• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verzweifelt, jedes Essen wird zum Kampf!!!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verzweifelt, jedes Essen wird zum Kampf!!!

    Mein Sohn, 2 Jahre, scheint zu glauben Essen ist Luxus. Es ist jeden Tag, jede Mahlzeit ein Kampf, daß er überhaupt etwas ißt. Er will schon gar nicht probieren. Sobald er sieht daß es zum essen geht dreht er den Kopf weg und wehrt sich mit Händen und Füßen dagegen. Am schlimmsten ist es wenn ich ihm etwas geben will was wir selbst essen, egal ob Nudeln, Reis, Pürree oder Fleisch, auch kein frisches Obst oder Gemüse, egal was. Habe schon alles versucht, auch daß er selbst versucht, aber dann stellt er den Teller einfach weg, oder im schlimmsten Fall schmeißt er ihn auf den Boden. Klar ein paar Sachen gibt es schon was er dann mal ohne Probleme ißt, aber meist sind es dann Fertiggläschen (Menü, Suppe)oder süße Breie, Brezel oder Chickennuggets. Aber das allein kann es doch nicht sein!?? Jedesmal endet das Essen im Streit, Mich macht es total fertig und fühle mich danach jedesmal schlecht. Was natürlich im Moment noch schlechter ist, da ich im Moment auch wieder schwanger bin.
    Was mache ich falsch? Was kann ich denn noch tun, daß es sich endlich ändert? Mit 2 Jahren sollte er doch vom Tisch essen, oder nicht.
    Hat jemand einen Rat oder die gleichen Probleme???
    vema277

  • Re: Verzweifelt, jedes Essen wird zum Kampf!!!


    Das Problem hatte ich auch mit meiner Tochter. Nur, dass sie auch keine Gläschen oder Breie gegessen hat. Süßkram war ok.

    Ich habe ihr dann konsequent solche Sachen, die sie gern gegessen hat, vom Speiseplan gestrichen.

    Irgendwann hatte sie so nen Hunger, dass sie mal probiert hat.
    Dann hat's ihr auch geschmeckt.

    Um Ihr das Probieren zu erleichtern, habe ich an ihrem Teller einfach vorgekostet und gesagt: "Hmm, ist das Lecker". Dann habe ich auch das Flugzeug starten lassen, d.h. mit dem Löffel auf ihren Mund zugesteuert und Brummgeräusche gemacht.
    Dann hat ihr das Essen auch Spaß gemacht.

    Mein Sohn (2) hatte anfangs auch Probleme mit dem Essen gemacht. Zu Beginn des Essens hat er von meinem Teller gegessen, später habe ich seinen Teller vor ihm hingestellt. Das ging dann auch. Er ißt aber auch nur, wenn alle anderen mitessen.

    Kommentar


    • Re: Verzweifelt, jedes Essen wird zum Kampf!!!


      Ich wäre da auch konsequent.
      Nix süsses mehr, nix mehr zwischendurch, dann essen die Kinder auch am Tisch!

      Mein Kleiner (4) ist auch ein Zeitweise schlechter Esser, dann gibt es nix zu schleckern und nix zwischendurch. Dann hat er am Tisch auch wieder Hunger.

      Von allen Mahlzeiten die ich koche, mögen sie eigentlich immer was (klar, hin und wieder das Gemüse nicht aber ist auch okey).

      Kommentar


      • Re: Verzweifelt, jedes Essen wird zum Kampf!!!


        also zuerst mal würde ich nicht so einen hickhack ums essen machen, wenn er nicht isst, dann nicht!!!

        aber dann auch ncihts zwischendurch, kein eis, kein schoki, kein brötchen etc......!!! und dann wird er am tisch auch wieder hunger haben!

        ausserdem, lass ihn, kinder, die etwas zu essen angeboten bekommen, die verhungern nicht! also, versucht locker zu bleiben, das essen nicht zum THEMA zu machen!

        einfach nach dem motto: so es ist essenszeit, wir essen gemeinsam, wenn du keinen hunger hast, auch okay, späte rgibt e snichts!"
        dann auch NICHT mitten in der nacht aufstehen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

        ich weiß, es klingt komisch.. aber genauso habe ich es mit meinem gemacht (3jahre) und mache es nach wie vor!!!

        viel glück und starke nerven! dani

        Kommentar



        • Re: Verzweifelt, jedes Essen wird zum Kampf!!!


          Hallo,
          danke, für Eure aufbauenden Worte. Ich habe halt immer Angst, irgend etwas falsch zu machen. Sein großes Problem ist es einfach, daß er nichts probieren will. Was er nicht kennt wird eben verweigert zu versuchen. Ich denke halt immer es kann nicht sein, daß man einfach kein Hunger hat. Was vielleicht auch sein kann, daß er Nachts zu viel trinkt, denn wenn er ins Bett geht müssen ein Flasche Milch und eine Flasche Tee im Bett sein, sonst haben wir die ganze Nacht Theater. Ohne die schläft er nicht.
          LG vema277

          Kommentar


          • Re: Verzweifelt, jedes Essen wird zum Kampf!!!


            Wow... das ist krass...

            Ich würde ihm nur nachts Wasser anbieten.
            Das haben meine Jungs schon sehr früh (so ab 1Jahr) bekommen. Der Große hat von Anfang an durchgeschlafen, der Kleine schläft bis heute nicht durch, erzählt mir auch, dass er nachts hunger hätte, dann bekommt er Wasser und ich sage ihm, es gibt erst morgen früh zum Frühstück was zum Essen.

