• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Epilepsie durch Ohrproblematik??EILT

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Epilepsie durch Ohrproblematik??EILT

    Meine Tochter 8 Jahre alt ist heute das zweite mal innerhalb von 5 Monaten einfach "umgekippt". Das erste mal ist sie während des Essen am Tisch einfach vornüber in den "Teller" ggefallen und vom Stuhl gerutscht. Mein Mann dachte zuerst sie kaspert am Tisch. Er hat sie dann sofor hochgnommen, das Essen fiel ihr aus dem Mund, sie fing an zu weinen und war völlig vertört. Wir sind sofort zum Arzt, der sie untersuchte und feststellt, daß ihr Trommelfell grötet ist. Dazu muß ich sagen, unsere Tochter hatte Röhrchen im Trommelfell und sollte nur mit Ohrschutz schwimmen, am Vortag ihrer Ohnmacht, waren wir schwimmen und sie hat ohne Ohrschutz getaucht, was ich ihr ausdrücklich untersagt hatte. Der Arzt schob ihre Ohnmacht auf ihr Ohr. Mir ließ das keine Ruhe und bin sofort zum Karidiologen und Kinder-Neurologen. Langzeit EKG war ohne Befund, Blutuntersuchung war ohne Befund, EEG war ohne Befund. Es hieß, diese Ohnmacht war wohl einmalig. Ich war beruhigt - bis auf heute: Unser Tochter ist mit ihrer Cousine langsam auf dem Hof Fahrrad gefahren, die Cousinde stürzt ganz leicht und Marie muß ebefalls stolpernd absteigen, plötzlich faßt sie sich an den Kopf und fällt nach hinten um auf den Rasen und hat gottseidank den Helm auf. Die Cousine ruft mehrmals ihren Namen und Marie wacht dann auch gleich auf.
    Parallel zur ersten Ohnmacht: wieder ist Marie getaucht (2 Tage vorher) diesmal durfte sie auch ohne Ohrstöpsel, wieder war sie morgens auffallend blaß. Ich bin sofort wieder zu Neurologin gefahren, wieder EEG. Diesmal eine leichte Auffälligkeit: das EEG war "langsam", ähnlich wie bei einer Gehirnerschütterung. Die Ärtzin beruhigt mich, sagt aber wir sollten ein MRT machen und ein Schlafentzugs-EEG. Ich habe Angst vor einem Tumor, die Ärztin sagt, daß würde das EEG nicht anzeigen. Kann es evtl. sein, daß das OHR dahintersteckt?????


  • Re: Epilepsie durch Ohrproblematik??EILT


    schreib doch lieber mal im Forum Kinderkrankheiten. Die Kinderärzte dort können Dir bestimmt eher helfen.

    Kommentar


    • Re: Epilepsie durch Ohrproblematik??EILT


      Hallo Sabine,

      ich denke es kann wirklich mit dem Ohr zusammen hängen, denn gerade das Ohr beeinflusst unter anderem das Gleichgewichtsorgan. Aber nicht desto trotz sollte das richtig und gründlich untersucht werden. Ich weiß nicht wo ihr wohnt aber lass dir mal (falls die Ärzte nichts finden) eine Überweisung in eine Uniklinik geben.
      Möchte nur eine kleines Stateman dazu geben, als meine Tochter klein war hatte sie ständig Fieber heißt 2-3 mal die Woche), kein Arzt hat was gefunden. Als sie mit 2 Jahren einen epileptischen Anfall hatte mit Schaum vor dem Mund und bewusstlos war kam sie in ein Krankenhaus. Sie war zwei Wochen zur Untersuchung drin und man sagte mir nachher das sie nichts finden können und das es sich wahrscheinlich wieder gibt. Dachte damals- toll Fieber und keiner findet was- das hies für mich ständig Fieberzäpfchen mitnehmen egal wo wir waren- denn das kam wie aus dem nichts, 5 Minuten vorher alles o.k., dann sofort bis zu 40 Grad Fieber. Es war eine stressige Zeit. Erst als es dann mal wieder extrem schlimm wurde und sie auf der Straße umkippte und sich total verkrampfte (wir wohnten dann mittlerweile hier in Frankfurt)kam sie hier in die Uniklinik und da stellte man eine Schrumpfniere fest (da war sie 10 Jahre). Deshalb bleib an der Sache dran und gebe nicht auf bis sie es heraus gefunden haben.
      Grüße Vroni

