• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erster Hörsturz

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erster Hörsturz

    Hallo liebes Forum,

    am Dienstang vor einer Woche hatte ich einen Hörsturz. Zuerst habe ich gedacht, dass es mit einer Erkältung zu tun hätte (Nebenhöhlenentzündung). Am Freitag habe ich aber etwas Panik bekommen und bin zum Arzt, der die überraschende Diagnose stellte.

    Mein Höhrvermögen wäre nicht "viel schlechter" geworden, aber es sei nennenswert. Zusätzlich habe ich einen (recht lauten) Dauerton und ein taubes Gefühl im Ohr. Höhere Töne schwirren nach.

    Daraufhin verschrieb der Dr. mir Cortsion (1 Tablette und alle drei Tage die Razion halbieren) und Pentoxifylilin. Am Montag hat sich zwar eine sehr geringe Besserung eingestellt, aber der Dauerton blieb unverändert.

    Daraufhin habe ich Infusionen bekommen (bis jetzt 5 Stück), ohne dass sich eine nennenswerte Besserung einstellte.

    Über das Wochenende, soll ich Tabletten nehmen, bevor die Infusion am Montag wieder fortgesetzt werden soll.

    Da ich erst drei Tage nach dem Hörsturz zum Arzt gegangen bin, habe ich nun Sorge, dass eine weitere Verzögerung den Heilungsprozess stören könnte. Was ratet ihr mir? Soll ich ins Krankenhaus gehen und die Infusion über das Wochenende dort fortsetzen. Ich habe verschiedene Erfahrungsberichte gelesen. Einige hingen 24 Stunden am Tag für 10 Tage am Tropf, einige bekamen 3 Infusionen täglich, einige nur eine.

    Zusätzlich würde ich noch gerne wissen, ob durch den verspäteten Beginn der Infusionstherapie ich dennoch Chancen auf Heilung habe. Zwar meinen die beiden Ärzte, dass "das schon wird", aber besser geworden ist es eigentlich nicht.

    Lieben Gruß

    Henry (27 Jahre)


  • RE: Erster Hörsturz


    Hi,

    bei meinem ersten Hörsturz bin ich auch erst spät zum Arzt gekommen. Freitags ist es mit dem dumpfen Hörgefühl angefangen und bin aber erst Montag zum HNO Arzt gegangen.
    Habe dort nur Tabletten bekommen. Nach 2 Tagen war alles wieder weg.

    Bei meinem zweiten Hörsturz bin ich sofort zum Hausarzt. Es war wieder ein Freitag, mir wurden wieder erst mal Tabletten verschrieben. Montags war es nicht besser und habe direkt Infusion bekommen. NAch ca 3-4 Tagen war es dann weg. Das komisch war das trotz Infusion der Hörzturz wiederkam!
    Habe insgesamt 3,5Wochen Infusion bekommen. Dann wars wieder gut.
    Jetzt sind 3 Wochen vergang en und ich glaube es fängt wieder an. Echt komisch.
    Ist das normal? Also Stress habe ich im Moment überhaubt nicht. Kennt das einer so?

    Ich hoffe ich konnte Dir trotzdem mit meiner Erfahrung etwas helfen.
    Rein medizinisch kann ich Dir nicht unbedingt helfen!

    dann erhole Dich mal, das der Hörzturz schnell wieder weg geht.

    Stephan

    Kommentar