• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sohn oft böse und ablehnend

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sohn oft böse und ablehnend

    hallo
    mein Sohn 5 J ist seit ca einem Jahr häufig sehr agressiv und besonders mir gegenüber. Er kann richtig tobsüchtig werden, bei jeder Kleinigkeit, zB wenn irgendein Spielzeug nicht genau dort ist, wo er es will! Hintergrund könnte sein, dass er mir böse ist, weil sein Vater und mein Partner berufsbedingt nur am Wochenende bei uns sein kann. Wenn er am Wochenende kommt, bin ich abgeschrieben. Er will nur mit seinem Vater sein und ich darf dann nicht ins Zimmer kommen und schon gar nicht mitspielen etc. Am liebsten wär ihm auch, wenn ich auch bei Ausflügen, Einkäufen, Spaziergängen etc. nicht dabei bin. Manchmal macht er dann richtig Terror, wenn ich natürlich mit dabei bin! Vor einiger Zeit, war er eine Woche lang ohne mich bei seinem Vater, weil der Kindergarten ferienbedingt geschlossen war und ich arbeiten mußte. Das war das erste Mal, dass wir getrennt waren und dennoch hat mein Sohn nicht ein einziges Mal seinen Vater nach mir gefragt. In dieser Woche existierte ich gar nicht für ihn und als er wieder zurück mußte, heulte er in höchster Verzweiflung, da er auf keinen Fall zurück wollte. In letzter Zeit hat er auch öfter gesagt, ich solle sterben, dann könne er bei seinem Vater sein. Auch sagt er, dass er mich nicht liebhat. Ich bin todtraurig und verzweifelt. Ich weiß nicht mehr weiter, weil mein Sohn mich offenbar wirklich nicht lieben kann. Ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe. Ich war immer liebvoll zu ihm, bin zwar auch streng, aber nicht übertrieben. Ich hätte nie damit gerechnet, dass mein eigenes Kind so zu mir steht.
    Weiß jemand Rat?

  • Re: Sohn oft böse und ablehnend


    wie steht ihr partner und der kindsvater zu diesem problem???
    wird es offen besprochen oder einfach nur hingenommen???

    hier wäre es denke ich sinnvoll sich hilfe von außen zu holen um mit den konflickten kalr zu kommen.

    Nicht immer wenn das kind verhaltensauffälligkeiten zeigt sind die eltern schuld.... also machen sie sich nicht zu viele gedanken das sie eine raben mutter seien oder so.

    reden sie auch mal mit dem kind (möglichst unauffällige fragen) warum es so denkt, und seien sie nicht zu schokiert über antworten.

    es kann auch sein, dass ihr kind so auf seine ganz spezielle art und weise nach liebe sucht, in dem es sie verletzt und sie zeigen wie traurig sie darüber sind, so merkt es auch das es ihnen wichtig ist... so kann es aufmerksamkeit erlangen.......

    sie können auch mal mit dem kindesvater heraus finden was sie und er anders machen im umgang etc....

    Kommentar


    • Re: Sohn oft böse und ablehnend


      hi orsina
      das ist ja ganz schön hart
      was ist denn vor einem jahr vorgefallen?
      vielleicht ist es gut wenn ihr drei euch zusammen sitzt und mal plaudert der partner dein sohn und du.
      und wenn das nicht hilft dann vielleicht eine psychologen oder therapeutien die dein kind helfen können ich meine das nicht negativ aber wenn das so plötzlich kam dann könnte irgendwas vorgefallen sein und er würde dir die schuld geben.
      es wäre auch zu hoffen daß das nur eine phase ist die bald vorüber geht
      ich wünsche viel glück dabei
      lg kiroho

      Kommentar


      • Re: Sohn oft böse und ablehnend


        hallo
        ich weiß nicht, was der Auslöser für das ablehnende Verhalten war. Es kam einfach mit zunehmender kindlicher Reife bei ihm, offenbar als ihm klar wurde, dass der Papa nur am Wochenende da sein kann. Ein wenig mach ich schon auch meinen Partner verantwortlich, weil dieser mir öfter schon vorgeworfen hat, ich hätte meinen Job aufgeben und zu ihm ziehen sollen. Auch wenn er nichts zu meinem Sohn sagt, könnte ich mir vorstellen, dass mein Sohn diese "Vorwürfe" erspürt und seine Wut auf mich lenkt. Ich konnte meinen Job aber nicht aufgeben, weil ich finanziell darauf angewiesen bin und daran hat sich bis jetzt nichts geändert. Andererseits findet mein Partner keinen Job wo ich bin. Was also tun? Dennoch verstehe ich diese Agressivität nicht. Andere Kinder sind ja auch in dieser berufsbedingten Situation und ich hab nie gehört, dass die Mütter deswegen alle vom Kind abgelehnt werden. Wir wollten eigentlich ein zweites Kind, sehen uns jetzt aber nicht mehr darüber aus. Ich könnte es nicht ertragen, wenn sich auch ein zweites Kind so verhält. Leider läßt sich unsere Situation derzeit nicht ändern....
        Es nützt nichts mit meinem Sohn zu reden, er ist dafür wohl noch zu klein. Er sagt einfach nur, dass er mich nicht liebhat und ich sterben soll....
        Muss wohl mit dieser Traurigkeit und Lieblosigkeit leben!

