• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kind erbricht exakt alle 2 Tage

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kind erbricht exakt alle 2 Tage

    Hallo,
    mein Sohn (6) hat gestern zum 4. mal im Abstand von 2 Tagen gebrochen. Bis wenigen Stunden davor geht es ihm blendend, dann taucht ein starkes Aufstoßen mit Schwefel (Faule Eier) Geruch auf.
    Wir waren am Freitag beim Kinderarzt und der hat uns direkt ins Kinderkrankenhaus geschickt, um laut Kinderarzt keine Zeit zu verlieren. Wir haben dort dann 4 Stunden auf die Aufnahmeuntersuchung gewartet, um dann zu erfahren, dass am Wochenende eh nichts mehr passiert. Also sind wir wieder nach Hause, weil es ihm zwischendurch immer gut geht.
    Morgen sind wir dann wieder beim Kinderarzt und werden ihm Blut abnehmen lassen. Kennt jemand diesen 2-Tages-Rhythmus in Verbindung mit dem typischen Schwefel-Geruch und wie kann man dem Virus/Bakterium am besten auf die Schliche kommen? Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit können wir eigentlich ausschließen, weil er nichts bekommt, was er nicht schon seit längerem ohne Probleme isst (normaler Stuhlgang, keine auffälligen Blähungen oder Bauchschmerzen).
    Danke!


  • Re: Kind erbricht exakt alle 2 Tage

    Diesen Schwefelgeruch beim aufstoßen kenne ich von meinem Sohn nur dann, wenn er einen Magen-Darm-Infekt ausbrütet.
    Kann also leider nichts konstruktives beitragen, denn ich glaube kaum, dass dein Sohn seit 8 Tagen einen Infekt hat, dann jeweils einmal erbricht und dann ist wieder alles ok. Lass es mich bitte wissen, was bei der Untersuchung heraus gekommen ist, interessiert mich sehr!

    Viele Grüße!

    Kommentar


    • Re: Kind erbricht exakt alle 2 Tage

      Der faulige Geruch und das wiederholte Erbrechen bei ansonstigem Wohlbefinden könnte für ein Ösophagusdivertikel sprechen. Hier würde ein Röntgenbreischluck Auskunft geben.
      Seit Ihrem Beitrag ist ja nun bereits ein Monat vergangen. Wie hat sich die Symptomatik entwickelt? Ist bereits Diagnostik erfolgt?

      Dr. Overmann

      Kommentar