• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage an Doc-Krank durch Wasser?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage an Doc-Krank durch Wasser?

    Bin etwas beunruhigt,was ich gerade gelesen habe...

    "Mit einer Wasserwarnung haben sich Kinderärzte der Johns Hopkins Kinderklinik in Baltimore, Maryland, zu Beginn der heißen Jahreszeit an die Öffentlichkeit gewandt. Denn jeden Sommer müssen Babys mit den erschreckenden Symptomen einer Wasservergiftung in die Notaufnahme.

    „Wenn sie zu uns gebracht werden, haben die Babys oft schon krampfartige Anfälle oder sie sind bewusstlos“, berichtet die Kinderärztin Jennifer Anders. Zwar brauchen Babys an heißen Tagen mehr Flüssigkeit. Aber zumindest in den ersten sechs Monaten sollten sie kein reines Wasser trinken. Häufigeres Stillen oder mehr Flaschenkost reichen aus, um den erhöhten Flüssigkeitsbedarf zu decken.

    Babynieren sind den Wassermengen nicht gewachsen

    Säuglinge sind besonders anfällig für Wasservergiftungen, weil die Nieren während des ersten Lebensjahrs noch unterentwickelt sind. Sie können größere Mengen Wasser nicht schnell genug verarbeiten und ausscheiden. Die Folge ist eine zu hohe Verdünnung des Salzes Natrium im Blut. Die betroffenen Babys werden zunächst lethargisch und wirken aufgedunsen. Bleibt das Ungleichgewicht zwischen Salz und Wasser bestehen, kommt es zu den schwereren Symptomen. „Zum Glück können wir Babys, die bei uns eingeliefert werden, mit einer Gabe von Elektrolyten schnell helfen“, sagt Jennifer Anders. Nur in ganz seltenen Fällen komme es zu bleibenden Schäden.

    Die meisten Babys Trinken von sich aus so viel Mutter- oder Flaschenmilch, wie sie brauchen. „Oft meinen Eltern jedoch, sie täten etwas für die Gesundheit ihres Kindes, wenn sie ihnen während der heißen Monate zusätzlich Wasser geben“, hat der Kinderarzt Allen Walker, Leiter der Notaufnahme der Klinik, beobachtet. Wird der Nachwuchs jedoch zu oft zum Trinken aufgefordert, kann es zu einer Überhydrierung kommen."

    Was sagen Sie dazu??? Ich stille voll, wieviel Wasser darf man denn einem 12 wochenaltem Baby zusätzlich geben bei einem gewicht von ca 6200g?

    Lg


  • Re: Frage an Doc-Krank durch Wasser?


    Ich würde an Ihrer Stelle zunächst hinterfragen, ob Ihr Kind überhaupt zusätzliches Wasser benötigt? Wenn es mehrere Pipi-gefüllte Windeln am Tag hat und der Urin klar und hell ist und wenig riecht, ist der Flüssigkeitshaushalt in Ordnung und es ist keine weitere Flüssigkeitszufuhr erforderlich.
    Ansonsten spricht sicherlich nichts gegen eine zusätzliche Trinkmenge von 100ml Wasser am Tag.

    Dr. Overmann

    Kommentar


    • Re: Frage an Doc-Krank durch Wasser?


      Herzlichen Dank für Ihre Antwort. Es sieht wohl so aus, dass ich KEIN Wasser geben müsste...

      Kommentar


      • Re: Frage an Doc-Krank durch Wasser?


        hallo

        ich hätte dazu auch noch ma ne frage...und zwar is mein sohn jetzt 8 monate... akzeptiert überhaupt keine Milch flasche mehr...
        sprich ich muss ihm zu sätzlich was zu trinken geben, das mach ich auch alles nur immer saft mit ganz viel wasser...

        kann man ihm den auch schon so wasser geben?
        und wenn ja welches? sollte man es vorher lieber abkochen oder doch lieber stilles wasser zum beispiel von volvic oder so was?

        vor allem nachts würde ich ihm lieber wasser geben wenn er durst hat und was trinken möchte, da er einen zahn schon hat und wir auch immer schön die zähne putzen...da ich ja auch nicht möchte das die zähne durch den saft beschädigt werden, wo bei ich sagen muss das da wirklich nur sehr sehr wenig saft drin ist

        was kann ich tun?

        danke schon mal im vorraus

        lg sonja

        Kommentar



        • Re: Frage an Doc-Krank durch Wasser?


          Hallo,

          also ich gebe meinen Kindern Nachts stilles Mineralwasser.
          Auch Tees und Saftmischungen bereite ich mit stillen Mineralwasser zu.

          Ich sage aber auch ganz klar das viel getrunken werden muss damit es zu einer solchen verschiebung des Elektrolyth-Haushaltes kommt. Ein bisschen Wasser gegen den Durst in der Nacht führt sicherlich nicht zu einer Wasservergiftung. Also mach dich nicht verrückt.

          Früher haben meine Jungs auch Leitungswasser getrunken (abgekocht) Am 13.7.2005 kam mein damals 1,5 jähriger mit einer Wasservergiftung ins Krankenhaus weil er zuviel getrunken hatte.
          Allerdings hatte er an diesen Tag auch zusätzlich Durchfall.
          Mir wurde damals gesagt das mit 1,5 Jahren höchstens 1liter Wasser getrunken werden soll.

          Seit diesem Vorfall gibt es hier eben nur noch stilles Mineralwasser (welches für Säuglinge geeignet ist, steht auf den Falschen) und bei Durchfall / Erbrechen gebe ich zusätzlich eine Elektrolythlösung.

          LG

          Kommentar