• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pfropfen im Ohr und dröhnendes Ohr

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pfropfen im Ohr und dröhnendes Ohr

    Schlechteres Hören im linken Ohr. Ein Druckgefühl wie im Flugzeug. Der Verdacht, dass sich im linken Ohr ein Pfropfen befindet. Das war vor zwei Tagen. Besuch beim Ohrenarzt, der einen solchen Pfropfen auch tatsächlich feststellte, diesen entfernte und einen Gehörtest vornahm. Ergebnis: Gehör auf dem linken Ohr schlechter als auf dem rechten. Verdacht auf einen leichten Gehörsturz links. Also sofort Tabletten zur Verbesserung der Durchblutung und heute, am dritten Tag eine Infusion, um nichts zu versäumen. Das Dröhnen hat sich nach der Infusion verbessert. Kommt die ganze Aktion (auch das Dröhnen) nun von dem Pfropfen aus Ohrenschmalz und der Befreiungsaktion oder ist von einem echten Tinnitus oder mehr auszugehen? Wie soll weiter behandelt werden?


  • Tinnitus


    Das Entfernen von Ohrschmalz macht so etwas im Normalfall nicht. Da Sie ein Dröhnen (eher niderige Frequenz) und kein helles pfeifen beschreiben sind die Chancen sehr gut, dass es ganz verschwindet und nicht zum Tinnitus wird. Da es sich ohnehin bessert wird man die Ursache wohl nicht mehr feststellen können und müssen.

    Kommentar


    • RE: Tinnitus


      Vielen Dank für Ihre rasche Antwort.
      Gestatten Sie mir die Frage, ob die Infusionen weiterbetrieben werden sollen oder nicht. Wenn ja, wie viele noch? Genügen auch Tabletten wie z.B. Pentoxifyllin 600 mg anstatt der Infusionen?

      Kommentar