            Was das Probieren angeht: das kenn ich auch, lieber nicht zu viel probieren, man könnte ja dran sterben
            Mein Großer hat jetzt erst das Probieren entdeckt. Es dauert also noch etwas.

            Verhungern tun Kinder so schnell nicht. Lass einfach die Schlecker-sachen weg, halte die Mahlzeiten ein und du wirst sehen, dass er schnell das essen anfängt.
            Wenn er wirklich Hunger hat, dann wird er auch probieren.

            Kommentar


            • Re: Verzweifelt, jedes Essen wird zum Kampf!!!


              hallo vema

              ich würde auch dringend raten die flaschen nachts durch wasser zu ersetzen.das geht am einfachsten wenn du wirklich von tag zu tag etwas mehr wasser untermischt sodaß am ende irgendwann nur noch wasser über ist.
              denk auch mal an die zähne und das wird auch der grund für sein schlechtes essen sein.
              reduziere einfach auch die leckersachen.
              gib ihm ruhig die dinge die er mittags mag wie brei und so,probieren wird er irgendwann von allein wollen.

              viel erfolg und alles gute lg jade

              Kommentar



              • Re: Verzweifelt, jedes Essen wird zum Kampf!!!


                Meine Tochter war auch so ein Flaschenkind. Dann nachts noch mal aufstehen, für ne neue Saftflasche. Okay, heute weiß ich, dass Saft das Schlimmste war, was ich geben konnte, aber sie hatte ja fast gar nichts getrunken, und mit dem essen war es ja auch so eine Sache. Vor allem, weil ich sicher sein wollte, dass sie wenigstens ein paar Vitamine zu sich nimmt - gerade auch deshalb, weil sie ein Frühchen war.

                Irgendwann habe ich den Saft nach und nach mit immer mehr Wasser verdünnt, bis sie nur Wasser trank, und da schlief sie auch durch. Und die Zähne sind zum Glück alle heil geblieben.

                Die Milchflaschen am Morgen habe ich von der Babymilch auf normale Milch umgestellt und ihr nach und nach Becher angeboten. War ja dafür auch alt genug.

                Bei meinem Sohn habe ich diese überfürsorglichen gut gemeinten Taten vermieden, und es klappt wie es soll. Er trinkt auch schon seit 1/4 Jahr aus dem Becher.

                Meine Kinder sind morgens schlechte Frühstücker. Aber einen Becher Kakau trinken sie auf jeden Fall, dass reicht momentan auch aus.

                Lass den Teller von ihm anfangs noch stehen, wenn er im Moment nicht will, vielleicht siegt ja dann doch seine Neugier.

                Was ich noch fragen wollte: soll dein Sohn alleine Essen, oder sitzt du mit ihm am Tisch? Meiner will nämlich nur dann essen, wenn die anderen auch was zu beißen haben.

                Ich würde auch sagen, verkrampfe dich nicht so auf's Essen, die Kinder holen sich schon was sie brauchen!

                Liebe Grüße

                Kommentar


                • Re: Verzweifelt, jedes Essen wird zum Kampf!!!


                  Hallo !
                  Mein sohn isst sehr gut und normal!
                  aber trotzdem habe ich einen tip!
                  es gibt viele Kinderzentren zb. Kinderzentrum münchen ! dort sind wunderbare fachleute die sich in vielen berseichen sehr gut auskennen essstörungen usw.
                  mein sohn hat das fragile x-syndrom und mir haben die leute aus dem zentrum schon wahnsinnig viel geholfen! weil man sich auch jeder zeit an sie wenden kann und die nehmen sich richtig zeit für die probleme und vertigen einen nicht einfach ab! dort ist man sehr gut aufgehoben!

                  Kommentar


                  • Friede beim wichtigsten Ereignis des Tages...


                    Kein Kampf...

                    Danikud gut, genau so gehts.

                    Bestimmt funktionierts mit dem Nahrungsaufnehmen wollen wieder bestens, wenn gelacht wird, gescherzt, und ein bißchen auch getrickst.

                    Drei Erbsen aufs Teller, auf einen winzigen Scheibchen Püree oder gebratener Wurst und dazu einen Schnurrbart aus Schnittlauch- auch das ist Essen.
                    Und iiiiiiiiiiiiiiiiiimmmmmmmmmmer cooooooool bleiben.

                    Dein Kind spürt deine "Schwingung". Um ehrlich zu sagen, es fürchtet sich sogar bestimmt vor diesem Zeitpunkt, wo du wieder so "böse" bist- halt nicht lieb und vertraut...
                    Und alles was mit so einer Stimmung zu tun hat lehnt es ab oder verweigerts- egal was.

                    Was ist dabei, wenn du ihm eine Zeit lang das gibst, was es mag. Mangelerscheinungen sind selten, wenn es Fruchtsäfte trinken kann, oder Kakao bekommt, oder Kellogs und dergleichen.

                    Eines meiner Kinder hat eine Zeit lang nur jeden dritten Tag gegessen, dafür aber dann für drei Tage im Voraus.

                    Hauptsache du bist nie unglücklich wegen was, das ist wichtig- dann leidet ihr beide und keinem ist geholfen.

                    Kommentar