      Kommentar


      • Re: Epilepsie durch Ohrproblematik??EILT


        Hallo
        Also ich bin Doris und bin mittlerweile 24 jahre alt, diese Geschichte mit dem immer in Ohnmacht fallen kenne ich nur viel zu gut, al ich damals 10 Jahre alt War Wurde ich voneinem Auto angefahren und wurde schwerverletzt am Hinterkopfberreich, und hatte ein Schädelhirntrauma, ich lag für 3wochen im Krankenhaus dann wurde ich entlassen, ca 3 Tage Später viel ich in ohnmacht einfach so mitten beim spielen auf dem Spielplatz, wir sind auf grund dessen wieder ins Krankenhaus da wir dachten es sei vom Auto unfall, was aber nicht zur sicherheit festgestellt worden konnte, wir sind dann am selben tag dann nach hause gefahren und es vergingen wieder ein paar tage, Plöztzlich bin ich wieder in Ohnmacht gefallen,und da im Schwimmbad, wir sind dann wieder zum Artz hin, um dort mal ein EEG Machen zu lassen und eine Neurologische untersuchung Vielleicht Blockierte mich eine Sellische oder gar Psyschische Krankeheit oder vielelicht kam mir innerlich die Angst Ständig Vom Auto unfall, auf jedenfall, ging das mehrer Monate und sogar jahre bei mir mit dem Ständigen Ohnmachts anfällen, da ein Neurologe meinte es könnte ja auch an Meine Pübertät liegen, da ich ja eine hernwachsendes Junge mädel war, doch an einem Tag als ich in Ohnmacht viel Bekamm ich Plötzlich, Krämpfe in den Armen und beinen, also wir sind wieder zum Artzs und zum Neurologen, und sogar zum Psyschologen, es wurde wieder nicht festgestellt Tja und der Prossees ging immer weiter und immer das selbe immer wieder mal bin ich in ohnamacht gefallen, und keiner konnte die Ursache bei mir heraus finden, aber als ich mittler weile 12 Jahre alt War bin ich eines Tages Mit meiner Schwester Mit dem Fahrrad unterwegs gewesen, und Plötlich Stürtzte ich mit dem Fahrrad also es war wieder eine Ohnmacht aber das schreckliche daran war, ich hatte wieder diese Krämpfe in den Armen und Beinen, ich Lief ein wenig Blau an, ich biss mir sooo fest auf die Zunge, und ich bekam Schum vor dem Mund was meiner Schwester Natürlich angst machte sie Rief sofort meine Mama da es zum glück in der Nähe unseres Hauses Passierte,als meine mama mich dann dort so liegen sah, mit Schaum vorm mund und Blau im Gesicht und Dies Krämpfe, fing sie An zu weinen an und meinte da muss doch was sein,das ist doch nicht normal, Mittlerweile kam auch dann der Notartzt, und im Kranken´haus Machte mann sofort ein EEG Was dann auch sehr Auffällig War aber um Es Komplett herraus zufinden machte mann mit mir einige Test und schicke mich in eine spezial Klinik nach Bonn, Dort Wurde ich dann den Ganzen Tag Lang untersucht, von Blutabnahme, Bis hin zum EEG, EKg, LangzeitEKG,Neurologische Test Wurden gemacht, und Während des EEGs Machte mann Mir so ein Flackerndes licht was Mann ja in der Disco kennt, und Da Plötzlich kam es wieder Erst die Ohnmacht, dann diese Krämpfe, dann ´der zungen biss, und ´das Blaue anlaufen im Gesicht und den Schum Vom Mund, Und So mit Wurde zum Glück, Heraus gefunden was es für eine Ursache hat was meine Ohnmacht Betraf, Mann hatte bei Mir Epielepsie Festgestellt, und das Dauerte Ganze 2 Jahre bis Wir die Ursache Rausfanden was es sein Könnte, und Diese Epielepsie bekamm ich Durch den Auto Unfalldenn ich mit 10 Jahren hatte und die Feststellung der Epielepsie Wurde mit 12 Jahren in der Bonner Uniklinik festgestellt,Für einige Tage Bleib ich dort in der Klinik und ich bin Dort mit Medikamenten eingestellt Worden, Klar für uns Alles War es Ein Schock aber Endlich Wussten Wir was es ist und wo her es kamm, das mann mich so mit Endlich Richtig Behandeln konnte und auch auf die Medikamente und auch schulungen schicken konnte, meine Mama Begleite mich Zu Allen Schulen Rund Um das Thema Epielepsie damit wir und meine Geschwister damit Lernten um zugehen. Mittlerweile bin ich 24 Jahre alt habe einen Sohn von 2 Jahren und 6 Monaten und ich bin seit der Geburt meines Sohnes Vor 2jahren und 6 Monaten Anfalls Frei, mittlerweile, neme ich seit Ende 2006 Auch keine Medikamente mehr, ich fange nun endlich An mein Auto Führerschein :-) und Wir Planen mittlerweile unser 2 Kind :-)
        So ich Wünsche euch alles gute Ganz liebe Grüße Von D.Lamberg Aus Raum Gummersbach

        Kommentar



        • Re: Epilepsie durch Ohrproblematik??EILT


          Hallo Sabine Hier Noch mal Doris
          Ich Wollte dir in meinem Erstn beitrag Sagen das du augf jedefall dran bleiben sollst und ich ruig ein mal zu viel als zu wenig zum Artzt, oder Wie ich es Empfehlen kann Lass dich doch mal Überweisen in eine Uniklinik, jenach dem Wo ihr Wohnt, also ich Fand die Bonner Uniklinik Ganz Okay da Wurde mir Damals Auch geholfen und ich fahre sogar extra Aus Gummersbach Dort hin das ist auch ein stück, ich fahre sogar heute noch da hin, also ich meine ich fahre 1 Mal im Jahr dort hin zur Kontrolle das da ja nix Wieder kommt bei mir:
          Also Bis Dahin Alles Gute Dir und deiner Tochter
          Schöne Grüße aus dem Oberbgeischen Gummersbach

          Kommentar