• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beikost am Abend?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beikost am Abend?

    Mein Sohn ist jetzt 4 Monate alt und ich möchte gerne neben dem Stillen mit Beikost anfangen. Da ich mittags häufig unterwegs bin und keine feste Zeit einhalten kann und er abends oft unter Bauchweh leidet und zudem noch 2x nachts Durst hat, würde ich gerne das Zufüttern am Abend beginnen. Was spricht dafür und dagegen?
    Ich hoffe, dadurch das Bauchweh und Schlafproblem zu verbessern und könnte abends eine feste Uhrzeit einhalten.
    Danke für jeden Ratschlag.

  • Re: Beikost am Abend?


    hallo,

    es gibt eigentlich nur dinge, die GEGEN einen beikoststart vor dem 7. monat sprechen. lies doch mal die empfehlungen der WHO (weltgesundheitsorganisation) zu dem thema. im schlimmsten falle werden die bauchschmerzen abends schlimmer, wenn du jetzt schon zufuetterst, denn der darm ist noch nicht so ausgereift, dass beikost in jedem fall vertragen wird.
    und was das schlafen anbelangt: mein kleiner hat, bevor er 3 monate war, durchgeschlafen von ca. 21h bis 6h/7h. das hat er bis auf wenige ausnahmen gemacht, bis er 7 monate war, also einen monat nach beikoststart. jetzt ist er fast 8,5 monate, bekommt mittags und abends brei und schlaeft fast keine nacht mehr durch...
    das sind alles phasen und dass dein kleiner mit 4 monaten nicht durchschlaeft ist voellig normal! so etwas wie meiner ist die ausnahme bzw. WAR eine ausnahme. das (nicht-)durchschlafen hat etwas mit der reife zu tun oder z.b. mit dem zahnen, etc. weniger mit der nahrung.

    LG
    sophie

    Kommentar


    • Re: Beikost am Abend?


      hallo!
      hm ich würde auch noch warten...
      aber "dafür" spricht dass du scheinbar nicht mehr voll stillen möchtest. und das bringt dann ja auch nix...4 monate voll zu stillen is ja schon was, glückwunsch!
      wir haben mit zuchini angefangen, selbst gekocht. da gibt es von sophie (huhu *wink) und mir einige themen im forum "stillen & co" vielleicht findest du ja was? wir haben, glaube ich alle fragen gestellt, die man stellen kann *g

      für abends kann ich den brei aus reis-schmelz-flocken empfehlen. zubereitung steht auf der packung. ich mach den brei nur mit tee an weil mein kleiner allergiegefärdet ist und ich nicht mehr genug milch zum abpumpen hab.
      ich würde mal mittags anfangen, damit du siehst was er verträgt. wenn du erstmal angefangen hast, wirst du eh relativ schnell von einer auf 3 mahlzeiten steigern.
      wenn du abends anfängst tust du dir bei einem empfindlichen baby evtl keinen gefallen und dem baby auch nicht. denn wenn ne stunde nach der mahlzeit die verdauungsprobleme auftreten ists mit dem schlaf wohl erstmal vorbei...

      jedenfalls mal viel erfolg!
      lg
      Sybill

      Kommentar


      • Re: Beikost am Abend?


        hallo,

        und auch "huhu", sybill! wie lauft's denn so bei dir? ja, wir haben im stillen-forum die gute expertin ganz schoen geloechert aber das gehoerte wohl eher in eine PN...
        also, wenn du nicht mehr voll stillen willst oder kannst, gibt es immer noch die moeglichkeit teilweise pre-milch bis zum 7. monat dazu zugeben. das wuerden dir auch experten (wozu leider nicht alle kinderaerzte gehoeren) raten.
        nur noch eine ergaenzung zu den "breigewohnheiten". die kleinen sind recht unterschiedlich. ich weiss, sybill's "kleiner brocken" war recht schnell mit dem essen. aber es gibt auch kinder, die bis zu 12 monaten und darueber hinaus beikost verweigern. mein kleiner gehoert nicht dazu, aber jetzt, fast 3 monate nach beikoststart (er wird naechste woche 9 monate), sind wir immer noch bei "nur" 2 breimahlzeiten: mittags der gemuese-kartoffel-fleisch/hirse-brei und am spaetnachmittag den getreide-obst-brei. ich achte darauf, dass er den moeglichst nicht nach 18h bekommt, sonst gibt's bei uns schlafprobleme, wahrscheinlich weil er ihm dann noch auf dem magen liegt.
        reis-flocken mochte meiner auch sehr gern, gebe ich ihm aber jetzt nur noch sehr selten, weil mein kleiner davon verstopfung bekommt. sprich abends sind dann bauchschmerzen und nicht schlafen angesagt.

        LG
        sophie

        Kommentar



        • Re: Beikost am Abend?


          moin!
          stimmt, was das angeht hatten wir wohl glück! er verträgt fast alles gut, pupst halt mal bisschen mehr, mal bisschen weniger *g
          abendbrei gibts bei uns um 20 uhr, um 21 uhr schläft er. manchmal ist er schon unruhig in der nacht zb als er zum ersten mal brokoli gegessen hat (zwar mittags aber scheinbar wirkte das nach) und stimmt es gibt kinder die beikost verweigern, kenne ich auch welche. aber dann kannst du immer noch überlegen was du machen willst...
          hast du denn jetzt schon angefangen?

          lg
          sybill
          ps an sophie: ein glück, der brocken macht jetzt mal etwas langsamer mit dem zunehmen, hat aber schon fast 11 kg!

          Kommentar


          • Re: Beikost am Abend?


            Wir haben auch Ende des 4ten Monats angefangen Mittagsbrei zu füttern. Einfach aus dem Grund, dass unser Süßer permanent Hunger hatte. Ich war alle 1,5 Stunden am Stillen und irgendwann habe ich dann gestreikt. Wir kochen den Brei selbst und haben sogar einen Beikost-Kurs in der Hebammenpraxis mitgemacht.
            Wir haben ganz langsam mit Möhrenbrei angefangen und dann jede Woche eine neue Zutat hinzugefügt. Eigentlich sollte man pro Monat nur eine Mahlzeit ersetzen, wir haben uns aber schön Zeit gelassen, weil wir zwischendurch auch noch umgezogen sind und das für unseren Knuddelkloß eine recht große Belastung war. Abends gibt es bei uns den Naurreisschleim - Reisflocken - von Alnatura. In einer Woche starten wir den ersten Versuch mit Frühstücksbrei.
            Für Selbstkocher von Babybrei kann ich folgendes Buch empfehlen: Kochen für Babys von Dagmar von Gramm, erschienen im GU Verlag.
            Ich kann dir auf jeden Fall ans Herz legen, wenn du dich für Beikost entscheidet, den Brei selbst zu kochen. Aber auf jeden Fall solltest du auch mit deiner Hebamme darüber sprechen.

            Kommentar