• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lippenherpes - Übertragung und Gefahr für Baby

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lippenherpes - Übertragung und Gefahr für Baby

    Hallo,

    ich habe eine 4 Wochen alte Tochter zu Hause. Ich selbst hatte bisher noch nie Herpes, so dass die Kleine sicherlich über die Muttermilch keine Antikörper von mir erhalten hat. Heute hatten wir Besuch von einer Bekannten, die an Lippenherpes erkrankt ist. Sie hat meine Tochter weder berührt noch geküsst, aber leider in ihrer Nähe stark gehustet ohne sich die Hand vor dem Mund zu halten. Jetzt mache ich mir natürlich große Sorgen. Im Internet wird davon berichtet, dass Herpesviren durch Tröpfchen (z.B. Husten oder Niesen) übertragen werden. Ist eine Übertragung so einfach möglich? Sollte ich meine Tochter nun schnellstmöglich beim Kinderarzt vorstellen? Worauf sollte ich jetzt achten?

    Für eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar!

    Mit freundlichen Grüßen

    Marie


  • Re: Lippenherpes - Übertragung und Gefahr für Baby

    Im Regelfall ist ein direkter Kontakt erforderlich, um das Herpes Virus, welches sich im Sekret der noch nicht vetrockneten Blasen befindet, zu übertragen. Es fliegt nicht quer durch die Luft. Das die Bekannte also durch Husten das Virus verbreitet hat, halte ich für unwahrscheinlich.

    Eine Herpes Infektion beim Neugeborenen verläuft grundlegend anders als beim Erwachsenen. Es ist kein lokaler Prozess mit Blasenbildung, sondern führt eher zu einer allgemeinen Infektion vor allem des ZNS. Müdigkeit, Apathie, Krampfanfälle, Trinkschwäche, Fieber etc. können Zeichen sein. Sollte Ihr Kind in den nächsten Tagen erkranken, sollten Sie dem untersuchenden Arzt von dem vagen Herpeskontakt berichten.

    Dr. Overmann

    Kommentar


    • Re: Lippenherpes - Übertragung und Gefahr für Baby

      Morgen Dr. Overmann,

      vielen Dank für Ihre Antwort!

      Ich hätte noch eine Frage bzgl. einer möglichen Herpesinfektion! Ist es richtig, dass eine Infektion nach der 4. Lebenswoche für ein Baby nicht mehr tötlich endet, sondern nur noch zu einer Mundfäule führt oder können dennoch die gleichen oben beschriebenen Symptome auftreten? Könnten Sie mir mitteilen, wie lange die Inkubationszeit für Herpes Simplex ist!

      Wäre es eigentlich problemattisch, wenn eine an Herpes erkrankte Person das Baby berührt bzw. anfässt? Ist die Verkrustung der Herpesbläschen immer noch hochansteckend? Ich muss sagen, dass ich große Angst habe, dass sich mein Baby mit Herpes infiziert haben könnte und ich merke die unspezifischen Symptome nicht, so dass dies tragische Folgen hat!

      Vielen Dank für Ihre Antwort!

      Kommentar


      • Re: Lippenherpes - Übertragung und Gefahr für Baby

        Eine Herpesinfektion kann in den ersten Lebensmonaten zu einer schwerwiegenden Infektion des ZNS führen. Einen genauen Zeitpunkt festzulegen, ab wann sich eine Infektion dann als klassischer Lippenherpes zeigt, ist sicherlich nicht möglich und hängt auch von dem individuellen Immunstatus ab. Ich denke, dass man in der zweiten Hälfte des ersten Lebensjahres recht sicher sein kann.

        Ansteckend ist des Sekret aus den frischen Bläschen. Sind diese erstmal verkrustet, besteht keine Infektionsgefahr mehr. Ein an einem frischen Herpes Erkrankter würde das Virus auch nur bei direktem Kontakt übertragen (also bei Lippenherpes z.B. durch Küssen oder nach Berührung der frischen Blase beim Kontakt über die Hände).

        Dr. Overmann

        Kommentar