• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Abgewöhnen der nächtlichen Flasche, 2 jähriges Kind

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Abgewöhnen der nächtlichen Flasche, 2 jähriges Kind

    Hallo,

    hoffe hier etwas Erfahrung/Rat zu finden.
    Bin momentan am verzweifeln.
    Mein kleiner wurde im Jänner 2 Jahre und trinkt momentan 3 Flaschen in der Nacht (!!!)
    Er isst untertags voll mit, auch am Abend noch die restlichen Nudeln vom Mittag oder Griessbrei aber trotzdem ruft er Nachts nach seiner Flasche.
    Da ich Alleinerziehend und berufstätig bin, mach ich ihm eine damit wir beide weiter schlafen können (habe Schichten zum Arbeiten und steht entweder um 4 Uhr auf oder arbeite bis 24:00 Uhr). Meine Mama schaut dann auf den Kleinen am Morgen bzw in der Nacht bis ich komme bzw übernachte ich dann gleich bei meinen Eltern.

    Eine Zeit lang ging es mit 1 Flasche in der Nacht gut, sogar für lange Zeit momentan allerdings ist es eine Katastrophe!
    Da es lange nur bei 1 Flasche blieb tippe ich auf einen Schub und er braucht etwas zum Beruhigen?!
    Er ist nicht krank, körperlich total fit, rundum gesund...

    Mein Urlaub naht und ich möchte mich daran machen dem Kleinen nach und nach diese "Trinkerei" abzugewöhnen.

    Wie habt ihr das gemacht?
    Könnt ihr mir Tips geben?

    Habe kommende Woche Impftermin und möchte mit meinem Kinderarzt reden jedoch mich vorweg schon mal schlau machen.
    Meine Schwester meinte, verdünnte Milch.
    Eine Bekannte meinte ganz normal weiter machen und von Woche zu Woche immer weniger in die Flasche geben usw.
    Wird natürlich bei jedem anders klappen.

    Danke und LG

  • Re: Abgewöhnen der nächtlichen Flasche, 2 jähriges Kind

    Ich hatte meiner Tochter Nachts einfach Tee gegeben, ungesüßt, sie ist beim Trinken eingeschlafen und schlief dann auch recht schnell durch, da es ja nichts spannendes mehr zu futtern gab;-).

    Egal wie du es versuchen wirst, du musst dich am Ende durchsetzen und nicht das Kind, auch wenn es einige Tage nervig werden wird.

    Kommentar


    • Re: Abgewöhnen der nächtlichen Flasche, 2 jähriges Kind

      Ich würde jetzt nicht so hart von "durchsetzen" sprechen. Das kling, wenn sicher auch anders gemeint, immer etwas nach Provokation und das wird der Kleine in dem Alter kaum machen, wenn er eigentlich schläft. Er wacht ja nicht unter dem Vorsatz auf, jetzt seine Flasche zu verlangen, sondern wird wach und ruft dann erst nch der Flasche.
      Die Frage ist, ob er tatsächlich Durst hat oder ob die Flasche für ihn eine Art Ersatz oder Trost ist.
      Eines meiner älteren Kinder hatte eine ähnliche Phase in ungefähr dem Alter.
      Das Gehirn der Kleinen entwickelt sich ja immer weiter. Vor allem im Schlaf. Dadurch kommt es dann auch manchmal zu unruhigen Phasen. Sie werden nachts öfter wach, träumen verwirrend, manche Kinder schlafwandeln sogar. Sie sind verwirrt von dem, was sie im Schlaf erleben und suchen Trost. Das kann auch die vertraute Flasche sein.
      Lässt er sich auch von der Flasche ablenken, z.B. indem Du Dich einen Moment zu ihm setzt, ihn streichelst und beruhigend auf ihn einsprichst?

      Kommentar


      • Re: Abgewöhnen der nächtlichen Flasche, 2 jähriges Kind

        ich gab meinen jungen vorher genug zu trinken und nachts nur wasser und wenn er trost brauch, dann kam er zu uns ins bett das klappt

        Kommentar