• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gürtelroseansteckung Kleinkind 16 Monate

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gürtelroseansteckung Kleinkind 16 Monate

    Hallo!
    Meine Tochter ist 16 Monate alt und noch nicht gegen Windpocken geimpft. Mein Kinderarzt sagt es wäre nicht bei jedem Kind notwendig.

    Jetzt ist es aber so, dass meine Schwiegermutter seit gestern Gürtelrose hat. Meine Tochter hatte auch am Sonntag Kontakt mit ihr. Also einen Tag zuvor.

    Jetzt weiß ich nicht wie schaut es da mit Ansteckung aus!? Ihr Hausarzt meine da die Pusteln noch nicht offen sind, sie früh genug zum Arzt gegangen ist, kann es behandelt werden und es gibt keine Ansteckungsgefahr.
    Wie sehen Sie das?
    Was könnte ihr im schlimmsten Fall passieren, "nur" Windpocken?

    Danke und mlg


  • Re: Gürtelroseansteckung Kleinkind 16 Monate

    Hallo,
    eine Gürtelrose ( Herpes Zoster) ist nur ansteckend, wenn man Direkt mit dem Inhalt der Offenen Bläschen in Kontakt ( Schmier-Infektion ) kommt...

    Wenn die Bläschen dann jedoch eingetrocknet sind , ( keine Wassergefüllte Blasen mehr!!) also verkrustet, besteht keine Ansteckungsgefahr mehr...

    Sollte sich ein Kind ohne Durchgemachte Infektion von Windpocken anstecken( Inkubationszeit), dauert es ca.14-16 tage bis zum Ausbruch der Krankheit ..

    Manchmal auch bis nur 8-28 tage...

    Also... Herpes Zoster ist wenig ansteckend, lediglich der direkte Kontakt mit den offenen Bläschen ist zu vermeiden...
    Das sollte aber hinzubekommen sein von Schwiegermutti, oder?


    LG, Nesty




    Kommentar


    • Re: Gürtelroseansteckung Kleinkind 16 Monate

      Ich kann mich der Antwort von Nesty anschließen.

      Sollte es zu einer Infektion gekommen sein, "drohen" aber nur die Windpocken, die im Regelfall milde verlaufen, jedoch trotzdem mit langer Einschränkung einhergehen. Allein auch schon aus diesem Grund befürworte ich persönlich schon die Windpockenimpfung.

      Dr. Overmann

      Kommentar