• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Windpocken

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Windpocken

    Guten Tag,
    mein Sohn hat sich an seinem 2. Lebenstag in der Kinderklinik von den Kindern unserer Verwandten, die uns besucht haben, mit Windpocken angesteckt. Nach ca. 10 Tagen waren die ersten Bläschen zu erkennen. Unser Sohn wurde nach einer Antibiotika-Behandlung (zuerst Verdacht auf bakterielle Infektion) schließlich gegen Windpocken behandelt.
    Nun zu meiner Frage:
    Ist es sicher, daß unser Sohn jetzt immun gegen Windpocken ist? Angeblich ist es nicht sicher, ob Neugeborene bereits ausreichend viele Antikörper bilden können? Können irgendwelche Spätfolgen auftreten, insbesondere wg. der Anitbiotika-Behandlung?
    Vielen Dank für Ihre Antwort!
    Andrea Gergs


  • RE: Windpocken


    Liebe Frau Gergs,
    es ist überhaupt nicht sicher, daß Ihr Kind jetzt immun gegen Windpocken ist, sowohl wegen des zarten Alters bei seiner Infektion als auch wegen der Behandlung der Windpocken. Beide Faktoren stören eine ausreichende Immunreaktion, obwohl natürlich die Windpocken-Therapie absolut richtig war. Wahrscheinlichkeiten lassen sich nur sehr schwer machen, aber mich würde überhaupt nicht wundern, wenn Ihr KInd später nochmal an ganz normalen Windpocken erkrankt.
    Spätschäden durch die Antibiotika sind in der Regel nicht zu erwarten.
    Mit freundlichen Grüßen
    Kötz / Prof. Wahn

    Kommentar