• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Durchschlafprobleme

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Durchschlafprobleme

    Hallo Mamas, Papas und alle die mir helfen können.
    Meine Tochter ist jetzt 9 Monate alt. Leider schläft sie immer noch nicht durch. Am Vormittag schläft sie ca. 1 Stunde und am Nachmittag auch noch einmal 1 Stunde. Ich lege sie immer zur gleichen Zeit hin. Am Abend ist das dann nach ihrer Gute-Nacht-Geschichte und kuscheln so gegen 18:45 Uhr, damit sie dann 19 Uhr eingeschlafen ist. Das Einschlafen klappt auch super. Nur schläft sie nicht durch, und wenn sie munter wird kann sie bis zu 2 Stunden wach liegen, sich von einer Seite auf die andere drehen, ist unruhig, weint viel und kann einfach nicht mehr einschlafen. Ich habe bis ende 8. Monat gestillt, und jetzt bekommt sie Beikost. In der Nacht habe ich ihr dann immer was zum Trinken (Wasser) gegeben wenn sie munter war. Das reduziere ich gerade, da ich erfahren habe das das auch nicht sehr hilfreich für das Durchschlafen ist. Meist lege ich sie dann zwischen uns auf die Besucherritze, damit sie merkt, dass sie nicht allein ist. Sie bekommt gerade ihren 3. Zahn. Aber trotz Viburcol, Globulie und Zahnungssalbe hilft nichts, sie kann trotzdem nicht weiter schlafen. Wenn ich sie streicheln will wehrt sie mich ab und Schlaflied bringt auch nichts. Ich kann langsam nicht mehr, wer kann mir bitte helfen.
    Ich sage schlaflos vielen Dank für jeden Tip.

  • Re: Durchschlafprobleme


    Hallo bienchen,

    habe das gleiche hinter mir. Meine Tochter ist jetzt 10Monate alt.

    Vielleicht ist sie nicht satt, liegt lange wach im Bett,bis sie sich meldet? Habe meiner Tochter eine Flasche gegeben,danach ist sie sofort

    wieder eingeschlafen. Ob es das Richtige ist, liegt im Auge des Betrachters.

    Ich habe auch alles versucht,habe es dann so versucht...klappt.

    Ein Versuch ist es Wert.

    Viel Glück

    nena

    Kommentar


    • Re: Durchschlafprobleme


      Hallo Bienchen,
      da deine Tochter am Tag nicht viel schläft kann sie ja nicht ausgeschlafen sein.
      Vielleicht bekommt sie abends etwas in den Brei, was sie nicht verträgt oder was ihr Bauchschmerzen macht?
      Denn sie schläft ja ruhig ein so wie du sagst.Bei meinem Sohn hatte ich das auch um den 10. Monat aber der hatte irgendwie Wachstumsschübe oder so, denn ich habe ihm nochmal eine Flasche nachts gegeben,nachder er auch wieder super eingeschlafen ist, dass war dann auch nach einer gewissen Zeit vorbei.
      Ansonsten finde ich das Buch von dem Rogge hilfreich Jedes Kind kann schlafen lernen.
      Drücke euch die Daumen liebe grüße San

      Kommentar


      • Re: Durchschlafprobleme


        Irgendwer muss da wohl irgendwann mal den Mythos vom "Durchschlafen" aufgebracht haben. Durchschlafen, was ist das? Babys schlafen mal ein zwei Stunden, kommen zu sich, essen, schlafen, nuckeln, saugen, schlafen, essen, nuckeln, saugen usw. Babys kennen das nicht anders. Sie machen das auch nicht absichtlich oder um die Eltern wach zu halten. Sie finden erst den Schlafrhythmus, und das hängt ganz von der individuellen Entwicklung des Babys ab.
        Wasser solltest du ihr schon anbieten, das Baby "sagt" von selbst stopp!!! und wenn sie Durst bekommt, kann sie auch nicht weiterschlafen.
        Solange die Zähnchen Probleme machen, ist das ein zusätzliche Belastung. Da hilft nur Geduld, sich vielleicht abwechseln. Braucht das Baby anfangs noch Körperkontakt als Einschlafhilfe, dann tragen, ruhig und leise mit ihm reden, und Singen keinesfalls aufgeben!
        Soll das Baby in seinem Bettchen oder im Elternbett schlafen? Diese Frage entscheidet sich bei euch gerade. Man übt mit dem Baby, dass es im eigenen Bettchen schläft, am besten morgens zwischen 2 und 3.

