• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Heller Stuhlgang beim Kind

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heller Stuhlgang beim Kind

    Sehr geehrter Herr Dr. Overmann,

    ich habe eine Frage an Sie und hoffe, dass Sie mir helfen können.

    Meine fünfjährige Tochter hat seit einigen Wochen fast immer einen hellen Stuhlgang - die Farbe variiert von fast weiß bis hellbraun (manchmal durchmischt), die Konsistenz ist normal. Eine Dunkelfärbung des Urins oder Gelbfärbung der Haut scheint nicht vorzuliegen. Manchmal beklagt sie sich zwar über die Bauchschmerzen (im Nabelbereich), sonst scheint sie aber keine Symptome zu haben. Der Appetit ist sehr gut, sie nimmt m. E. auch eine abwechslungsreiche Kost zu sich, Milch trinkt sie keine.

    Vor ca. 8 Wochen hat sie eine schwere lange Magen-Darm-Grippe gehabt, mit Fieber, Erbrechen Durchfall; das Kind konnte fünf Tage lang kaum aufstehen. Die Kinderärztin, die uns betreut hat, tippte vielleicht auf einen Rotavirus. Danach habe ich ihr einen Monat lang Omnibiotic 6 verabreicht. Vielleicht spielt es eine Rolle.

    Der Arzt wollte meiner Tochter noch kein Blut abnehmen, wir sollen alle Medikamente absetzen, normale Kost geben und weiter beobachten. Den Bezug zu der Magen-Darm-Grippe sieht er nicht, es wäre seitdem viel Zeit vergangen.

    Ich bin sehr beunruhigt deswegen. Erst heute war der Stuhl zur Hälfte normal braun, die andere Hälfte aber fast weiß.

    Was kann den hellen Stuhlgang verursachen? Welche Untersuchungen würden Sie empfehlen?

    Ich wäre Ihnen für Ihre Hilfe sehr dankbar. Ich hoffe, sie können uns helfen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Alexandra.


  • Re: Heller Stuhlgang beim Kind

    Ich halte einen Ultraschall des Bauchs für sinnvoll, um Gallensteine oder eine andere Art der Abflussstörung der Galle zu prüfen. Auch bei einer Laboruntersuchungkönnte man die Leberwerte im Blut prüfen. Das macht allerdings nur in symptomatischen Phasen Sinn.

    Dr. Overmann

    Kommentar