• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

ständig eiterndes Ohr

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ständig eiterndes Ohr

    Hallo, ich habe einen zweieinhalb-jährigen Sohn, der seid zwei Monaten an unter einem ständigen laufenden Ohr leidet. Er hat im Dezember deshalb Röhrchen gelegt bekommen. leider hat dies nicht geholfen, denn es läuft immer noch und das mit Staphylococcus aureus-Erreger. Was kann ich noch tun? es schlägt kein Antiobiotika an und Salben und Tropfen helfen auch nicht mehr. Wie kann man herausfinden, wo die ursache liegt? ich suche auch Leute, die das gleiche Problem mit ihrem(n) Kind(ern) hat/haben.


  • RE: ständig eiterndes Ohr


    Liebe Michaela,

    sehr wahrscheinlich hat ihr Sohn eine Infektion mit einem gegen bestimmte Antibiotika resistenten Keim. Daher wäre ein Antibiogramm, d.h. das Austesten bestimmter Antibiotika hinsichtlich ihrer Wirksamkeit im Labor notwendig um das passende Antibiotikum zu finden. Außerdem sollte der Hals-Nasen-Ohrenarzt prüfen ob nicht noch zusätzlich Adenoide (Polypen) vorliegen, die die Belüftung des Mittelohrs erscheren. Evtl. ist auch die Untersuchung des Immunsystems, speziell die Granulozytenfunktion sinnvoll.


    Mit freundlichen Grüßen


    Dr. Susanne Lau Prof. Dr. U. Wahn

    Kommentar


    • RE: ständig eiterndes Ohr


      Liebe Michaela,

      sehr wahrscheinlich hat ihr Sohn eine Infektion mit einem gegen bestimmte Antibiotika resistenten Keim. Daher wäre ein Antibiogramm, d.h. das Austesten bestimmter Antibiotika hinsichtlich ihrer Wirksamkeit im Labor notwendig um das passende Antibiotikum zu finden. Außerdem sollte der Hals-Nasen-Ohrenarzt prüfen ob nicht noch zusätzlich Adenoide (Polypen) vorliegen, die die Belüftung des Mittelohrs erscheren. Evtl. ist auch die Untersuchung des Immunsystems, speziell die Granulozytenfunktion sinnvoll.


      Mit freundlichen Grüßen


      Dr. Susanne Lau Prof. Dr. U. Wahn

      Kommentar


      • RE: ständig eiterndes Ohr


        Liebe Michaela,

        sehr wahrscheinlich hat ihr Sohn eine Infektion mit einem gegen bestimmte Antibiotika resistenten Keim. Daher wäre ein Antibiogramm, d.h. das Austesten bestimmter Antibiotika hinsichtlich ihrer Wirksamkeit im Labor notwendig um das passende Antibiotikum zu finden. Außerdem sollte der Hals-Nasen-Ohrenarzt prüfen ob nicht noch zusätzlich Adenoide (Polypen) vorliegen, die die Belüftung des Mittelohrs erscheren. Evtl. ist auch die Untersuchung des Immunsystems, speziell die Granulozytenfunktion sinnvoll.


        Mit freundlichen Grüßen


        Dr. Susanne Lau Prof. Dr. U. Wahn

        Kommentar