• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bitte um Hilfe

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bitte um Hilfe

    Hallo :-)

    unser sohn ist jetzt 4,5 monate alt und hat fast seit der geburt immer probleme mit dem einschlafen.er ist per kaiserschnitt gekommen, weil ich nicht normal entbinden konnte, die geburt war sehr anstrengend für mich und auch für ihn. nach fast 12 stunden wehen, wurde er dann geholt. die ersten 3 monate hatten wir probleme mit dem 3-monatskoliken und jetzt sind es einschlafprobleme. wenn er müde ist kann er nicht einschlafen, geschweige alleine einschlafen, einer muss immer dabei sein. er wacht oft mit einem lautem schreien auf und nach ein paar minuten ist alles vorbei.

    bitte um hilfe... wir sind schon fast am verzweifeln

    danke


  • Re: Bitte um Hilfe


    Hallo TamTam03,

    oh ja, dass haben wir hier wohl schon alle mal reingestellt...

    Also mein Tipp,versuchs mal mit nem Osteopahten...=)) Hat bei uns super geklappt!! Mein Lütter kam auch nach 3 Tagen Wehen per Notkaiserschnitt zur Welt,weilseine Herztöne schlecht wurden, der Kopf in meinem Becken fest steckte und mein Blutdruck zu hoch ging.

    Naja, er schien große Anpassungsprobleme zu haben. Die Osteopathin stellte dann fest, das er Blockaden im Hals- und Leberbereich hatte...

    Kan ja natürlich auch sein, dass euer Mäuschen in einem Entwicklungsschub steckt oder die Zähnchen in den Kiefer schießen...

    Wenn euer Baby eure Nähe braucht gebt sie ihm, wenn ihr es mit euch vereinbaren könnt, dass immer einer bei ihm ist. Wir sind irgendwann angefange, dass wir ihn auch mal haben schreien lassen wenn er sich gar nicht beruhigen wollte (weder auf dem Arm noch sonst irgendwie). Hat dann ganz gut geklappt...

    Also, viel Glück und starke Nerven,

    dani

    Kommentar


    • Re: Bitte um Hilfe


      Hallo tamtam,

      das kenne ich auch, denn mein sohn hat 4 Monate nur geschrien und geschlafen hat er auch kaum
      Ich schliesse mich der dani an und kann nur raten zum osteopathen zu gehen. Meiner hatte eine Blockade im Nacken- Schulterbereich (seine ärmchen lagen nie oben, also so beim schlafene , so wie ich das eigentlich bei baby kenne)
      das ist mir aufgefallen und habe dann überall nachgefragt. die Kinderärztin meinte, es ist alles ok und da müsse man als Eltern durch und der Osteopath hat mich richtig aufgeklärt und auch meinem kleinen super geholfen.
      ich gehe gelegentlich immernoch hin!
      stillst du? bekommt er Fläschchen?

      lieben gruss

      Kommentar


      • Re: Bitte um Hilfe


        Hallo TamTam,

        dein Kleiner muss auch erst mal die ganzen Eindrücke und Anstrengungen verdauen, falls du stillst- vielleicht bekommt er auch zu wenig ab weil du nicht genug Milch hast (wäre nur eine Möglichkeit von vielen). So wie du es aber schilders nehme ich an (wie oben erwähnt) das er noch manches verarbeiten muss.
        Gebe hiermit "danikud" recht sie schrieb: Wenn euer Baby eure Nähe braucht gebt sie ihm, wenn ihr es mit euch vereinbaren könnt, dass immer einer bei ihm ist.
        Das ist sehr wichtig das eurer Baby eure Nähe spürt und weiß das es nicht alleine gelassen wird.
        Grüße Vroni

        Kommentar



        • Re: Bitte um Hilfe


          hallo ada,

          ich hab leider schon vor 3 wochen abstillen müssen, da meine milch zurückgegangen ist. warum fragst du?
          wieviele sitzungen habt ihr gebraucht? ist es gleich besser geworden?

          danke

          Kommentar


          • Re: Bitte um Hilfe


            Hallo tamtam,

            als mein sohn 3 Monate alt war bin ich zum ersten mal zum osteopathen und wir haben nur drei sitzung gebraucht. die besserung kam so nach und nach. und nach der dritten sitztung meinte der osteopath es reicht und danach war es wirklich besser. dann bin ich nochmal mit sechs-sieben monaten hin, um ihn nochmal zu untersuchen, da mein sohn sich nicht gerollt hat.
            ich würde immer wieder hin gehen.
            Ein versuch ist es wert und schlimmer kann es nicht werden.
            wegen dem stillen habe ich gefragt, weil man mir immer gesagt hat mein sohn hat hunger und meine milch würde ihm nicht ausreichen, deswegen würde er schreien.aber auch mit fläschchen war es nicht besser.

            wünsche dir viel geduld weiterhin.
            lieben gruss

            Kommentar


            • Re: Bitte um Hilfe


              Hallo,

              gib deinem Sohn doch mal Fencheltee mit ins Fläschchen. Ich hab das von Anfang an gemacht und hatte eigentlich keine oder kaum Probleme mit dem einschlafen meines Sohnes. Fencheltee beruhigt nämlich unter anderem den Bauch.
              Viel Glück.

              Liebe Grüße

              von Martina

              Kommentar



              • Re: Bitte um Hilfe


                Hallo,

                diese Phase liegt zwar schon ne Weile hinter uns. Aber meine Tochter hatte auch immer das Bedürfnis, dass ich so lange bei ihr bin, bis sie eingeschlafen war...und noch länger, denn jedesmal, wenn sie eingeschlafen war und ich es in Erwägung zog, ihr Zimmer zu verlassen, ging die "Sirene" wieder an. Habe alles versucht...Herumtragen, bis ich Rillen in den Fußboden gelaufen hatte, Musik laufen lassen, Lied singen (aufgrund meiner Sanges"kunst" wurde das Gebrüll nur lauter), Händchen halten, etc. Ich habe sie auch mal schreien lassen, was aber das Verkehrteste überhaupt war. Würde ich auch nie wieder machen, wenn ich irgendwann mal ein zweites Kind haben sollte. Denn danach musste ich sie noch mehr beruhigen und sie entwickelte Verlassensängste, die die Sache nur verschlimmerten. Demnach habe ich meine Süße also zu mir ins Bett geholt...allerdings muss das jeder für sich entscheiden. Ich finde es nicht verkehrt. Denn ich genieße es, meine Kleine auch (es stellt auch sonst keiner "Ansprüche" *grins*) und irgendwann will sie auch von selbst nicht mehr in Mama´s Bett. Die Zeit vergeht so schnell, da sollte man diese Kuschelstunden genießen. Muss aber jeder für sich selbst entscheiden, wie weit man geht.

                Gruß,Mama2003

                Kommentar