• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kinder mit Epilepsie und chronischen Atemwegserkra

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kinder mit Epilepsie und chronischen Atemwegserkra

    Hallo Leute,

    wir bekamen gestern einen Brief der Kinderneurologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin von der Universität Hamburg-Eppendorf. Frau cand. med. Kristina Hiller und Prof. Dr. Karl Bentele führen eine klinische Studie über die seltene Kombination "Epilepsie und chronische Atemwegserkrankungen" durch.
    Ziel ist die Entdeckung von Zusammenhängen im Verlauf von Epilepsie und Atemwegserkrankung, vor allem Athma bronchiale, sowie die vermutlich gegenseitige Beeinflussung durch die für beide Erkrankungen eingenommenen Medikamente.
    So vermuten sie beispielsweise, dass ein bestehendes Asthma durch Sauerstoffmangel im Gehirn die Entstehung einer Epilepsie sowie die Häufigkeit von Krampfanfällen negativ beeinflussen kann, dass bestimmte Asthmamedikamente Krampfanfälle triggern, oder auch Antiepileptika eine Atemwegssymptomatik hervorrufen können, etc.

    Die Arbeitsgruppe hofft, dass aufgrund ihrer Erkenntnisse zukünftig eine bessere Therapie für von beiden Krankheiten betroffene Kinder möglich sein wird.

    Das Problem ist jedoch, dass diese Krankheitskombination im Kindes- und Jugendalter äußerst selten ist und sie trotz der Zusammenarbeit mit mehreren Kinderkrankenhäusern noch Daten für die Studie fehlen.

    Es handelt sich um eine a n o n y m e Fragebogenaktion. Die Bögen sollen von Seiten der Eltern ausgefüllt werden. Alle Daten gehen anonym in die Studie ein und es entstehen natürlich keine Kosten.
    -------------------------------------------------------

    Ich denke, dass möglichst viele betroffene Eltern mit diesem Beitrag erreicht werden können.
    Helft mit, um diese Kombination weiter zu erforschen und euren Kindern und anderen zu helfen.

    Weitere Informationen und den Fragebogen könnt Ihr unter folgender e-mail krisshiller@gmx.de bzw. unter den Telefonnummern 040/8902396 oder 0162/9226617 von Kristina Hiller erfahren.

    Vielen Dank
    Heidi und Manuela
    SHG "Jung & Epilepsie"