        Kommentar



        • Re: Durchschlafprobleme


          hallo!
          auch ich kann dir das buch "jedes kind kann schlafen lernen" empfehlen.
          ich habe angefangen es zu lesen als mein sohn 8 monate alt war. zeitweise musste ich vorher alle 1,5 stunden aufstehen, 2x wurde er MINDESTENS wach. mehr störte mich aber das einschlaf-problem als das durchschlafen.
          ich habe bis 6,5 monate voll gestillt, danach auch noch zum einschlafen und nachts. irgendwann hat er sich das aber selbst abgewöhnt, er ist einfach nicht mehr eingeschlafen sondern wurde wach sobald ich aus dem schaukelstuhl aufstand und lag dann schreiend in seinem bettchen. ich sass daneben, händchen haltend und singend... das war echt anstrengend, denn manchmal ging das ne stunde. trinken wollte er aber auch nicht, schüttelte den kopf ode biss mich...
          eigentlich war ich immer gegen dieses buch, habe aber auch einen viel riguroseren inhalt vermutet. es werden viele beispiele beschrieben und das eine waren zu 100% mein sohn und ich. es war ganz genau das gleiche, ich musste beim lesen sogar lachen.
          naja, dann dachte ich "wenn er auch schreit wenn ich daneben sitze, dann kann ich auch kurz rausgehen"
          der erste abend war noch anstrengend mit 45 min weinen (die nacht davor war es 1 stunde, in der ich noch am bett sass, davor ebenfalls 45 min mit meiner anwesenheit, also zumindest keine verschlechterung) am 2. abend waren es 15 min, am 3. abend musste ich nur noch einmal reingehen. und seitdem schlief er durch.
          babys KÖNNEN ab einem gewissen alter durchschlafen (zumindest 6-8 stunden bzw wach werden und alleine wieder einschlafen). sofern sie gesund sind.
          auch bei uns gibt es manchmal rückschläge, das einschlafen abends hat sich auf das durchschlafen ausgewirkt, trotzdem mussten wir das einschlafen nachts auch "üben"

          mir kommt halt 19 uhr sehr früh vor. wann wird sie das 1.x wach und wann macht sie die mittags-schläfchen?
          mein zwerg geht um 21 uhr ins bett (wie gesagt, schläft jetzt direkt ein
          manchmal wird er um 23-00 uhr kurz wach (das höre ich oft weil ich gegen 23 uhr ins bett gehe) er schläft dann aber selbst wieder ein ohne zu merken ob ich da bin. wird er vor 4 wach und schläft nicht wieder ein, lege ich ihn nicht an, sondern gebe ihm den schnuller und rede kurz mit ihm.meist wird er zw 4 und, wenn ich glück habe 6 nochmal wach. dann lege ich ihn auch an. anschliessend lege ich ihn wach ins bett und er schläft selbst wieder ein. ca um 8 wird er dann nochmal wach und wenn ich gaaaaaaanz viel glück habe, schläft er dann bei mir im bett noch einmal ein (so spät darf er in meinem bett bleiben und da es so klappt, bilde ich mir ein dass er den unterschied zwischen nachts und morgens erkennt) meistens ist aber um 9 zeit zum aufstehen. tags schläft er gegen 13 uhr und nur manchmal noch gegen 17 uhr.
          wieviel schläft deine tochter insgesamt?

          naja, abschliessend: ich kann das buch empfehlen: ich dachte auch die würden die kinder schreien lassen, aber so stimmt das nicht.
          auch bei uns gibt es rückschläge wenn ein zähnchen kommt oder als an weihnachten so viel trubel war. aber grundsätzlich hat es funktioniert und ist nicht nur für mich sondern auch für ihn eine positive entwicklung!!