        Kommentar



        • Re: Sohn oft böse und ablehnend


          hallo orsina
          das kann doch nicht die lösung sein mit der traurigkeit zu leben.
          ich würde heulen wenn mein sohn zu mir so etwas sagen würde
          ok ich kann nicht von dir verlangen den job aufzugeben, aber steht ihr finanziell auf der kante,so daß es nicht reicht das einer nur arbeitet?
          ich denke daß du arbeitest oder daß er seinen papa nur am wochenende sieht kann es nicht sein.
          bist du besonders streng zu ihn? streitest du dich viel mit seinen papa?
          ich denke daß jemand mit deinen sohn reden sollte, wenn du nicht an ihn rankommst dann soll vielleicht eine kindergärtnerin oder sozialpädagogin mit ihm reden
          dein sohn ist alt genug daß man mit ihm reden kann.
          ich rate dir nur nicht zu verzweifeln und nicht aufzugeben du und dein sohn ihr braucht euch.
          hast du schon mal nachgedacht zu einer familientherapeuten zu gehen?
          lg kiroho

          Kommentar


          • Re: Sohn oft böse und ablehnend


            Ja, das ist natürlich alles eine Belastungsprobe für die Beziehung zwischen mir und meinem Partner, weil wir ja zu dritt keine richtige Familie sein können. Mein Sohn will mich ja so gut wie nie dabeihaben! Natürlich gibt es dadurch Spannungen und auch Streit. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, wielange unsere Beziehung das alles noch aushält.
            Dummerweise läuft die (selbständige) Arbeit bei meinem Partner seit dem letzten Jahr nicht mehr gut und daher "muss" ich arbeiten. Ich hab einen guten Job im öffentlichen Dienst, quasi unkündbar. Wenn ich den aufgebe, wäre ich doch sehr dumm heutzutage. Außerdem find ich einfach nichts anders mit demselben Lohnniveau. Mein Partner findet leider in meiner Gegend gar nichts. Im Moment sieht es nicht so aus, als könnte man was ändern.
            Zu einem Therapeuten werd ich wohl gehen müssen, wenn das so weitergeht. Ich hätte mir das nie träumen lassen, dass mein eigenes Kind mich einfach nicht liebt. Er war ein absolutes Wunschkind und ich hab ihn von Anfang an über alles geliebt.
            Es ist ein absolutes Tabuthema, wenn man als Mutter so dasteht wie ich....

            Kommentar


            • Re: Sohn oft böse und ablehnend


              hi orsina
              du bist deswegen keine schlechte mutter aber ich kann mir gut vorstellen wie es dir geht.
              momentan kämpfe ich mit meinen 4 mon. alten sohn weil er nie ins bett will, die brüllarien kannst du dir bestimmt vorstellen
              warte aber nicht zu lang mit den therapeuten nicht daß du vorher resignierst und das ganze so hinnimmst
              meine freundin hat auch probleme mit ihren 9 jährigen sohn, weil er keinen respekt vor ihr hat und bei ihr liegt es daran weil sie total inkonsequent ist und ihm keine grenzen setzt die er braucht (er ist am sonsten ein lieber junge)
              ich drücke dir die daumen daß du dich bald mit deinen jungen verträgst und daß alles bald besser wird, aber du mußt den weg mit den therapeuten gehn einen anderen weg sehe ich hier nicht
              lg kiroho

              Kommentar



              • Re: Sohn oft böse und ablehnend


                Hallo Orsina,

                Oh mein Gott, wie musst Du dich als Mutter fühlen. Es tut mir ehrlich leid für dich, dass dein Sohn sich Dir gegenüber so verhält!
                Ich schließe mich kiroho an, mal eine Familientherapie anzustreben. Die kann man z.B. über die Caritas oder ProFamilia machen und ist kostenlos.
                Ich kann deine Sorgen auch in Bezug auf das Finanzielle verstehen, und auch dass Du einen sicheren Job wie diesen nicht einfach aufgeben willst. Du hast geschrieben, dass Du im Öffentlichen Dienst tätig bist. Bestünde denn nur annähernd die Möglichkeit, dich in eine andere Ortschaft / Stadt quasi betriebsintern ( im Sinne des öffentl. Dienstes) versetzen zu lassen- und dass dein Partner auch dort hinzieht? Also zu dritt in ne neue Stadt, beide Elternteile mit Arbeit, aber alle zusammen.
                Und dann am Besten gleich ne Familientherapie beginnen. Sowas ist echt nichts Schlimmes, war da auch schon.

                LG Nadine

                Kommentar