• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kopfschmerzen Kleinkind

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kopfschmerzen Kleinkind

    Hallo,

    ich würde mich gerne mit einer Frage die mich beschäftig und womit ich gerade etwas überfordert bin an sie wenden.

    mein Sohn ist 2,5 Jahre und hat seit längerem (ca 2-3 Monate) immer wieder mal Kopfschmerzen im Stirnbereich.

    Wir waren bisher beim Augenarzt da war alles in Ordnung. Der Augennerv ist nicht geschwollen usw. Beim Neurologen waren wir und dort wurde ein EEG gemacht das wär soweit in Ordnung bis auf das die vorderen Hirnwellen etwas schneller sind als bei anderen Kindern in seinem Alter. Der Arzt sagte aber das dies keinem bestimmten Krankheitsbild entspricht. Er hat uns eine Überweisung für ein MRT mitgegeben. Dafür hab ich einen Termin Anfang April. Jetzt waren wir noch beim HNO Arzt um die rachenmandel kontrollieren zu lassen und er meint die müssen wir verkleinern den Termin haben wir Mitte April. Der HNO Arzt meinte ich soll erst mal abwarten ob die Kopfschmerzen nach dem Eingriff besser werden und dem kleinen das MRT ersparen das kann man hinterher immernoch. Ich bin mir jetzt total unsicher ob ich das MRT machen lassen soll oder nicht. Eigentlich wär es keine Frage und ich würd es machen lassen, aber seitdem bei meinem Sohn Blut abgenommen wurde hat er total Angst vor Ärzten und natürlich alles was mit spritzen zu tun hat (man sieht keine Venen bei ihm daher war das ganze sehr unangenehm trotz pflaster wo die stelle betäubt). Als ich den termin für das MRT ausgemacht habe fragte ich ob er bevor man ihm einen Zugang legt (Das ganze muss ja in Narkose gemacht werden) einen Beruhigungssaft bekommt meinte die Schwester nein das gibt es bei uns nicht und das ist dann das Problem vom Arzt ob er es schafft einen Zugang zu legen. Und deshalb wäre es mor eigentlich eher lieber wenn man es nicht machen müsste, aber natürlich hab ich auch Angst das man so evtl etwas übersehen könnte.

    Er hat sonst keinerlei Symptome außer das seine Atmung durch die Nase schwerfällig ist. Ach ja seinen Blutdruck kontolliere ich seitdem auch regelmäßig und der scheint in Ordnung zu sein.

    Ich wäre sehr dankbar für einen oder mehrere Ratschläge.

  • Re: Kopfschmerzen Kleinkind

    Es ist durchaus denkbar, dass seine stirnbetonten Kopfschmerzen mit den Polypen in Zusammenhang stehen. Falls die Polypen zum Beispiel im Schlaf zu einer Beeinträchtigung der Atmung führen (obstruktives Schlafapnoesyndrom) kann dieses sekundär zu Kopfschmerzen führen. Daher finde ich den Vorschlag des HNO-Kollegen für durchaus sinnvoll.
    Bestehen die Kopfschmerzen allerdings weiterhin, ist eine MRT Hirn Untersuchung nicht zu umgehen.

    Dr. Overmann

    Kommentar