• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Häufiger Ultraschall schädlich?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Häufiger Ultraschall schädlich?

    Hallo Frau Dr. Overmann,
    vielleicht können Sie mir aus Sicht einer Kinderärztin weiterhelfen...
    ich bin gerade ein wenig verunsichert:
    Ich bin in der 21. Woche und es wurde bereits 15x bei mir Ultraschall gemacht - anfangs wegen Blutungen, dann ständiger Pilz...und ich vermute, auch weil ich Privatpatientin bin...gerade beim letzten FA-Termin bat ich meine FÄ um fortan weniger Kontrolltermine, da ich es nicht mehr benötige - wird ab jetzt auch so gemacht...
    Nun meinte gestern eine Freundin zu mir, die Heilpraktikerin ist, dass Ultraschall nicht gut für´s Kind sei...was mich jetzt sehr beschäftigt...
    Was meinen Sie?


  • Re: Häufiger Ultraschall schädlich?

    Hallo,
    ich selber halte nichts vom zu "Sorglosen" Umgang mit Ultraschall, es sei´denn, er ist ZWINGEND Notwendig...
    Bei einer Pilzinfektion reicht ein Abstrich und eine "Sicht-Kontrolle" um ein Ergebnis zu bekommen...
    Bei Schwerwiegenden Sachen sollte der Arzt genau abwägen...
    Hier ein Text zum Ultraschall:

    Zitat:
    "Allerdings verursacht pränataler Ultraschall sekundäre Schwingungen in der Gebärmutter einer Frau, die das Kind hören kann. Diese Geräusche haben die Lautstärke eines U-Bahn-Zuges, der in eine Station einfährt – nämlich 100 Dezibel.3 Die wilden Bewegungen, die die Ungeborenen sehr häufig bei den Ultraschalluntersuchungen machen, sind also kein freudiges Zuwinken, wie uns einige Ärzte weismachen wollen, sondern der verzweifelte Versuch, der Schallwelle auszuweichen."
    Zitat Ende
    Quelle: Zentrum der Gesundheit

    Nicht umsonst gibt es nur bestimmte Ultraschall Termine, die zur "Vorsorge" gehören...
    Privatpatienten bringen Geld ein, nicht immer zugunsten des Patienten!
    Ist leider so....
    LG, alles Gute,
    Nesty


    Kommentar


    • Re: Häufiger Ultraschall schädlich?

      Hm, da teilen sich dann die Meinungen wohl, ob Ultraschall fürs Kind schädlich ist. Der "Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin" zufolge schadet das nicht, sollte aber auch nicht öfters als nötig gemacht werden:

      "Schwangere fragen dabei häufig, ob und wie viel ihr Baby vom Ultraschall hört, spürt oder ob es dadurch geschädigt werden könnte. Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) weist nun in einer Stellungnahme in der Fachzeitschrift „Ultraschall in der Medizin“ (Georg Thieme Verlag, Stuttgart) darauf hin, dass die Sonografien für das Kind nach den heutigen Kenntnissen unschädlich und nicht spürbar sind. "

      "Dass das Kind den Ultraschall im Mutterleib tatsächlich höre, sei jedoch ausgeschlossen, so der Experte. „Die Frequenzen beim diagnostischen Ultraschall betragen in etwa fünf bis zehn Megahertz. Das sind fünf bis zehn Millionen Schwingungen pro Sekunde“, erläutert Professor Merz. Die Schwelle des menschlichen Gehörs liege aber bei zwanzigtausend Schwingungen pro Sekunde, also mindestens fünfzigfach niedriger. "

      Quelle: http://www.degum.de/Im_Detail.133.0....2216044def8144

      Kommentar


      • Re: Häufiger Ultraschall schädlich?

        Ich schließe mich mit meiner Meinung dem letzten Beitrag an. Sie sollten sich keine Sorgen machen. Allerdings kann ich auch nicht nachvollziehen, weshalb aufgrund einer Pilzinfektion eine Ultraschalluntersuchung veranlasst wurde.

        Dr. Overmann

        Kommentar