• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blasenentzündung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blasenentzündung

    Sehr geehrte Frau Dr Obermann,
    meine Tochter ist 4 Jahre alt. Sie hat seit einiger Zeit mit einer hartnäckigen Blasenentzündung zu kämpfen.
    Eigentlich begann das "leiden schon mit dem 3. Lebensjahr, als sie in den Kindergarten kam.
    Ihr Urin hatte einen starken Geruch und sie hat auch öfters eingenässt. Wir haben uns nichts dabei gedacht, weil man uns sagte, das Einnässen käme öfters vor auch wenn die Kinder schon trocken sind. Es blieb aber immer dieser stechende Uringeruch.
    Schmerzen hatte sie allerdings nie, so kamen wir auch nicht auf die Idee dass es sich um eine BE handeln könnte.
    Seit Dezember hatte sie dann allerdings richtige Probleme. Sie klagte Über schmerzen und wir sind zum Arzt. Sie hat ein Antibiotikum bekommen welches auch schnell anschlug. Sie hatte sehr viele Bakterien im Urin. Nach Absetzen des Antibiotikums kam die BE 1 Tage später wieder zurück!!! Und zwar noch schlimmer als zuvor. Wieder Arzt, wieder Kultur angelegt, sie bekam ein anderes Antibiotikum. Nahm die ganze Flasche ( ca 1 Woche) bis zum Ende, bis dahin beschwerdefrei. 1 Tag nach Absetzen, wieder das gleiche. Wieder zum Arzt, noch ein anderes Antibiotikum. Cotrim-
    Im Endeffekt haben wir dieses Spiel nun mit 4 Flaschen Antibiotikum durch. Es wurde auch ein Ultraschall gemacht, da hiess es er wäre erstmal unauffällig.
    Wir sind am verzweifeln!
    Nun hat sie schon wieder eine Blasenentzündung. Es sind stark Leukozyten, Nitrit, Eryth.. im Urin und es stinkt wieder so stark.
    Die Ärztin findet es selber seltsam, dass die Entzündung immer bereits 1-2 Tage nach Absetzen komplett aufflammt.
    Wir haben immer ein ausgetestetes Antibiotikum gegeben. Doch immer 2 Tage später ist die Entzündung wieder da.

    Haben sie vielleicht eine Idee was es sein könnte?
    Müsste man denn nicht eigentlich auch Blut abnehmen oder andere Untersuchungen durchführen? wie röntgen zb?
    Bisher wurde immer nur Ultraschall gemacht.
    Es kann doch nicht sein, dass sie jetzt immer weiterhin diese Entzündung haben muss.
    Ist die Entzündung evlt schon chronisch weil sie diese evtl schon seit einem Jahr ( da hat der Urin angefangen zu riechen) verschleppt hat?
    wir machen uns solche sorgen und keiner kann uns helfen.
    ich weiss, dass sie hier keine Diagnose stellen können.

    -Aber wie sollte man denn nun weiter verfahren??
    -Wieso flammt so eine Entzündung direkt nach Absetzen des richtigen Antibiotikums wieder auf?

    Wir wissen nicht mehr weiter und die Ärztin hat selber keine Idee mehr , warum es sein könnte.

    danke im voraus


  • Re: Blasenentzündung

    Es ist zu überlegen, ob eine gezielte intravenöse antibiotische Therapie sinnvoll wäre. Das hätte natürlich die Konsequenz, dass Ihre Tochter ca. eine Woche stationär in einer Kinderklinik behandelt werden müsste. Ggf. kommt bei oraler Gabe des Medikamentes nicht ausreichend viel im Blut an?
    Alternativ ist eine kinderurologische Vorstellung zu erwägen. Vielleicht bestehen ja anatomische Gegebenheiten, die die Infektion begünstigen? Z.B. Fisteln?

    Dr. Overmann

    Kommentar