• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zukunft der Tochter mit Haupschule

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zukunft der Tochter mit Haupschule

    Hi zusammen,

    meine Tochter wurde dieses Jahr von der Grundschule in die Hauptschule versetzt und ich mache mir ein wenig Sorgen darüber.. Es war ja die rede davon, das die Hauptschule ganz entfernt werden soll, weil es keine oder nur wenige Berufe gibt, die mit einem Hauptschulabschluss verfolgen werden können.. Wisst ihr wie die Lage dazu ist? Stimmt das so, oder hab ich da einfach nur Blödsinn im Kopf?
    Ich liebe meine Tochter natürlich und wünsche mir das sie glücklich ist! Aber um ihre Zukunft mache ich mir schon Sorgen.. Was denkt ihr?

    Grüße

  • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

    Hallo Drakmimed,

    jedes Jahr kommt was anderes. Damals bei meinem Sohn war es auch so. Er wurde von der Grundschule in die Hauptschule versetzt und er hat bis zur 9. Klasse die Hauptschule besucht. Danach wollte er eine Ausbildung machen, wusste nicht in welche Richtung und welche Berufsmöglichkeiten es für ihn gab. Und er hatte auch kein Plan, welcher Beruf zu ihm passt. Ein Freund hat ihm azubif empfohlen. Dort sind alle Berufe gelistet, die man mit einem Hauptschulabschluss machen kann.
    Hier ist der Link: https://www.azubify.de/news/die-beli...chulabschluss/

    Viele Grüße

    Kommentar


    • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

      Also zu meiner Zeit war es so, dass fast alle die einen praktischen Beruf erlernt haben, also ein Handwerk z.B., generell nur die Hauptschule machten und auch nicht mehr brauchten.

      Heute hat sich das ein wenig verschoben, allerdings sind die meisten Ausbilder froh über jeden Auszubildenden von der Hauptschule, der ein relativ gutes Zeugnis und Engagement mitbringt.
      Selbstverständlich und leider gibt es auch Berufe die damit nicht erlernbar sind, allerdings spricht auch nichts dagegen wenn deine Tochter versucht einen qualifizierten Hauptschulabschluss zu machen und mit diesem die Prüfung für den Realschulabschluss ablegen kann.
      Wenn sie möchte kann sie dann sogar noch Abitur oder ein Fachabi machen.
      Es ist also noch lange nicht aller Tage Abend und für viele sind diese Umwege auch durchaus besser als der direkte Weg über die Realschule, aber sie müssen ein Ziel vor den eigenen Augen haben.
      Fördern so gut es geht und dennoch nicht so viel Druck aufbauen dass die Freude am Lernen verloren geht, dann stehen deiner Tochter immer noch alle Möglichkeiten offen.

      Kommentar


      • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

        Hallo Drakmimed,

        die Hauptschule ist nichts schlechtes und nur weil man die eine Schule besucht ist ja noch nicht der ganze berufliche oder schulische Werdegang bestimmt.

        Wenn deine Tochter möchte kann Sie direkt nach der 9. Klasse in der Mittelschule den M-Zug machen und ihre Mittlere-Reife (Realschulabschluss) machen. Wenn ihr das nicht reicht kann Sie über die FOS dann Fachabitur oder Allgemeines Abitur machen.

        Ebenfalls möglich ist es nach der 9. Klasse einen Beruf zu erlernen und über einen guten Durchschnitt in der Berufsschule die Mittlere Reife zu erhalten. Danach steht es ihr weiterhin offen auf die BOS (Berufsoberschule) zu gehen und dort Abitur zu machen.

        Berufserfahrung ist heute von den meisten Arbeitgebern sehr gerne gesehen. Ein Meister wird heute von vielen Firmen gleichwertig mit einem Studium angesehen.

        Mach dir keine Sorgen, der Weg deiner Tochter ist durch die Wahl der Schule noch lange nicht für immer festgelegt. Abgesehen davon gibt es gerade am Anfang nach dem Übertritt noch genug Chancen sie auf eine Realschule zu schicken, wenn die Mittelschule sie nicht genug fordern sollte.

        Liebe Grüße!

        Kommentar


        • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

          Der initiale Post ist ein guter (Mit-)Indikator dafür warum die Hauptschule in vielen Bundesländern abgeschafft wurde bzw. in die Realschule integriert wurde.
          Der Ruf ist stellenweise derartig schlecht, das man ihn kaum noch reparieren kann.

          Wie alle Vorredner schon gesagt haben: Die Hauptschule ist kein abschließendes Urteil für den Rest des Lebens. Es wird zwar nicht einfach, aber mit etwas Anstrengung kann man noch gute Abschlüsse erreichen.

          Kommentar


          • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

            Also meine Tochter wird jetzt 17 und war erst im Gymnasium und wurde dann zwangsweise auf die Hauptschule versetzt - sie ist im Gymnasium 2 x sitzen geblieben. Letztes Jahr hat sie dann einen sehr guten Quali gemacht und macht jetzt noch die 10. Klasse Realschule. Danach sehen wir, wie es weiter geht.

