• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Windpocken bei Kind nach Impfung und Gefahr für Erwachsenen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Windpocken bei Kind nach Impfung und Gefahr für Erwachsenen?

    Sehr geehrte Foristen, sehr geehrte Frau Dr. Overmann!

    Ich hoffe ich bin hier halbwegs richtig, weil ich 2-3 Fragen zu Windpocken habe.

    Meine Frau hat eine Gürtelrose. Sie bekam das ziemlich spontan. Zwei Tage vorher haben wir noch miteinander geschlafen, da hatte sie nur etwas unspezifische leichte Bauchschmerzen. Vermutlich hat sie aus Unwissenheit mich und unseren Kleinen angesteckt. Der Kleine war standardmäßig auf Windpocken geimpft, da meinte der Hausarzt dürfte nichts zu erwarten sein. Da ich selbst die Windpocken noch nicht hatte bzw. mich einfach nicht mehr daran erinnern kann, wird jetzt der Windpocken Titer bestimmt und dann soll entschieden werden ob ich vorsorglich auch geimpft werde, weil ich ja dem Virus vermutlich ausgesetzt war.

    Jetzt meine Fragen:

    1. Kann unser Kleiner trotzdem Windpocken bekommen (also trotz Impfung oder braucht man sich da keine Sorgen zu machen, außer das er eben mal ein paar Tage etwas Abstand halten sollte)?

    2. Macht es Sinn mich zu impfen sofern ich wirklich keine Windpocken hatte? Ich habe gelesen das man das sogar als eine Art Notimpfung nach Ansteckung handhaben kann. Kann der Verkehr mit meiner Frau vor Ausbruch der Blässchen am Bauch für mich ein Risiko gewesen sein?

    3. Was passiert nach der Impfung, kann man dann im meinem Fall trotzdem noch in 10-14 Tagen Windpocken bekommen oder ist die Sache damit gegessen wie bei dem Kleinen, dann würde ich das vermutlich einfach machen lassen um auf Nummer sicher zu gehen.

    Danke für jede Antwort,
    viele Grüße!
    Philip Schmitz


  • Re: Windpocken bei Kind nach Impfung und Gefahr für Erwachsenen?

    Zu Ihren Fragen:

    1. Keine Impfung bietet einen hundertprozentigen Schutz, daher werden immer wieder Fälle von sogenannten Impfversagern auftreten. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Infektion trozu korrekt durchgeführter Impfung auftritt ist aber sehr, sehr gering. Ich denke daher, dass Ihr Kind ausreichend geschützt ist.

    2. Eine Windpocken Infektion im Erwachsenenalter verläuft oftmals deutlich schwerer als im Kindesalter. Das Krankheitsgefühl besteht nicht selten 10 bis 14 Tage, potentielle Komplikationen wie Lungenentzündungen treten häufiger auf. Daher ist eine Impfung durchaus empfehlenswert.

    3. Bei noch zeitgerechter Durchführung der Impfung sollte eine Infektion vermieden worden sein. Zumindest wird der Verlauf der Erkankung deutlich abgemildert.

    Bitte entschuldigen Sie meine urlaubsbedingte späte Antwort. Wie ist es Ihnen in der Zwischenzeit ergangen?

    Dr. Overmann

    Kommentar