• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wie mit Wutausbrüchen von Tochter umgehen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie mit Wutausbrüchen von Tochter umgehen?

    Hello,

    meine Tochter (4 Jahre) ist gerade in der Phase, wo sie wegen Kleinigkeiten einen Wutausbruch hat. Passiert etwas, was sie nicht haben will, wirft sie sich auf den Boden und fängt zu schreien an. Es ist auch schon des Öfteren in der Öffentlichkeit passiert und ich muss sagen, ich habe mich wirklich geschämt. Ich weiß nicht so recht, wie ich mit ihren Wutausbrüchen umgehen soll. Sie kann nicht immer ihren Willen bekommen...
    Wie macht ihr das liebe Eltern?


  • Re: Wie mit Wutausbrüchen von Tochter umgehen?

    Hey,

    ich denke jeder Elternteil kennt diese Phasen von seinem Kind. Kopf hoch, es wird wieder besser :-)

    Mein Sohn hatte seine Wutphase um seine Einschulung herum. Ich brauchte einfach ein bisschen bis ich gemerkt habe, dass er so auszuckt, weil er selbst mit der Situation überfordert ist.
    Ich denke es wird das Beste sein, wenn du damit gelassen umgehst und sie so gut es ignorierst, denn in einer Wutphase auf meinen Sohn einreden, hat noch nie geklappt.
    Ich versuche ihm einfach mehr Entscheidungen zu überlassen. Seit er jetzt in der 2. Klasse ist, geht es auch schon besser, aber das heißt nicht, dass die Phase nicht wieder zurück kommen kann.
    Ich habe damals auch sehr viel im Internet darüber nachgelesen, was man machen kann und ich fand diese Seite hier sehr hilfreich: https://www.elternwissen.com/erziehu...3-methode.html


    LG Paula

    Kommentar


    • Re: Wie mit Wutausbrüchen von Tochter umgehen?

      Ich find, unbeeindruckt sein und normal, gelassen finden, boah, du kannst aber aufdrehen ist sicher besser für das Kind, als würde die Mutter ängstlich sein und sich fürchten. Beim "Schämen" ist das aber der Fall. ( wir müssen das Kind beschützen vor "Leuten" und wie kann man es beschützen, wenn man vor diesen Leuten Angst hat, sich zu blamieren???) So stark das Kind auch ist- Mama ist stärker. Nichts strahlt mehr Kraft aus, als eine ruhige, gut gelaunte Mutter, der die anderen Leut egal sind und der Wutausbrüche egal sind.

      Kommentar


      • Re: Wie mit Wutausbrüchen von Tochter umgehen?

        Ich habe mit meinen Enkelkindern Wut-Training gemacht. Ich habe fürchterlich geschrien und getobt und von einer Sekunde auf die andere zwinkernd gemeint, so, jetzt bist du dran. Was nicht in aller Ruhe gesagt wird, ist Show, Gehabe, nur Schauspielerei- merkt ihr das...? Das ist bei dir so, wie auch bei mir... . Sie waren ganz verblüfft und haben sich gefreut über diese Theorie.
        Seither sind sie nicht mehr nervös, wenn wer brüllt mit ihnen.

        Dann habe ich mit ihnen geredet und sie ruhig ausgefragt, wie es ihnen so geht, wenn sie Wut spüren, wie sie dann möchten, dass man zu ihnen ist. Der Kleine hat dann gemeint, schick mich ins Zimmer, bis ich mich beruhigt habe.


        Was ich halt weiß, wenn ein Kind Sorgen hat, dann muss man es ihm leicht machen, diese formulieren zu können, diese zu erzählen können. Reden reden reden und wieder reden miteinander macht, dass sie sich ausdrücken lernen und überhaupt nachspüren lernen, woher zum Beispiel Wut kommt. Nicht einer ist von ungefähr wütend und nur so, ohne tieferen Grund. Hinter jedem Problem( Kind) steckt eine Angst.

        Kommentar



        • Re: Wie mit Wutausbrüchen von Tochter umgehen?

          Ich habe mit meinen Enkelkindern Wut-Training gemacht. Ich habe fürchterlich geschrien und getobt und von einer Sekunde auf die andere zwinkernd gemeint, so, jetzt bist du dran. Was nicht in aller Ruhe gesagt wird, ist Show, Gehabe, nur Schauspielerei- merkt ihr das...? Das ist bei dir so, wie auch bei mir... . Sie waren ganz verblüfft und haben sich gefreut über diese Theorie.
          Seither sind sie nicht mehr nervös, wenn wer brüllt mit ihnen.

          Dann habe ich mit ihnen geredet und sie ruhig ausgefragt, wie es ihnen so geht, wenn sie Wut spüren, wie sie dann möchten, dass man zu ihnen ist. Der Kleine hat dann gemeint, schick mich ins Zimmer, bis ich mich beruhigt habe.


          Was ich halt weiß, wenn ein Kind Sorgen hat, dann muss man es ihm leicht machen, diese formulieren zu können, diese zu erzählen können. Reden reden reden und wieder reden miteinander macht, dass sie sich ausdrücken lernen und überhaupt nachspüren lernen, woher zum Beispiel Wut kommt. Nicht einer ist von ungefähr wütend und nur so, ohne tieferen Grund. Hinter jedem Problem( Kind) steckt eine Angst.
          Da ist wirklich was wahres dran. Ich bin als Kind auch immer abgedreht wenn ich nicht mehr weiter wusste. Meist hat man das was ich gesagt habe nicht verstanden oder es wurde einfach ignoriert. Das hat sehr oft dazu geführt das ich wütend wurde. Auch meine Argumente wurden immer weg getan mit, du bist ein Kind oder sonstiges. Wichtig ist das man mit den Kindern redet und ihnen auch eine andere Möglichkeit Zeigt mit dem Ärger umzugehen.

          Kommentar