          lg
          Sybill

          Kommentar


          • Re: Durchschlafprobleme


            Hallo Sybill,
            ich habe jetzt auch das Buch gelesen. Und gestern Nacht habe ich damit begonnen. Auch habe ich mal aufgeschrieben wie oft und wie lange sie über den Tag verteilt schläft. Also das Einschlafen ist überhaupt kein Problem bei uns. Nach der Gute-Nacht-Geschichte und noch ein bischen kuscheln lege ich sie hin, mach die Spieluhr an und verlasse das Zimmer. Sie schreit nicht und schläft sehr schnell ein.
            Eigentlich hat sie vormittags immer von 10:30 bis 12:00 geschlafen und am Nachmittag von 14:30 bis max. 15:30. Im Durchschnitt hat sie so 11 bis 12 Stunden innerhalb 24 Stunden geschlafen. Jetzt habe ich den Vormittagsschlaf weg gelassen, lege sie 12:30 nach dem Mittag hin und lass sie 2 Stunden schlafen. Gestern haben wir ja nun das ganze ausprobiert. Mein Mann wurde ins Wohnzimmer verbannt, Laura hat bis 21:30 geschlafen und danach 1 Stunde geschrien. Dann wurde sie noch 2 mal wach, konnte aber schneller wieder einschlafen. Ich bin voller Hoffnung das diese Nacht besser wird. Es ist sehr hart. Ich denke weniger für sie als für mich. Ich halte das fast nicht aus, aber ich meine es ja nur gut mit ihr. Schließlich soll ihr Schlaf ja auch erholsamer sein.
            Mal schauen was die nächsten Nächte bringen. Ich hoffe alles wird gut.

            Kommentar


            • Re: Durchschlafprobleme


              hey!
              ich drück dir fest die daumen und lass dir nicht reinreden!!
              ich hab auch abende und nächte gewählt in denen ich ungestört mit dem kleinen war. nicht nur der papa war schnell dabei zu behaupten was anderes als der schlaf sei das problem (mit der erwartung dass ich aufsteh und ihm die brust geb, dann is wieder ruh... )
              der erste abend war auch unglaublich hart. habs auch keine 10 sondern immer nur 1-bzw in der steigerung 3 minuten ausgehalten. wie gesagt, 2. tag schon ne verbesserung um 2/3 und beim nächsten mal nur noch einmal hingehen...
              wenn du das buch hast brauch ich ja in meiner erinnerung nicht nach tipps zu suchen (ich hatte es nämlich nur geliehen) es ist eigentlich so einleuchtend!
              würd mich freuen die nächsten tage zu lesen obs geklappt hat!

              viel erfolg und ne so friedliche nacht wie irgend möglich!!
              lg
              Sybill

              Kommentar



              • Re: Durchschlafprobleme


                Hallo bienchen2008,
                freue mich zu lesen, dass du das Buch angeschafft hast.
                Genau wie Sybill hat es mir damals gute Dienste, zumindest Leitfäden geliefert.
                Halt uns auf dem laufenden
                LG San

                Kommentar


                • Re: Durchschlafprobleme


                  Hallo Teufelchen und Sybill,
                  jetzt will ich euch doch von meinem Erfolg berichten. Also die erste Nacht war wirklich schlimm, Laura war 3 mal wach und hat immer über eine Stunde geschrien. Schon in der nächsten Nacht hat sie komplett durchgeschlafen (von 19:00 bis 5:00 Uhr). Ich war hingegen immer wieder wach und mußte schauen ob sie noch atmet :-)
                  Dann kamen Zahnschmerzen und noch einmal eine Nacht drauf war sie nur einmal wach, ist aber von allein nach ca. 3 Minuten wieder eingeschlafen. Gut, das mit den Zahnschmerzen ist nun einmal, da kann man nichts machen außer ihr beistehen. Dann nehm ich sie aber zu mir ins Bett, damit sie wenigstens merkt, dass sie nicht allein ist. Aber alles in allem denke ich haben wir das schlimmste überstanden. Ich bin echt fasziniert, das es so "einfach" sein kann. Ich danke euch von ganzem Herzen. Zwar sind die Nächte kurz, da sie immer um 5 wach ist, doch ist es sehr erholsam nicht mehr so oft raus zu müssen.

                  Liebe Grüße bienchen

                  Kommentar