten rel. kleinen Wunde bei einem Kleinkind die Chance, dass man später nichts mehr sieht?
    Lieben Dank
    Katharina


  • RE: Nähen im Gesicht


    Bzgl. des Schweißens von Wunden müssen Sie sich bei einem Kinderchitrurgen erkundigen. Die übertrifft unser Tätigkeitsfeld.
    Bei einer genähten oder geklebten Wunde bleibt meißt ein kleiner roter, dann weißer Strich (Narbengewebe) bestehen.
    MfG
    Prof. U. Wahn und Dr. K. Rüter

    Katharina Scholz schrieb:
    -------------------------------
    Hallo, unser knapp Zweijähriger ist an der Steintreppe gefallen und hat sich eine knapp 1,5 cm lange Risswunde zwischen den Augen quer an der Nasenwurzel zugezogen, die geklebt und mit vier kleinen Stichen genäht worden ist. Die Stiche sind mittlerweile nach 10 Monaten ganz verschwunden, zu sehen ist nur noch ein rötlicher, minimal tiefer liegender Strich. Ich habe jetzt gehört, dass man Wunden im Gesicht nicht mehr näht, sondern "schweißt" (würde wirklich so bezeichnet werden), dann würde man später gar nichts mehr sehen. Ist das wahr, oder habe ich auch bei einer geklebten und genähten rel. kleinen Wunde bei einem Kleinkind die Chance, dass man später nichts mehr sieht?
    Lieben Dank
    Katharina

    Kommentar