            Aber mal ganz ehrlich: Unser Schulsystem ist doch recht offen und auch mit Hauptschule noch alles möglich! Meiner Meinung nach werden Kinder viel zu schnell überfordert, weil Eltern denken, dass sie das doch schaffen müssen.

            Aus meiner Erfahrung kann ich daher nur den Tipp geben: Lasst Eure Kinder lieber noch etwas Kind sein und wählt die Schule so, dass sie nicht jeden Tag frustriert nach Hause kommen - hätte ich ehrlich gesagt auch tun sollen.. aber nachher ist man immer schlauer!

            Kommentar


            • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

              Ach... das kann man so nicht sagen. Jedes Jahr kommen neue Ideen, genauso wie mit dem Abi. Erst G9 dann dringend G8... jetzt wollen sie wieder G9...
              Also mach dir da nicht allzu viele Sorgen. Du kannst dein Kind ruhigen Gewissens auf die Hauptschule schicken

              Kommentar


              • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

                Ich bin Lehrer an einer Gesamtschule. Es gibt viele SuS die einen HA-Abschluss haben. Es gibt viele Wege den Realabschluss nachzuholen. Und zudem gibt es weiterhin Möglichkeiten eine Lehre mit einem HA zu beginnen. Wichtig ist, dass man weiß was man möchte, das man seine Stärken, Schwächen kennt, sich gut auf die Auswahlgespräche vorbereitet, evtl. Praktika macht, sich an Beratungsstellen wendet... Man muss aktiv sein, Engagement zeigen etc. dann führen viele Wege nach Rom.
                Fakt ist aber, dass viele Unternehmen höhere Abschlüsse vorziehen und die HAs zu Beginn eliminieren. Aber es gibt dennoch auch viele Unternehmen, die auf die Persönlichkeit achten, das Notenbild anschauen (ein guter HA-Abschluss ist besser als ein schlechter Realabschluss für manche Ausbilder), dass man keine unentschuldigten Fehlstunden hat.

                Kommentar


                • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

                  Hast du eine Lösung gefunden?

                  Kommentar


                  • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

                    Hallo Drakmimed,

                    ich würde mir an deiner Stelle keine Sorgen machen.
                    In Deutschland gibt es mittlerweile viel zu viele Akademiker und die Handwerksberufe und Ausbildungsstätten suchen dringend Nachwuchs und Azubis.

                    Zudem gibt es auch die Möglichkeit sich trotz Hauptschule weiterzubilden, das Abitur nachzuholen oder sogar zu studieren.

                    Kommentar


                    • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

                      Hallo Drakmimed,

                      jedes Jahr kommt was anderes. Damals bei meinem Sohn war es auch so. Er wurde von der Grundschule in die Hauptschule versetzt und er hat bis zur 9. Klasse die Hauptschule besucht. Danach wollte er eine Ausbildung machen, wusste nicht in welche Richtung und welche Berufsmöglichkeiten es für ihn gab. Und er hatte auch kein Plan, welcher Beruf zu ihm passt. Ein Freund hat ihm azubif empfohlen. Dort sind alle Berufe gelistet, die man mit einem Hauptschulabschluss machen kann.
                      Hier ist der Link: https://www.azubify.de/news/die-beli...chulabschluss/

                      Viele Grüße
                      Dem kann ich nur zustimmen. Bei meinem Sohn war's genauso und er hat trotzdem eine Ausbildung abgeschlossen. Mach dir nicht zu viele Sorgen.

                      Kommentar


                      • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

                        Du musst dir keine Sorgen machen, sie kann nach der 9. mit Quali noch die Mittlere Reife machen und danach immer noch auf das Gymnasium. Also mach dir erstmal keine Sorgen. Aber am wichtigsten ist, dass deine Tochter glücklich ist

                        Kommentar


                        • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

                          Ich würde mir da erst mal auch noch nicht zu viele Sorgen machen. Warte erst mal ab, wie deine Tochter sich auf der Hauptschule macht. Vielleicht ist sie ja so gut, dass sie danach noch ihre Mittlere Reife oder sogar das Abitur machen kann. Nur weil sie jetzt erst Mal auf die Hauptschule geht, heißt das noch lange nicht, dass ihr restlicher Lebensweg vorgeschrieben ist.

                          Kommentar


                          • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

                            Have you found a solution to your problem? How are you?

                            Kommentar


                            • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

                              Anyway, I would advise you to use the help of this service PapersWizard, here you can find a lot of useful essays, they are very informative. You here will help to lay out everything on the shelves and you will not worry about the future of your child.

                              Kommentar


                              • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

                                Kenne auch einige, die nach der Hauptschule sogar irgendwann die Hochschulreife hatten.

                                Kommentar


                                • Re: Zukunft der Tochter mit Haupschule

                                  In Deutschland ist das echt gar kein Problem. Man kann alles auf dem zweiten Bildungsweg nachholen. Das ist echt toll. Kenne einige die nach der Grundschule auf die Hauptschule gekommen sind und jetzt studieren.

                                  Kommentar