• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

der 5. Hörsturz dieses Jahr

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • der 5. Hörsturz dieses Jahr

    Ein schwer geplagter Neuling...

    Hallo an alle!

    Langsam bin ich schwer verunsichert. Anfang des Jahres hatte ich den ersten Hörsturz, den ich selbst nicht erkannt hatte, sondern für "etwas" im linken Ohr hielt. Es ist übrigens immer ausschließlich das linke Ohr betroffen.
    Ich war dann stationär im Krankenhaus, wo eine Infusionstherapie gemacht wurde. Nur drei Tage nach Entlassung, sehr viel gebessert hatte sich nicht, hatte ich einen starken Rückfall, der mich erneut stationär ins Krankenhaus brachte. Starker Hörverlust. Wieder Infusion. Ich bin nach Hause geschickt worden, mit viel Kortison im Gepäck, dass ich weiternehmen sollte. Eine Besserung hat sich sehr langsam eingestellt, zum Glück aber vollständig zurück zu normalem bis sehr gutem Hörvermögen.

    Zwei Monate später, wieder Hörsturz. Diesmal kannte ich es schon. Wieder 10-Tage Infusionstherapie; teilstationär. Die Therapie könnte sogar angeschlagen haben, auch wenn ich meine, dass sich die erste Besserung bereits vor Beginn der Infusionen eingestellt hatte. Nach dem 8. Tag vollständige Wiederherstellung. In der Nacht vom 9. auf den 10. Tag wieder Rückfall mit starker Hörverminderung.
    Darauf Vasomotal daheim, langsame Besserung bis hin zum alten, guten Gehör.

    Seit vier Tagen wieder Hörsturz. Beim Arzt war ich nicht. AM zweiten Tag war ich bis abends plötzlich wieder beschwerdefrei, ab abends aber leider wieder starke Verschlechterung.

    Die Ärzte sind ratlos. Eine organische Ursache wurde ausgeschlossen. Alle Tests, inklusive BERA, und CT des Bereichs, ohne irgendeinen Befund.
    Ich bin zuletzt mit großen Mengen starkem Vasomotal heimgeschickt worden, das ich nehmen und mich dann langsam rausschleichen sollte. Ich bin an den letzten Streifen und eigentlich war mein Gehör wieder sehr gut. Bis Samstag...

    Ich habe keine große Lust zum Arzt zu gehen. Die Therapie schlägt, wenn ich es beurteilen kann, nicht an, wie gewünscht. Vor allem, dass ich trotz Infusionen bisher immer einen starken Rückfall in ganz kurzer Zeit hatte, macht mich wenig zuversichtlich. Auch will ich nicht dauernd für Wochen krankgeschrieben werden. Das Vasomotal scheint auch nicht wie erhofft zu wirken / vorzubeugen.

    Die Ärzte haben den Verdacht auf Morbus Meniere geäußert, obwohl ich selten einen Tinnitus höre (diesmal allerdgins schon) und mir NIE schwindlig war. Die Untersuchungen haben allerdings ein leichtes Defizit des Gleichgewichts im betroffenen Ohr festgestellt.
    Der Ton im Ohr ist erträglich, die Schwerhörigkeit aber stark.

    Frage: hat irgendwer sowas schon mal erlebt und einen Weg gefunden, der wirklich hilft? Wäre sehr dankbar für Rat.

  • RE: der 5. Hörsturz dieses Jahr


    Hallo,

    habe mit viel Aufmerksamkeit Deinen Eintrag gelesen. Leider sind selbst die Ärzte gegen diese Art von "Erkankung" machtlos. Mir erging es ähnlich wie Dir. Ich hatte meinen ersten Hörsturz diese Jahr genau am 9.Mai, mit starken Hörverlust, Doppelthören und sehr lauten Ohrgeräuschen. Ich ging sofort zum Arzt. Er verschrieb mir Prednisolon und Trental. Am nächsten Tag war das Hörvermögen wieder völlig hergestellt, aber der Tinnitus, habe ich schon viele Jahre, der blieb.

    Nun dachte ich mit etwas Schonung wird alles wieder gut. Leider nicht. Am 14.Juni der nächste Hörzsturz und erneut am 24. Juli. Also innerhalb von drei Monaten drei Hörstürze. Wurde wie beim ersten Hörsturz mit og Medikamenten behandelt und am darauffolgenden Tag war wieder alles gut.

    Weiterhin unterzog ich mich einer neurologischen Untersuchung, die ergebnislos blieb. Am 11. September werd ich ein MRT machen lassen, in der Hoffnung sie finden wohl doch mal eine Ursache für die fast im Abstand von fünf Wochen kommenden Hörstürze.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles erdenklich Gute. Leider kann ich Dir keinen Rat geben wie man am besten damit umgehen sollte. Ich denke man hat keinen Einfluß darauf.




    Liebe Grüße Niki

    Kommentar


    • RE: der 5. Hörsturz dieses Jahr


      Wir haben ja schon die Details in der Klinik besprochen.

      Kommentar