• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Windpocken

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Windpocken

    Hallo,
    ich arbeite als Kinderkrankenschwester auf einer "Infektionsstation". Unter Umständen haben wir auch Kinder mit Windpockeninfektionen.Ich war fest davon überzeugt, daß ich die Windpocken schon als Kind hatte, was meine Mutter kürzlich bestritt. Nun meine Frage: Wenn ich noch keine Windpocken hatte und schwanger wäre, welche Folgen hätte das ungeborene Kind bei einer Infektion?
    Vielen Dank für die Antwort.


  • RE: Windpocken


    Die Durchseuchung bzgl. Windpocken (Varizellen) bei Erwachsenen beträgt über 90%. Dies kann auch per Blutentnahme durch Bestimmung des Antikörpertiters erruiert werden. Bei einer Windpockeninfektion kann es zu einer Beteiligung des Feten kommen, wobei nicht immer bleibende Schäden entstehen müssen. Gefürchetet sind Infektionen kurz vor der Geburt, da es zu einer generellen schweren Infektion des Babys kommen kann. Generell kann man sagen, dass Schwangere nicht auf einer Infektionsstation arbeiten sollten. Ringelrötelinfektionen (Parvovirus B19) können einen fetalen Hydrops und eine Anämie bewirken, Röteln eine Fehlbildungstrias, je nach Zeitpunkt der Infektion. Schwangere sind infektgefährdet, da das Immunsystem sich ändert während der Schwangerschaft, um die Frucht nicht abzustoßen.


    MfG


    Dr. Susanne Lau Prof. Dr. U. Wahn

    Kommentar