• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Aphten,was tun??

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aphten,was tun??

    Hallo

    Meine Tochter 4 1/2 ist seit ca. 3 wochen immer wieder krank,sie hatte anfangs Husten,Schnupfen.Dazu kam dann eine Mittelohrentzündung( 1 Woche Antibiotika).Danach kurzzeitige Besserung.

    3 Tage Später erbrechen für 2 Tage .
    jetzt wieder Fieber und eine Mittelohrentzündung.

    Arzt hat mir wieder Antibiotika verschrieben!

    Seit einigen Tagen hat sie nun Bläschen im Mund,sodass sie kaum isst und auch nicht sprechen kann,weil sie solche schmerzen hat!

    Hat jemand einen Rat womit ich Ihr etwas den Schmerz lindern kann??

    (Der Arzt meint das kommt weil ihr Immunsystem von der Krankheit sehr geschwächt ist,sagte aber nur das vergeht von selbst wieder)


  • Re: Aphten,was tun??


    Die Aphten können sehr gut durch das gestresste Immunsystem entstanden sein - aus der Ferne lässt sich das aber natürlich nicht eindeutig sagen.

    Anfangs können sie mit Glyzerin, verdünnter Rathania-Myrrhen-Tinktur, einer antiseptischen Salbe oder auch einer vom Arzt verordneten entzündungshemmenden Salbe behandelt werden. Wenn die Schmerzen sehr groß sind, kann auch ein örtlich betäubendes Mittel sinnvoll sein. Dann werden flüssige bzw. breiige Nahrung besser geschluckt; auf salzige, saure oder überhaupt reizende Speisen am besten verzichten.

    Tatsächlich verschwinden die Aphten in den meisten Fällen nach einiger Zeit von alleine.
    Viele Grüsse nolwenn

    Kommentar


    • Re: Aphten,was tun??


      Ob die Ursache der Aphthen durch das beanspruchte Immunsystem oder eine parallel ablaufende Infektion durch Herpes Viren verursacht wird, ist aus der Ferne nicht zu beurteilen.
      Prinzipiell heilen die Aphthen von alleine. Da die betroffene Schleimhaut aber sehr schmerzempfindlich ist, sollten Sie Ihrem Kind mit lokal schmerzstillenden und heilungsfördernden Tinkturen helfen. Hier kommen z.B. Lösungen mit Panthenol oder Lidocain in Betracht.
      Wie bereits erwähnt, sollte eine zusätzliche Reizung durch saure oder scharfe Speisen vermieden werden.
      Bei sehr starken Schmerzen ist gegen die gelegentliche Gabe von Paracetamol oder Ibuprofen oral oder als Zäpfchen nichts einzuwenden.
      Achten Sie trotz der häufig mit den Aphthen verbundenen Nahrungs- und Trinkverweigerung unbedingt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

      Dr. Overmann

      Kommentar


      • Re: Aphten,was tun??


        Wenn es eine Herpesmundentzündung ist,ie extrem chmerzhaft ist, braucht es Aciclovir-Saft zum Einnehmen.

        Kommentar



        • Re: Aphten,was tun??


          Hallo, die arme kleine Maus, aber wenn es kommt, dann immer aus den Vollen, ich mache mit meinen Kindern immer eine Echinacea Kur (z.b. Echinacea Junior aus der Apotheke) im Frühjahr und im Winter. Das stärkt das Immunsystem und ich finde meine Kids sind nicht mehr so anfällig. Vielleicht hilft es deiner Tochter auch. Liebe Grüße und gute Besserung von carmenchantal

          Kommentar


          • Re: Aphten,was tun??


            Echinacea ist laut zahlreicher internationaler Untersuchung völlig unwirksam.

            Kommentar


            • Re: Aphten,was tun??


              Seit meine Tochter vor 3 Jahren mit Hirnhautentzündung im Krankenhaus lag leided sie auch oft an diesen Aphten. Kaum ist eine weg - ist ein andere da. Manchmal hat sie auch mal eine längere Pause aber die dauert nicht lange an.
              Ich hole dann eine Salbe die man auch für Babys braucht wenn sie zahnen - so ist die Stelle etwas nakotisiert. Meistens ist das der Fall wenn es ums Essen geht. Gute Besserung deiner Kleinen.

              Gruss Küchenschabe

              Kommentar