• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Tieftonverluste + Brummen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tieftonverluste + Brummen

    Hallo,
    ich habe seit Juli Probleme mit wiederholten Tieftonhörstürzen auf dem rechten Ohr (Hörkurve fällt dabei nach unten hin auf 25-30dB ab). Bin auch seitdem in Behandlung, aber es passiert immer wieder, dass morgens beim Aufwachen (passiert nie mittags oder abends!) die tiefen Töne weg sind oder zumindest deutlich schwächer sind. Dann wird´s im Laufe der nächsten 2-3 tage wieder besser.

    Parallel dazu habe ich ein lautes Brummen im Ohr, allerdings GEGENLÄUFIG zum Tieftonabfall. D.h. immer dann, wenn ich die tiefen Töne schlecht höre, ist das Brummen weg! Immer dann wenn die tiefen Töne langsam wiederkommen steigt parallel dazu der Brummton langsam an und hat seine volle Lautstärke, wenn ich normal gut höre. Am lautesten ist der Brummton immer abends.

    Das dritte Symptom ist ein "Doppelthören", d.h. ich höre parallel zum gehörten Ton noch einen zweiten (etwas höheren) Ton. Speziell tiefe Stimmen hören sich dadurch doppelt und "blechern" an. Dieses Doppelthören ist gekoppelt an das Brummen, d.h. wenn das Brummen lauter wird, wird auch der Doppelhören-Effekt schlimmer.

    Das Ohr schwankt also seit Juli immer hin- und her wie oben beschrieben. Manchmal innerhalb eines tages, manchmal innerhalb einer Woche. Vorher hatte ich nie irgendwelche Probleme mit dem Ohr.

    Behandlung bisher mit Trental + Aequamen, dann 5 Kortison-Infusionen, seitdem Vasomotal. Bisher alles mit wenig Erfolg.

    MRT soll jetzt gemacht werden.

    Was tun ???
    Sind das alles Hörstürze, wenn die tiefen Töne alle paar Tage "weg" sind?
    So oft? Oder ist es eine undefinierbare "Innenohrstörung", wie mein HNO sagt (Hörstürze sollen es angeblich nicht sein) ?

    Gruß
    Wärna



  • Hallo Dr. Suckfüll?


    Können Sie mir ein paar Hinweise / Tipps geben?
    Vielen Dank.

    Schöne Grüße
    Wärna

    Kommentar


    • RE: Tieftonverluste + Brummen


      In dieser Situation könnte man eine länger dauernde Behandlung mit Vasomotal probieren. Wir dosieren das Vasomotal forte recht hoch - 3x2 Tab pro Tag. Bitte klären Sie dies aber vorher mit Ihrem HNO-Arzt ab da ich Sie nicht kenne und via Internet nicht alle Aspekte ihrer person und Erkrankung berücksichtigen kann. Zusätzlich lohnt sich manchmal eine Untersuchung und ggf. behandlung der HWS.

      Kommentar


      • RE: Tieftonverluste + Brummen


        Hallo Wärna,

        habe seit etwa 2 Wochen genau das gleiche Problem.
        Ich habe parallel dazu auch Probleme im HWS Bereich.
        Mich würde interessieren, was das MRT gesagt hat.

        Danke

        Kommentar