• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

H.E.L.P über Krankenkassen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • H.E.L.P über Krankenkassen?

    Hallo, ich habe einen Hörszurz und wollte die HELP-Therapie nutzen. Wir die inzwischen von den Kassen bezahlt? Lohnt sich die Investition im Vergleich zur Infusionsbehandlung?


  • RE: H.E.L.P über Krankenkassen?


    Nein, die Kosten werden nicht übernommen. Mein HNO Arzt sagt, daß die Wahrscheinlichkeit einer Heilung nicht höher ist als die Infusion. Dafür aber teurer. Die Kosten werden deshalb nicht übernommen, weil eine Heilung nicht nachgewiesen wurde. Es wurden Tests mit 16db Schwerhörigkeit gemacht und nur an verhältnismäßig wenigen Personen. Dazu kommt, daß keine Messungen vor und nach der H.e.l.p. vorgenommen wurden.
    Wichtig finde ich dabei die Messung der Faktoren, die durch H.e.l.p. weggemacht werden sollen, d.h. LDL und ?? . LDL war bei mir sehr niedrig, hätte also nichts geholfen. der andere Stoff mußte vom Arzt auf meine Anforderung gemessen werden. Das wurde aber bezahlt. Hätte ich eigentlich nicht vermutet. Dieser Stoff lag bei mir knapp über der Grenze, so daß ich davon ausgegangen bin, daß die Stoffe, die durch H.e.l.p. entfernt werden sollen, gar nicht in übermäßiger menge vorhanden sind und daher diese Therapie auch nicht geholfen hätte. Erst müssen die Ursachen geklärt werden und dann kann man sich für eine Therapie entscheiden. Ich habe für mich entschieden, daß eine Entzündung vorliegt, die die Adern verengt.

    Kommentar


    • RE: H.E.L.P über Krankenkassen?


      In der Regel wird die HELP Apherese nicht von der Kasse bezahlt, den örtlichen Krankenkassenvertreter anzurufen und nach einer erstattung für eine Apherese (ca. 1000,- Euro) zu fragen kann sich aber lohnen. Vorteil der Apherese ist der höhere Anteil an geheilten oder gebesserten Patienten und vorallem die Tatsache, dass Sie eine einmalige zweistündige ambulante Behandlung statt einer bis zu 10-tägigen infusionsbehandlung haben.

      Kommentar


      • RE: H.E.L.P über Krankenkassen?


        Eigentlich ein ganz vernünftiger und pragmatischer Ansatz mit Kortison vorzubehandeln - wenn es nicht hilft kann man immernoch über eine HELP Apherese nachdenken.

        Kommentar