• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sauber werden

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sauber werden

    Hallo! Mein Sohn ist im Dez. 4 Jahre alt geworden. Seit einem Jahr ist er tagsüber trocken, seit Weihnachten auch nachts. Mit dem Pipi klappt alles sehr gut auf Toilette. Nur mit dem Stuhlgang gibt es Probleme. Er leidet seit Sommer 2007 rez. unter Verstopfung, die zeitweilig behandelt wird mit Lactulose Sirup bzw. wenn sich überhaupt nichts tut, mit Babylax bzw. Microklist. Für den Stuhlgang verlangt er auch immer noch eine Windel. Wir haben auch das auf Toilette versucht (nur 2x bisher mit riesigen Abständen erfolgreich). Er sagt, er mag lieber im Stehen, als im Sitzen kackern. Wenn wir versuchen, Ihn zu überzeugen, es doch auf Toilette zu versuchen, endet es immer mit Tränen. Den Stuhlgang legt er dann immer in die Abendzeit, wenn er zuhause ist (also ja nicht im Kindergarten). Wir vermuten, dass er sich den Stuhlgang tagsüber verkneift, und je länger, desto schwieriger wird es wieder. Wir wundern uns immer wieder, wie er solche dicken, harten Brocken überhaupt nach draußen befördern kann. Letzter Deal war der, keine neuen Windeln mehr zu kaufen, wenn das letzte Paket verbraucht ist. Bei der letzten Windel sagte er auch, er freue sich darauf, es jetzt auf Toilette zu probieren. Das war am Freitag. Dann tat sich wieder 2 Tage nichts. Und gestern wieder großes Drama und er wollte eine Windel seiner kleinen Schwester (2 J.). Dann kam aber auch nur wieder sehr wenig Stuhl in Schafskotform. Das dicke Ende erwartet er wahrscheinlich heute. Wir sind langsam ratlos, wie wir ihm helfen können bzw. wie er seine Windel loswerden kann.


  • Re: Sauber werden


    Hey!
    Ich kann deine Sorgen gut verstehen.
    Mein Großer hatte auch solche ähnlichen Probleme.
    Er hat es allerdings nicht gemerkt, wenn er AA musste, er hat dann einfach in die Unterhose gemacht. Und auch sein AA war sehr hart.

    Wir haben dann einfach ein paar Regeln eingeführt:
    - vor oder nach dem Essen aufs Klo (immer)
    - weniger Schokolade
    - mehr Obst/Gemüse (auch mal Pflaumensaft und Aktiva-Jogurts)
    und
    wir haben eine Sonne / Blitz-Liste eingeführt... Immer wenn er ganz toll AA auf Klo gemacht hat, gabs eine Sonne, für in die Hose einen Blitz. Wenn er 5 Sonnen hatte, durfte er sich was wünschen (Eis essen, Schwimmen oder n kleines Spielzeug, was wir vorher schon festgelegt haben). Klappte es gut, musste er statt 5 Sonnen, 7 Sonnen sammeln, dann 10 usw. Wenn er aber 5 Blitze hatte, gab es Fernsehverbot, oder er musste uns sein Lieblingsspielzeug geben, welches er dann nach 5 Sonnen wiederbekam.

    Wichtig ist auch, dem ganzen nicht zu viel Beachtung zuschenken. Leicht gesagt aber super schwer.
    Mir ist jetzt im Nachhinein aufgefallen, dass jetzt - wo wir gar nicht mehr dran denken -alles super läuft und er jetzt seit bestimmt einem Jahr nicht 1x mehr was in der Hose hatte -toi toi toi!!!!

    Alles Liebe für euch

    Kommentar


    • Re: Sauber werden


      Hallo,

      ein wichtiger Punkt ist, wie sie auch selber schon erkannt haben, dass der Stuhlgang regelmäßig bleibt, damit sich keine chronische Verstopfung entwickelt. Der harte Stuhlgang ist schmerzhaft, dadurch hat das Kind Angst, auf Toilette zu gehen und hält den Stuhl noch länger zurück- und der Teufelskreis beginnt. Aufgrund ihrer Schilderung könnte es sinnvoll sein, ein Mittel zu geben, das den Stuhlgang weich hält (z.B. Lactulose oder Macrogol ). Es ist meist sinnvoll die Behandlung über einen längeren Zeitraum (mehrere Wochen) durchzuführen, damit der Darm sich wieder in seinem Tonus normalisieren kann - oft wird die Behandlung nur über einige Tage durchgeführt und zu rasch beendet - was nur zu einem sehr kurzfristigen Erfolg führt.
      Hilfreich sind i.A. eine ausgewogene ballaststoffreiche Ernährung, viel trinken sowie ausreichende Bewegung, da Bewegung die Darmtätigkeit anregt. Auch sollte man die Kinder am besten nach den großen Mahlzeiten dazu anhalten aufs Töpfchen zu gehen, da dann die Darmtätigkeit entsprechend gesteigert ist. Auch positive Unterstützung mit einfachen Belohnungsstrategien sind anzuraten (z.B. Führen eines Kalenders mit Sonnen oder Sticker....).
      Sollte ihr Sohn länger keinen Stuhlgang haben und Bauchschmerzen äußern sollten sie mit ihm zum Kinderarzt.
      Viele Grüße
      P. Scheuermann

      Kommentar