• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Geschicklichkeitsdefizit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Geschicklichkeitsdefizit

    Hallo zusammen!
    Meine Frau und ich haben ein Problem mit meiner kleinen Tochter. Sie ist knapp 3 Jahre alt und was die geistige Leistungsfähigkeit, das Sprechen, den Wortschatz usw. betrifft überdurchschnittlich, was auch unser Kinderarzt immer wieder fasziniert feststellt. Sie hat auch keinerlei Probleme mit dem Zuordnen von verschiedenen Dingen (LÜK-Spiele etc.). Sie bewegt sich viel und läuft den ganzen Tag durch die Gegend. Allerdings zeigen sich deutliche Defizite bei - ich nenn's einfach mal so - 'technischen Disziplinen' wie zB dem Fangen eines Balles und vor allem beim Dreiradfahren und bei der Verwendung ihres Laufrades. Sie hat trotz aller Übung bis heute nicht gecheckt, dass man das Dreirad mit eigener Muskelkraft durch Treten bewegen kann. Wenn man sie nicht schiebt, kommt sei keinen Meter voran. Ähnlich verhält es sich beim Laufrad.
    Wir schafften sowohl das Drei- als auch das Laufrad an, weil wir dachten, das würde ihrem Bewegungsdrang Rechnung tragen, mit dem sie sich SCHNELLER Fortbewegen und gleichzeitig ihr Gleichgewicht trainieren kann, und außerdem würde es eine sinnvolle 'Vorbereitung' auf das irgendwann kommende Fahrrad sein. Aber bis jetzt kommt sie damit nicht so recht voran. Zwar setzt sie sich auf den Sattel des Laufrades und bewegt sich auch vorwärts. Allerdings ist diese Fortwärtsbewegung alles andere, als was man von anderen Kindern, die mit Laufrädern unterwegs sind, kennt. Sie bewegt sich keineswegs so, wie Kinder in ihrem Alter das tun. Im Gegenteil: sie stellt sich dermaßen dumm und ungeschickt an, dass wir uns gefragt haben, warum wir diese Spielsachen überhaupt angeschafft haben und ob das nicht hinausgeschmissenes Geld war. Ehrlich gesagt, hab' ich noch nie ein Kind mit fast drei Jahren gesehen, das sich dermaßen ungeschickt anstellt. Andere düsen mit ihren Drei- und Laufrädern durch die Gegend, dass es nur so eine Freude ist, zuzusehen. Sie aber geht in einem Tempo, dass einem die Füße einschlafen. Für eine Strecke von etwa 1 km braucht sie knappe dreiviertel Stunde(!) und das auch nur mit ständigem Zureden.
    Wenn wir daran denken, dass unsere Tochter bald in den Kindergarten kommt, uns uns vorstellen, was auf sie zukommen wird, schwant uns Schlimmes. Wir haben die Befürchtung, dass sie im KiGa unter die Räder kommt, ausgelacht und gehänselt wird, wenn sie sich nicht so wie andere in ihrem Alter mit so einfachen technischen Dingen wie Dreiradfahren fortbewegen kann. Auch jammert sie immer gleich, dass sie umgefallen ist, obwohl sie ab und zu einfach nur stolpert. Kinder können untereinander grauslich sein, jeder weiß das.

    Ich brauche Ratschläge und Tipps von Experten. Wie bringt man seinem Kind das Treten bei? Wie macht man seinem Kind klar, dass Laufradlaufen schneller ist? Wie verhindert man, dass man eine Memme großzieht? Gibt es da spezielle Geschicklichkeitsübungen oder sowas, die man mit ihr machen kann? Wir sind echt ratlos ...

  • Re: Geschicklichkeitsdefizit


    hi taxman
    hier sind meine tipps
    rede deinen kind nicht ein daß sie dumm sei mach ihr mut lobe sie zu jeder entwicklung egal wie banal sie auch scheint und spare mit (destruktiver ) kritik
    beobachte dein kind mit freude nicht mit sorge
    wenn sie in den kiga kommt dann holt sie schon auf und so wie sie sprechen kann und ect dann wird sie nicht ausgelacht
    es werden nur die kinder gehänselt die unsicher auftreten weil man mit ihnen "alles machen kann" wenn deine tochter keine sportlerin ist aber dafür selbstsicher dann wird sie nicht ausgelacht ihr als eltern müsst ihr klar machen daß sie so wie sie ist ok ist und daß ihr sie lieb habt und wenn ihr andere kinder wirklich beobachtet dann wird ihr auch schwächen sehen wie zum beispiel daß die weniger reden oder garnicht malen können und trotzdem nicht gehänselt werden weil ihre eltern "hinter ihnen "stehen
    vergleich deine tochter auch nicht mit anderen kindern weil sie kein anderes kind ist sondern DEINE tochter mit eigenen stärken und schwächen und mit eigener persönlichkeit
    und wein bitte nicht dem "rausgeschmissenen geld" hinter her
    entschuldige daß ich so emotional reagiert habe aber bei sowas gehen bei mir alle lichter auf und übrigens ich meine das gut mit eurer tochter
    ich hoffe daß ihr die tipps auch wirklich zu herzen nimmt (eurer tochter zu liebe)
    lg kiroho

    Kommentar


    • Re: Geschicklichkeitsdefizit


      Hallo,

      ich gebe mal meine erfahrung zum besten. die tochter meines cousins hat uns mit 2 Jahren meilenweit im meomryspielen geschlagen.... ihr Wortschatz und die Satzbildung waren mit Drei jahren überdurchschnittlich. Jedoch hatte sie massive Probleme mit der feinmotorik.... Das erste mal selbst geschaukelt hat sie mit 5 (da besuchte sich allerdings schon eine Schule) Der Sportunterricht war für sie ein graus auch sie hatte Probleme so etwas zu machen wie einen Ball zu fangen hat aber geschrieben und gerechnet wie eine Gorße.

      Der Befund lautet Hochbegabt und wie es so ist ... da das Hirn extreme leistungen im Bereich Sprache und mathemathik bring musste die Motorik zurückstecken. Dies ist nichts ungewöhnliches.

      ich kann euch nur raten mal zu einem iq einstufungstest zu gehen.... vllt ist eure Tochter einfach nur "zu weit im Kopf" das ist ganz und gar nicht schlimm und die Motorik gleich sich im laufe der jahre aus Unsere kleine leuchte ist heute 13 spielt Fussball im verein und handball sie hat alles aufgeholt das kam von heut auf morgen.... Schulisch ist sie immer noch sehr weit voraus und langweilt sich trotz überspringen von Klassen

      Kommentar