• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Habe keinen Papa

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Habe keinen Papa

    Hintergrund:

    als meine Tochter (heute 6 1/2 J.) unterwegs war, (und bevor ich von der Schwangerschaft wusste) hatte ich mich damals von ihrem Vater getrennt.

    Bis zur Geburt hielt der Kontakt zu ihm aber aufrecht. Als er seine Freundin kennen lernte, brach der Kontakt völlig ab.

    Mit 2 Jahren wollte meine Tochter wissen, wo ihr Papa ist. So gut es ging, habe ich es ihr erklärt. Damals sagte sie: "Papa ist böse, papa ist weg".

    Dennoch hatte sie immer wieder nach ihm gefragt, und schließlich bekamen wir durch Zufall seine Anschrift heraus. Also bin ich dann mit dem Kind mit meinem Vater u meinem Bruder hingefahren.

    Ende vom Lied: Anzeige wegen Bedrohung gegen meinen Vater und meinem Bruder - wurde aber eingestellt.

    Bis heute kann ich mir nicht erklären, warum er sich so verhält.

    Inzwischen sagt meine Tochter, sie hat keinen Papa, ihr kleiner Bruder auch nicht.

    Nun habe ich auch einen 2jährigen Sohn. Sein Vater (nicht der von meiner Tochter), will Kontakt zu ihm. Nur in diesem Fall habe ich das umgekehrte Problem: ich möchte aus ganz wichtigen Gründen keinen Kontakt zu ihm.

    1. hat er meine Tochter geschlagen (sie hat sehr lang gebraucht, dies zu verabeiten)
    2. hat er nachweislich "schädliche Neigungen".
    3. hat er alles daran gesetzt, dass er nichts mit dem Kind zu tun hat.
    4. habe ich das Gefühl, dass er nur deshalb Kontakt haben möchte, weil seine Familie
    (Mutter und Schwester) das gerne so hätten.

    Das Jugendamt steht auf den gleichen Standpunkt wie ich.

    Aber auf der anderen Seite hat doch ein Kind Recht auf seinen Vater.

    Soll ich den Kontakt dennoch zulassen? Ich hätte kein gutes Gefühl dabei.

    Wenn ja, wie setze ich das am Besten so um, dass beide Kinder das verkraften? Was soll ich dabei beachten?

    Gruß, anjaundkids

  • Re: Habe keinen Papa


    Hallo Anja!
    Mein Tipp: Hol dir auf jeden Fall fachliche Unterstützung in Form von z.B. Familientherapie, sprich mit dem Kinderarzt und frag den um Anlaufstellen.
    Es gibt Dinge im Leben, die kann man nicht immer alleine bewältigen, besonders wenn es um die Seelen unserer Kinder geht. Das Thema Eltern ist so existentiell für die Kleinen! Und wird bedrohlich und Angst machend besonders dann, wenn gerade die nicht in der Lage sind, das Kind in den Focus zu stellen, sondern eigentlich nur ihre eigenen Interessen verfolgen wollen/können!
    Ich empfinde es als absolut keine Schwäche, sich unterstützen zu lassen, besonders dann nicht, wenn es um die Kinder geht.
    Hoffe das beste für dich und deine Familie

    Kommentar


    • Re: Habe keinen Papa


      hallo anja

      ist ja schon ne weile her dein beitrag aber dennoch möchte ich etwas dazu schreiben.
      meiner meinung nach sagt dir schon dein bauchgefühl,dass es besser ist wenn die mäuse keinen kontakt haben.
      wir mütter haben extra genau dieses gefühl.
      wenn ein mann sein kind schlägt,ist der typ vollkommen indiskutabel!
      deine kinder brauchen nicht zwingend einen vater und so einen schon zweimal nicht!!!!!!!
      ich war auch lange zeit alleinerziehend und meine kinder sind mit mir allein tolle kids geworden.wir haben alles zusammen gemacht und sind und waren ein super team!
      also mach dir keine sorgen und geniess einfach die zeit mit deinen schätzen,du wirst es nicht bereuen.
      Nur Mut!
      alles alles gute für euch.lg Jade

      Kommentar


      • Re: Habe keinen Papa


        Hallo anjaundkids,

        nun kommt ein Beitrag von mir(8))

        Meine Meinung, auch aus eigener Erfahrung ist, du hast nach all dem was in der Vergangenheit geschehen ist, die Pflicht deine Kinder zu schützen.

        Du entscheidest, ob deine Kinder mit einem Knacks in der Seele groß werden sollen.

        In solchen Fällen gibt es, wenn der Kindesvater es einfordert einen betreuten Umgang, damit der Vater mit dem Kind nicht allein ist.
        Aber das Problem ist wieder unser Staat, ein Vater wird sich in dieser betreuten Zeit dem Mitarbeiter von seiner besten Seite zeigen und wenn das Jugendamt dann anfragt, steht dieser Papa total positiv da, er würde ja niemals vor einer Betreuerin gegen das Kind die Hand heben und kann dann auch alleinigen Umgang beantragen.
        Aber du kennst diesen Mann am besten und auch nur du kannst den richtigen Weg wählen.

        Alles andere können die Kinder wenn sie groß genug sind, selber tun.

        Ich wünsche dir/euch alles Gute!

        Kommentar



        • Re: Habe keinen Papa


          Danke für Eure Antworten!

          Inzwischen habe ich nochmal mit dem Jugendamt gesprochen. Der Vater meines Sohnes war tatsächlich dort, um die Unterhaltszahlung einstellen zu lassen - dabei bekomme ich Vorschuss - weil ich das Geld angeblich für alles andere als für mein Kind verwende. Woher will er denn wissen, was ich damit mache? Was meint er denn, bekäme ich denn bezahlt?

          Jedenfalls hat er dann noch fast gleichzeitig sein Umgangsrecht einfordern wollen.

          Seine Pflichten verweigern und seine Rechte wahrnehmen wollen!

          Das Jugendamt ist der Meinung, er soll sich sein Umgangsrecht einklagen - sie würden aus meiner Sicht den Umgang auch verweigern. Ich hätte gute Chancen, dass er mit einer Klage NICHT durchkommt. Denn neben dem Bericht des Jugendamtes käme dann auch sein Vorstrafenregister mit all seinen schwerwiegenden Straftaten zur Geltung.

          Da mich das Jugendamt so bestärkt, werde ich den Umgang auch noch weiterhin verweigern.

          Liebe Grüße

          Anja

          Kommentar