• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Okklusionstherapie (Auge abkleben)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Okklusionstherapie (Auge abkleben)

    Hallo,

    meine Tochter, vier Jahre, hat seit zwei Monaten eine Brille, mit der sie gut zurecht kommt. Nun sollen wir ein Auge abkleben. Dazu habe ich zwei Fragen:
    innerhalb welcher Zeit sollte eine deutliche Besserung eingetreten sein?

    Und fast noch wichtiger: das Tragen des bunten Pflasters ist absolut kein Problem - nur das Entfernen, wenn die Zeit des Tragens um ist: es ziept und gibt jedes Mal großes Geschrei. Das tut mir sehr leid, weil ich merke, wie sehr mein Kind dabei leidet. Wie gesagt: sie leidet beim Entfernen des Pflasters, nicht beim Tragen!
    Ach so: ich rupfe das Pflaster natürlich nicht einfach so ab - ich denke schon, dass ich da sehr vorsichtig und gefühlvoll zur Sache gehe.
    Vielleicht weiß ja jemand einen Rat, wie man die Pflaster auf einfachem Wege dazu bringt, die Haut "loszulassen".

    Danke im voraus.

    Liebe Grüße
    PippiLotta


  • Re: Okklusionstherapie (Auge abkleben)


    Hallo,

    wenn es ein nicht wasserresitentes pflaster ist, könnten sie es nach dem duschen oder baden entfernen, dann müsste der"klebstoff" angeweischt sein. a von schwitzen was man beim duschen/baden tut b vom wasser.

    mfg jean

    Kommentar


    • Re: Okklusionstherapie (Auge abkleben)


      Ich hätte gerne gesehen, wie Du am Auge ein Pflaster aufweichen möchtest. Der Kleber wird klumpen durch das Schwitzen und mit einiger Wahrscheinlichkeit so noch mehr Probleme verursachen als ohne Wasser.

      Wichtig ist es, die Haut leicht straff zu ziehen und dann vorsichtig, stückchenweise abzuziehen. Von welcher Seite beginnst Du zu ziehen? Ich würde im Augenwinkel anfangen zu lösen und dann vorsichtig nach außen gehen.

      Liebe Grüße
      Beate

      Kommentar


      • Re: Okklusionstherapie (Auge abkleben)


        Hallo Frau Ullmann,

        also ich trage seit einem Halben Jahr selbst ein okkul..-Pflaster und entferne es immer während des duschens und dies funktioniert gut.

        mfg jean

        Kommentar



        • Re: Okklusionstherapie (Auge abkleben)


          Hallo,

          erstmal herzlichen Dank für die Tipps. Da es sich anscheinend um wasserresistente Pflaster handelt, könnte ich vermutlich tagelang Wasser drüberkippen, ohne dass der Kleber nachgibt.

          Auf der Packung wird empfohlen, am äußeren Augenwinkel anzufangen mit dem Ablösen.

          Ich denke, es spielt keine Rolle, ob ich von außen oder innen anfange zu knibbeln.

          Habe es heute nachmittag erfolglos mit Babyöl versucht. Habe dann doch wieder zu einem mit Benzin getränkten Wattebausch gegriffen - kann mich erinnern, dass mein Vater mir als Ober-Memme damit in der Kindheit Pflaster entfernt hat (allerdings an Beinen bzw. Armen).

          Werde mich in der Apotheke mal erkundigen, ob die eine bessere Idee haben. Oder eine medizinische Augenklappe besorgen, dann können wir auf die Pflaster verzichten. Allerdings laufe ich dann Gefahr, dass mein Kind die Augenklappe selbständig entfernt, womit der Therapie-Erfolg in Frage gestellt ist.

          Also: weitere Tipps sind jederzeit herzlich willkommen!

          LG
          PippiLotta

          Kommentar


          • Re: Okklusionstherapie (Auge abkleben)


            Hallo Pippilotta,

            ich nehme an das ihr kind auch diese lustigen bunten pflaster hat. ich habe einfache weiße mit innenliegener grauer auflage, welche auch allergiker geeignet sind. Vielleicht können sie ja auch danach mal fragen.

            mfg jean

            Kommentar


            • Re: Okklusionstherapie (Auge abkleben)


              Hallo Jean,

              danke für die Idee - vielleicht kann mein Kind die Dinger ja dann selber bunt malen.

              LG
              Pippi Lotta

              Kommentar



              • Re: Okklusionstherapie (Auge abkleben)


                Hallo PippiLotta,

                mein Sohn, auch 4 Jahre alt, muss seit November sein Auge abkleben und es klappt auch recht gut.
                Wir hatten erst die Pflaster Opticlude, die hat er aber nicht vertragen und die waren auch ziemlich fest und beim entfernen schmerzhaft.
                Jetzt haben wir Pflaster von Piratoplast, findet man auch im Internet unter: www.piratoplast.de. Diese Pflaster kann ich nur empfehlen. Sie kleben nicht so stark.
                Als ich noch die anderen hatte, habe ich sie mir immer erst selbst auf den Handrücken geklebt und dann meinem Sohn aufs Auge, da hatte ich dem Pflaster schon einiges von der Klebestärke genommen und es ging dann besser ab.

                Hoffe ich konnte ein wenig helfen.
                Gruß
                Sirki

                Kommentar


                • Re: Okklusionstherapie (Auge abkleben)


                  Hallo Sirki,

                  sorry, dass ich mich erst jetzt melde. Vielen Dank für den Tipp, das Pflaster erst auf die eigene Hand zu kleben. Ich hatte in meiner Verzweiflung schon den Hersteller (in unserem Fall 3M) angerufen und um Rat gefragt. Dort bekam ich die gleiche Antwort bzw. man soll ein wenig Creme um das Auge auftragen, damit der Kleber nicht so stark klebt.
                  Habe mir trotzdem von anderen Herstellern Muster schicken lassen, wir kommen jetzt mit Ortopad von MasterAid sehr gut zurecht.

                  Liebe Grüße
                  Pippi Lotta

                  Kommentar