• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hodenhochstand

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hodenhochstand

    Unser Sohn nun 3 Jahre und 3 Monate hat seit seiner Geburt (SSW 34+0) einen Hodenhochstand.
    Man hat mir aber bei jeder U gesagt das kommt schon noch gut.
    Vor einem Jahr dann, dass er die Hoden nie im Sack hat, auch beim baden nicht.
    Meine KA hat mir dann gezeit, wo Sie sind (da schwer zu finden) und von Pendelhoden gesprochen.
    Ich meinte aber, das müsste umgekehrt sein, die Hoden fast immer im Sack und nur bei Käte und erregung nicht. Bei meinem Sohn konnte man Sie manuel nach unten in den Sack bewegen, da blieben Sie maximum 1 Minute, dann wieder weg.
    Ich habe es dann im Frühling-Sommer noch vom Kinderchirurgen und Kinderurologen kontrollieren lassen und auch Sie waren der Meinung Pendelhoden und Sie kommen vielleicht noch runter.
    Kontrolle alle 6 Monate und alles gut.
    Nun sind wir von der Untersuch zurück und die Diagnose ist nun Gleithoden beidseitig und er muss operiert werden!!!!!
    Wie kommt das nach 6 Monaten!!!!!!!!!
    Sind seine Hoden vielleicht geschädigt, da Sie NIE unten waren (blieben)?
    Ich muss 4 Monate warten für OP, da der rechte Hoden nicht 100 Prozent Gleithoden ist.
    Dazu will der Chirurg beide zusammen operien, falls der rechte Hoden gleich bleibt und das im Dayhospital.
    Kann man dass und sollte man das, er hat 4 Geschwister und ist sehr lebhaft.


  • Re: Hodenhochstand

    Ein Gleithoden stellt eine Operationsindikation dar. Die Lage der Hoden muss bei allen männlichen Babies kontrolliert werden und eine notwendige Behandlung sollte bis zum 2. Geburtstag abgeschlossen sein. Ein später vorhandener Hodenhochstand zieht schwerwiegende Folgen nach sich, da aufgrund der höheren Umgebungstemperatur bei abnormer Lage des Hodens eine Schädigung des Hodengewebes erfolgt.
    Ich kann daher nicht nachvollziehen, weshalb weiter abgewartet wird.
    Gegen eine ambulante Operation spricht bei einem ansonsten gesunden Jungen nichts.

    Dr. Overmann

    Kommentar


    • Re: Hodenhochstand

      Danke für die rasche Antwort.
      Das war meine Sorge, denn das wäre ein Vierteljahr und überall liest man von Abschluss der Therapie um die 24 Monate. Dazu kommt, dass er ja nie die Hoden unten hatte, ausser bei den Untersuchungen.
      Sollte ich einen früheren Termin verlangen?
      Dann würde er im Moment nur am linken Hoden operiert und bräuchte dann vielleicht einen Zweiteingriff!
      Wäre das schlimm oder sogar besser?
      Ich möchte nicht, dass er den rechten operiert, wenn er nicht sicher ist ob es ein Gleithoden ist oder wird.
      Was würden Sie mir raten

      Kommentar