• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Risiko des Asthma verbunden mit starkem Rauchen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Risiko des Asthma verbunden mit starkem Rauchen

    Guten Tag, mal kurz zu meinem Krankheitsverlauf, ich leide seid meinem 4ten Lebensjahr an Asthma, und muss zugeben das ich mich mit meiner krankheit bisher kaum auseinander gesetzt habe, bis zu meinem 11ten Lebensjahr kam es auch ca jedes Jahr vor das ich ne Spritze vom Arzt brauchte, wegen akuter Athemnot, dies hat sich aber seid dem Umzug vor 8 Jahre gelegt, im Letzten Jahr haben meien Ahtembeschwerden aber wieder stark zugenommen, ich muss im schnitt einmal die woche mein Kortison Spray (Arane) benutzen, zudem bin ich raucher (ne schachtel am tag) und nehem meien Medikamete eher sehr unregelmässig, so langsam bekomme ich aber ein bisschen angst, das sich mein zustand weiter verschlimmern könnte, gerade wegen dem rauchen. Wäre interessiert an links zu diesen Thema, oder ner E-mail bekanntschafft eines Asthma kranken, zum erfahrungsaustausch.
    Mit freundlichen Grüssen Leon.


  • RE: Risiko des Asthma verbunden mit starkem Rauche


    Asthma bronchiale ist eine Erkrankung, die mit Medikamenten sehr gut behandelbar ist. Vorraussetzung ist natürlich eine regelmässige Einnahme und auch das Wissen, welche Medikamente im Notfall und welche bei täglicher Anwendung am besten helfen. In Aarane ist z.B. kein Kortison enthalten.
    Dass Sie sich mit ihrem Tabakkonsum schaden ist ihnen vermutlich bewusst, insbesondere bei Erkrankungen der Atemwege ist das Rauchen unbedingt zu vermeiden. Inzwischen gibt es Bücher und Veranstaltungen, die beim Aufhören Hilfe leisten (z.B. Endlich Nichtraucher).
    Hinsichtlich ihres Asthmas empfehlen wir, an einer Schulung teilzunehmen.Dort wird die richtige Anwendung und die Wirkungsweise der Asthma-Medikamente erklärt sowie das Verhalten im Notfall geübt. In unserer Abteilung findet die Schulung nur für Kinder und Jugendliche statt, eine Schulung für junge Erwachsene bietet z.B. Dr. Sören-Schmidtmann, Tel.: 030-937 98 370 an.

    Kommentar


    • RE: Risiko des Asthma verbunden mit starkem Rauche


      Ich habe seit meinem 3. Lebensjahr Asthma Bronchiale und vor ca. 1,5 Jahren leider mit dem Rauchen angefangen (ca 4 Zigaretten pro Tag). Ich merke jetzt schon, dass es eine ziemliche Beeinflussung ist, da die Atemwege durch das Teerkondensat dichter werden. Als Medikation habe ich Junik (Beclometason), 4 Hübe pro Tag und bei Bedar Sultanol (Salbutamol) zur schnellen Atemwegserweiterung. Ich bin jetzt auch dran, wieder Aufzuhören, das Nikotin hat jedoch ein starkes Abhängigkeitspotenzial, daher ist es nicht so leicht. Gesund ist es jedenfalls nicht. Allerdings löst sich der Teer nach einiger Zeit wieder aus der Lunge.

      Kommentar


      • RE: Risiko des Asthma verbunden mit starkem Rauche


        Ich habe seit meinem 3.Lebensjahr Asthma Bronchiale und lebe jetzt seit 16 Jahren mit dieser Krankheit.Bin auch seit 3 Jahren Raucherin,und bin grade dabei aufzuhören.Meine Medikamente brauche ich nicht mehr so oft.

        Kommentar



        • RE: Risiko des Asthma verbunden mit starkem Rauche


          hallo leon, Duisburg,den 07.März 2002 Du bist nicht der Einzige der dieses Problem hat. Ich bin Asthmakrank und rauche auch-

          Kommentar