• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Stillen bei Neugeborenem (1 Woche)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stillen bei Neugeborenem (1 Woche)

    Hallo!

    Meine Freundin hat vor gut einer Woche Ihr Baby bekommen. Sie stillt es und es trinkt auch gut, so ihr Gefühl. Nun hat ihre Hebamme behauptet, es würde zu wenig trinken und sie solle nach dem Stillen die restliche Milch abpumpen und dem Kind mit der Flasche reinzwingen. Das macht sie jetzt seit ein paar Tagen und kommt nicht damit zurecht, weil das Kind dann einfach nichts mehr möchte und jedesmal einen Teil wieder ausspuckt. Ich hab ihr gesagt, sie soll das lassen, wenn er durst hat meldet er sich schon und trinkt dann wieder an der Brust. Was sagt ihr dazu?

    Außerdem hat die Hebamme gesagt, wenn er länger als 5 Stunden schläft soll sie ihn wecken und ihm was geben. Auch das klappt nicht. Ich hab ihr davon strickt abgeraten und gesagt, sie soll ihn schlafen lassen, bis er sich selbst meldet.

    Ich bin selbst Mutter und gebe Ihr halt meine Erfahrungen weiter, will ihr aber auch nichts falsches sagen, oder mich zu viel einmischen!

    Bitte sagt mir, wie Ihr über die Situation denkt und was ihr raten würdet zu tun! Danke!

    Viele Grüße

    Babsi

  • Re: Stillen bei Neugeborenem (1 Woche)


    wenn das kind satt ist ist es satt.
    da stimme ich dir zu!!!
    wenn man merkt sie bekommt nicht genug aus der brust heraus dann kann man die flasche versuchen.

    wecken kommt drauf an, wieviel sie trinkt... trinkt sie wirklich mal nur wenig ist es sinnvoll die kleine zu wecken... aber auch nicht jedesmal, sondern dann wenn man das gefühl hat sie ist z.b. zu schnell wieder eingeschlafen beim trinken und hat deshalb nur halb soviel wie sonst getrunken



    mfg jean

    Kommentar


    • Re: Stillen bei Neugeborenem (1 Woche)


      Hallo,

      meine Hebamme hat mir immer gesagt, schau nach dem Stillen auf den Bauch - sieht er aus, wie bei einem Kind aus der Dritten Welt, also so dick und kugelig, dann hat dein Kind auch genug getrunken. Wecken zum Stillen bringt im übrigen überhaupt nichts, weil die Mäuse einfach an der Brust wieder einschlafen und nichts trinken. Man muss sein Kind einfach nur beobachten und weis, wie es ihm geht und ob es ausreichend zunimmt.Ist es fröhlich, ausgeschlafen oder eben mickrig - aber letztlich darf man sich nicht aufs Gewicht fixieren.

      LG

      DoHoh

      Kommentar


      • Re: Stillen bei Neugeborenem (1 Woche)


        hallo

        mir wurde auch ständig gesagt... weck dein kind zum essen und nachts musst du ihn auch wecken und so...
        aber das is echt schwachsinn... hab ihn dann auch schlafen lassen (dabei muss ich sagen er hat schon sehr sehr früh angefangen durch zu schlafen!)

        wenn die kinder nicht satt wären dann würden sie auch nicht schlafen...!

        und ich denk mir auch die kinder holen sich das was sie brauchen und wenn der kleine man nicht mehr braucht für seine verhältnisse dann braucht er auch nicht mehr, aber kinder zu zwingen was zu essen, davon halte ich gar nichts (vor allem kann man kinder auch zu essern erziehen... sprich i-wann wollen sie dann nur noch essen)!

        lg sonja

        Kommentar



        • Re: Stillen bei Neugeborenem (1 Woche)


          Hallo,

          generell gebe ich euch Recht, man sollte nach Bedarf stillen und ich habe es auch so gemacht.

          Es wäre aber mal interessant zu erfahren, wie die Hebamme darauf kommt, dass das Kind zu wenig trinkt. Wenn es sich nicht ordentlich entwickelt oder ausgetrocknet ist/wirkt, dann wird sie schon Recht haben mit ihrer Empfehlung. Wobei dann schon eher der Kinderarzt zu Rate gezogen werden sollte.

