• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Paukendrainage u.Polypenentfernung beim 3-jährigen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Paukendrainage u.Polypenentfernung beim 3-jährigen

    Hallo,

    vor zwei Wochen ist uns bei unserem Sohn aufgefallen, daß er leise Gesprochenes nicht versteht. Der Trommelfelltest beim Kinderarzt ist so schlecht ausgefallen, daß wir eine Überweisung zum HNO bekommern hatten. Der HNO hat sich dann unseren Sohn angesehen und mir direkt zwei Infoblätter zur Unterschrift für eine OP mitgegeben für eine beidseitige Paukendrainage und Entfernung der Rachenmandel. Am Freitag wird Näheres entschieden. In der Zwischenzeit sollte er Ambroxol-Saft und Emser Nasensalbe nehmen. Anfangs hatte unser Sohn eine Triefnase, doch nach einer Woche ist er endlich von seinem "Dauerschnupfen" weg und wir haben den Eindruck, daß er besser hört. Er kann sogar wieder Geflüster hören. Ist dann überhaupt diese OP mit dem Rundumschlag notwendig? Er schnarcht nicht und atmet beim Schlafen ganz normal durch die Nase. Uns scheint es so, als wenn wieder alles in Ordnung ist. Ist diese OP im Alter von 3 Jahren nicht zu früh?

    Vielen Dank vorab für Ihre Tipps und Ratschläge!

    Mit freundlichen Grüßen
    Sanbi


  • RE: Paukendrainage u.Polypenentfernung beim 3-jähr


    Ich würd noch etwas abwarten. Meiner Erfahrung nach operieren gerade HNO Ärzte gerne zu schnell. Vor OPs darf man bei den meisten Krankenkassen auch eine zweite Meinung einholen.
    Wie lange hatte er denn die Probleme? Was für ein Test war das beim Arzt? Der normale Hörtest? Der kann durch eine verstopfte Nase beeinflusst werden.
    Hat er den Schmerzen? Wenn nicht würd ich noch paar Wochen abwarten,ob es nicht besser wird durch die Medikamente.
    Aber sonst operieren, denn schlechtes Hören behindert ihn bei seiner Entwicklung. Spricht er denn gut?

    Kommentar


    • RE: Paukendrainage u.Polypenentfernung beim 3-jähr


      Uns sind diese Probleme nur ein bis zwei Wochen aufgefallen und in diesem Zeitraum waren wir alle sehr erkältet. Ich persönlich habe drei Wochen an der Erkältung Spaß gehabt. Ich weiß nicht genau, wie der Test hieß. Es wurde irgendwie das Trommenfell getestet. Unser Sohn hat überhaupt keine Schmwerzen. Er ist putzmunter und die letzte Mittelohrentzündung liegt ca. 15 Monate zurück. Wir denken, daß er für sein Alter gut spricht. Kurz vor diesen Problemen haben mir die Erzieherinnen im Kindergarten auch gesagt, daß er gut spricht. Als ich das schlechte Hören im Kindergarten angesprochen habe, haben mir die Erzieherinnen auch gesagt, daß es Kinder gäbe, die wohl sehr viel schlechter hören würden als unser Sohn und es heutzutage kaum noch ein Kind gäbe, daß keine Paukenröhrchen oder keine Zahnspange bekommt. Das hat mich sehr skeptisch gemacht, vor allem weil ich beim HNO direkt beim ersten Termin die Infoblätter zur OP, die man unterschreiben muß, mitbekommen habe. Morgen werde ich mehr erfahren, aber die Unterschrift zur OP bekommt der HNO morgen jedenfalls nicht. Ich werde mich sehr schlau machen, bevor ich einer OP zustimme.

      Vielen Dank für Ihre Antwort!
      Sanbi

      Kommentar


      • RE: Paukendrainage u.Polypenentfernung beim 3-jähr


        Es ist natürlich nicht besonders verläßlich eine Meinung zu äussern ohne das Kind untersucht zu haben.
        Ich persönlich bin um diese Zeit des Jahres sehr zurückhaltend mit der Adenotomie da die Paukenergüsse im Sommer meist verschwinden. Außerdem stören die Paukenröhrchen wenn Sie mit dem Kind Schwimmen gehen wollen. Ich denke ich würde nur wenn das Kind mit der Sprache sehr schlecht ist zuraten.

        Kommentar