• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

asthma oder doch etwas anderes?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • asthma oder doch etwas anderes?

    hallo zusammen

    aufgrund meiner atembeschwerden( meistens bei anstrengung)wurde ich vom hausarzt untersucht.nach zwei miesen lungenfunktionstests (die werte waren deutlich unterm sollbereich) vermutete er asthma. nun war ich beim lungenarzt,der nach allen untersuchungen (sauerstoffgehalt im blut,provokationstest etc.) sich nicht sicher war,ob ich jetzt asthma habe oder hyperventiliere. dennoch muss mit einer asthma therapie beginnen (peakflow meter werte in tabelle eintragen,foster 100/6 spray und salbutamol)

    Meine fragen sind nun:
    ist eine asthma therapie sinnvoll und würde sie mir schaden falls ich doch kein asthma habe?
    welche der beiden möglichen diagnosen ist schlimmer und wie würde man hyperventilierer behandeln?


  • Re: asthma oder doch etwas anderes?


    welche erkrankung schlimmer ist ist in der regal subjektiv zu sehen, sprich wie fühlt der Patient sich bzw. wie kommt er mit seiner erkrankung zurecht.

    wie hyperventilation genau behandelt wird weiß ich nicht, ausser wenn jemand akut hyperventieliert (stark hächelt) dann reicht man ihm eine tüte um darein zu atmen (ein und aus) um sauerstoff und stickstoff gehalt im gleich gewicht zu halten.

    sollten sie bedenken bei der behandlung haben, sprechen sie mit ihrem hausarzt oder holen sich eine zweitmeinung von einem anderen facharzt


    mfg jean

    Kommentar


    • Re: asthma oder doch etwas anderes?


      hallo jean
      ich werde mir auf jeden fall eine zweite meinung einholen,denn ich will ja schließlich wissen, was hinter meinen beschwerden steckt.
      aber eine frage habe ich noch: ich habe gehört,dass hyperventilation nicht so häufig auftritt,wenn man daran leidet.ich aber habe oft probleme beim athmen,das deutet doch eher auf asthma hin oder? LG buzzi

      Kommentar


      • Re: asthma oder doch etwas anderes?


        Hallo Buzzi,
        deine beschreibung hört sich genauso an wie bei meiner Tochter. Sie hat auch gesprüht und den peakflow benutzt.
        also du kannst dir auf jeden fall damit nicht schaden, auch wenn du kein asthma hast. deine bronchien können sich durch das sprühen und inhalieren erst einmal etwas erholen und beruhigen. sollten nach der therapie die symptome wieder auftreten, wird man wohl weiter untersuchen.
        bei meiner tochter war es nach sechs monaten allerdings wieder weg. ich hoffe das für dich auch!

        Lg katja

        Kommentar



        • Re: asthma oder doch etwas anderes?


          hallo katja
          meine beschwerden haben sich schon etwas gebessert,nur morgens erreiche ich einen sehr niedrigen wert und in der anleitung steht,dass wenn man morgens einen niedrigeren wert erreicht als abends, sich das asthma verschlechtern würde.
          muss ich mir jetzt sorgen machen?

          Kommentar


          • Re: asthma oder doch etwas anderes?


            eher beim einatmen oder ausatmen?

            Kommentar


            • Re: asthma oder doch etwas anderes?


              nein nicht zwangsläufig ist das so

              ausserdem atmen man nachts eher ruhig und flach so das es etwas dauert bis man wieder tiefer atmen und so die werte im peakflow besser sind (meine erfahrung)
              wie direkt nach dem aufstehen misst du?

              Kommentar



              • Re: asthma oder doch etwas anderes?


                hallo jean,
                ich messe so ca. 1 stunde nach dem aufstehen
                lg buzzi

                Kommentar