          "Zu wenig" ist aber auch wirklich relativ - es gibt Kinder, die nuckeln und nuckeln und brauchen eine halbe Stunde, um satt zu werden. Andere (wie meine Tochter z.B.) ziehen in knapp zehn Minuten eine Riesenportion weg und sind dann fertig.

          Noch ein Tipp: Vielleicht kann deine Freundin ihre Milch "optimieren", indem sie sich gut ernährt und sehr viel trinkt (falls sie das nicht schon tut). Dann bekommt das Kind pro Portion mehr ab.

          Gruß
          Neckname

          Kommentar


          • Re: Stillen bei Neugeborenem (1 Woche)


            Hi also ich würde das Kind nicht wecken.Solang das Gewicht stimmig ist sehe ich da überhaupt kein problem.Habe das mit meiner Tochter auch immer so gehandhabt und mitlerweile ist sie 2 jahre alt.Auch heute hat sie phasen in denen sie kaum ist ud unser Kinderarzt sagt immer die Kinder holen sich was sie brauchen.

            Kommentar


            • Re: Stillen bei Neugeborenem (1 Woche)


              Finde die Anweisung der Hebamme auch etwas befremdlich. Klar, sie wird ihre Erfahrungen haben. Aber generell denke ich auch, dass die Kleinen sich holen was sie brauchen. Und wecken halte ich auch für Unsinn. Die Kleinen schlafen ja dann an der Brust direkt wieder ein und trinken so nicht mehr. Wenn deine Freundin das Gewicht des Babys regemäßig überprüft und es keine dramatischen Gewichtsverlust gibt, sehe ich keine Notwendigkeit dem Kind Essen "aufzuzwingen".

              Kommentar



              • Re: Stillen bei Neugeborenem (1 Woche)


                Entscheidend finde ich, wie denn die Hebamme darauf kommt, dass das Kind zu wenig trinkt? Es gibt wohl tatsächlich Kinder, die sich NICHT melden, obwohl sie nicht genug kriegen, aber das sind wohl eher Ausnahmen.
                Falls es tatsächlich notwendig sein sollte, würde ich die restliche Milch eher noch mit einer Spritze oder Löffel geben. Wenn sie die Flasche kriegt, kann das dazu führen (wie bei uns), dass es zu einer Saugverwirrung kommt, und das ist echt sehr, sehr ärgerlich.

                Kommentar


                • Re: Stillen bei Neugeborenem (1 Woche)


                  Hallo,

                  Deine Freundin soll sich von der Hebamme bloß nicht verrrückt machen lassen. Bei meinem Sohn war es genauso und ich hätte beinahe schon nach 3 Wochen das Stillen aufgegeben. Die Tipps meiner Hebamme waren ähnlich.
                  Ich wollte aber unbedingt stillen, und habe mir dann eine Stillberaterin gesucht. Da stimmte die "Chemie" zwischen uns und von zuwenig Gewicht, war auch nicht mehr die Rede.

                  Eine Info über Stillberatung habe ich hier gefunden:
                  http://www.muetterberatung.de/detail...problemen.html

                  Kommentar


                  • Re: Stillen bei Neugeborenem (1 Woche)


                    Hallo!

                    Danke für Eure Antworten.

                    Habe meiner Freundin geraten mit dem Zufüttern aufzuhören und nur zu Stillen. Und das sie ein paar Tage lang mit einer Waage seine genaue Gewichtszunahme überprüfen soll.
                    Das hat sie auch gemacht. Sie hat gesehen, dass alles in Ordnung ist und zunehmend an Sicherheit gewonnen. Um ganz sicher zu gehen war sie auch beim Kinderarzt.
                    Inzwischen sind die beiden ein eingespieltes Team und er nimmt ausreichend zu, trotz seiner Appetitschwankungen, nur mit Stillen.

                    Ich danke Euch allen für die vielen guten Ratschläge.

                    Kommentar